• 16. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Illustration: Adobe Stock/K. Kuehne, A. Prokopovich

Sachbuch

Die Sprache - eine Heimat4

  • Robert Sedlaczek legt ein neues Buch mit Ausdrücken des Österreichischen Deutsch vor.

Wos soe, bittä, a Windlmeacedes sei? - Pardon, parlieren wir der Lesbarkeit zuliebe hochdeutsch: Ein Windelmercedes ist "ein scherzhafter Ausdruck für einen Kinderwagen - das Fahrzeug muss aber nicht besonders luxuriös sein. Es hat auch keine Probleme mit den gesetzlichen Abgasnormen, selbst wenn die Windeln voll sind... weiter




Die Institution Ehe wird durchleuchtet. - © Acheron PressGrafik

Sachbuch

Liebe kommt, Liebe geht29

  • Die Ehe ist längst kein Versprechen mehr fürs Leben und die "ewige Liebe" hält oft nur einige Jahre.

Verliebt sein, weiß die Wissenschaft, ist eine Mischung aus Hormonrausch, Projektion und Verlustangst. Als Wahnsinn gar, wenn der Pfeil des Amor einmal losgelassen, galt dieser Zustand wiederum den Griechen, mitunter desaströs endend, wie die Geschichte des trojanischen Krieges zeigt... weiter




Der "Hashtag-Feminismus", so Philosophin Svenja Flaßpöhler, reproduziert patriarchale Weltbilder - statt sie aufzubrechen. - © abobestock.com/nito

Metoo-Debatte

Von der Angst in die Lust23

  • "Die potente Frau": Svenja Flaßpöhlers konstruktiver Gegenentwurf zur #MeToo-Debatte für eine neue Weiblichkeit.

"Rechtlich ist das Patriarchat passé. Die potente Frau hat es auch psychisch überwunden." Die potente Frau, so umreißt Svenja Flaßpöhler ihr Bild weiter, hat Gefallsucht und Scham abgestreift, sie existiert weder durch noch für den Mann. Sie ist nicht einfach Spiegel seiner Lust, sondern lebt ihr eigenes Begehren... weiter




Manchem Hochstapler wird sogar ein Denkmal gesetzt: Wilhelm Voigt in Bronze vor dem Köpenicker Rathaus. - © ArTo/stock.adobe.com

Sachbuch

Man hochstapelt nur mit dem Herzen gut10

  • Annett Kollmann schreibt eine Geschichte der Hochstapelei - und die ist auch eine Geschichte von Sehnsüchten.

Martin hat behauptet, in jedem Zimmer der elterlichen Wohnung stünde mindestens ein Fernsehgerät. Das war in der Volksschule der Erzdiözese Wien, so ungefähr 1969, damals, als Fernsehapparate noch Statussymbole waren und ihre Zahl durchaus das Ansehen ihres Besitzers heben konnte. Natürlich besaß Martins Vater auch einen Mercedes... weiter




Sachbuch

Das Wunder der Wahrnehmung3

Wahrnehmung ist ebenso trügerisch wie das Denken, Sehen und Fühlen. Das beweist Beau Lotto in "Anders sehen" und widmet sich der Neurowissenschaft anschaulich, unterhaltsam und pragmatisch. Die Wahrnehmung spielt eine so große Rolle, weil sie "allem, was wir denken, wissen und glauben zugrunde liegt", aber uns doch täglich täuscht... weiter




Sachbuch

Der Mond ist nur eine Zwischenstation1

  • Florian M. Nebel erklärt, warum "Die Besiedlung des Mondes" alles andere als Science Fiction wäre und wir vom Erdtrabanten aus den Weltraum erkunden sollten.

Um 20.24 Uhr beginnt diesen Freitagabend ein Naturschauspiel am nächtlichen Himmel. 104 Minuten lang taucht unser Traband am 27. Juli bei der längsten Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts in den Erdschatten ein - und dazu gibt es vorher auch noch einen sogenannten Blutmond. Die passende Lektüre zur Einstimmung liefert der deutsche Physiker Florien M... weiter




Sachbuch

Die eigene Nase schärfen2

  • Robert Müller-Grünows Plädoyer für einen bewussteren Einsatz des Geruchssinns.

Düfte sind ein Milliarden-Business, und zwar nicht nur Parfums, sondern auch die Beduftung von Geschäften, Autos, Büchern und anderem. Duftentwickler Robert Müller-Grünow führt seine Leser in diese Welt ein, gibt auch bis zu einem gewissen Grad Einblick in seine Arbeit - freilich ohne Essenzielles zu verraten - und hält vor allem ein Plädoyer für... weiter




- © AP/Peter Dejong

Sachbuch

Unruhestifter und Versöhner2

  • Zum 100. Geburtstag von Nelson Mandela erschienen eine Biografie und eine Sammlung seiner Briefe aus dem Gefängnis.

Am 5. August 1962 wurde der 44-jährige Anwalt Nelson Mandela, Aktivist des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC) in Südafrika, an einer Straßensperre verhaftet. Erst 10.052 Tage später, am 11. Februar 1990, erlangte Mandela als 71-Jähriger, längst zur großen Symbolfigur gegen das südafrikanische Apartheid-Regime geworden, wieder die Freiheit... weiter




Der Begriff Fake News schaffte es auch in den Duden. - © APAweb, dpa-Zentralbild, Jens Kalaene

Sachbuch

Medienkompetenz schützt gegen Fake News

Im digitalisierten Zeitalter, wo Fake News von diversen Akteuren verschiedenster Provenienz die Runde machen, taucht Ute Schaeffer, Leiterin Medienentwicklung und stellvertretende Direktorin der "Deutschen Welle"-Akademie ein in die "Echokammern" populistischer Akteure... weiter




Miss Liberty wankt, Demokratien scheinen weltweit in Gefahr.

Sachbuch

Die Wahlurne als Todbringer16

  • Mit "Wie Demokratien sterben" schlagen zwei amerikanische Politologen Alarm.

"Ist unsere Demokratie in Gefahr? Nie hätten wir gedacht, dass wir einmal diese Frage stellen würden." Mit diesen Worten leiten Steven Levitsky und Daniel Ziblatt ihr neues Buch "Wie Demokratien sterben" ein. Die beiden Professoren für Regierungslehre an der Harvard-Universität sind mit dieser brisanten Thematik eng vertraut: "Seit 15 Jahren denken... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung