• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Tamara Arthofer ist Leiterin des Sport-Ressorts der "Wiener Zeitung".

Abseits

Die Wada reicht Russland die Hand

Der heutige Donnerstag könnte für Russlands Sport und damit das Land, das sich dessen rühmt, zum Freudentag werden - für die Welt-Anti-Doping-Agentur Wada aber noch zum Problem. Wenn die Granden des Wada-Exekutivkomitees auf den Seychellen zusammentreffen... weiter




Während der Heim-WM in diesem Sommer bekräftigte die russische Mannschaftsführung mehrfach, alle Spieler seien dopingfrei. - © APAweb/AFP, Kiril Kudryavtsev

Russland

Wirbel um Dopingtest von WM-Torjäger Tscheryschew

  • 27-Jähriger sagt, er habe nichts Verbotenes getan.

Moskau/Valencia. Der viermalige russische WM-Torschütze Denis Tscheryschew ist von der spanischen Anti-Doping-Agentur wegen Dopingverdachts getestet worden. Das bestätigte die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) russischen Medien. Tscheryschew beteuerte indes, er habe nichts Verbotenes getan. Ein Ergebnis des Tests lag vorerst nicht vor... weiter




Doping

108 Proben an spielfreien Tagen3

  • Einziges abnormales Ergebnis durch medizinische Ausnahmegenehmigung ohne Folgen.

Moskau. Bei der Fußball-WM in Russland hat es nach Angaben des Weltverbands FIFA bisher keine Dopingfälle gegeben. Alle Proben im Kontrollsystem, das von Experten kritisiert wird, seien negativ gewesen, teilte die FIFA am Donnerstag vor dem Finale und dem Spiel um Platz drei mit. Seit Jänner 2018 seien insgesamt 2.037 Kontrollen durchgeführt und 3... weiter




Christoph Rella

Abseits

Wenn der Fußball selbst kontrolliert4

Michael Cepic ist gerade auf den Fußball-Weltverband Fifa nicht gut zu sprechen. Nicht, weil er etwas gegen Fußball oder die am 14. Juni in Russland beginnende Weltmeisterschaft hätte. Den Chef der österreichischen Anti-Doping- Agentur Nada stört etwas ganz anderes: nämlich die Tatsache... weiter




Die Anti-Doping-Agentur veröffentlichte den Bericht der erfassten Fälle für das Jahr 2016. - © APAweb/BARBARA GINDL

WADA

Doping-Report 2016: Italien führt Liste an2

  • Die Anti-Doping-Agentur erfasste weltweit 1.600 Vergehen, Leichtathletik am stärksten betroffen.

Montreal. Die Statistik der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) weist für das Jahr 2016 weltweit bei beinahe 230.000 ausgewerteten Proben 1.595 Dopingvergehen von Sportlern und Betreuern aus. Das ist der niedrigste Stand in den vergangenen vier Jahren, 2013 waren es 1.953 gewesen, in den Folgejahren 1.693 bzw. 1.929... weiter




Die US-Anti-Doping-Agentur (USADA) hatte die Machenschaften Armstrongs und seiner Entourage 2012 aufgedeckt. Armstrong wurden lebenslang alle Sportaktivitäten untersagt und alle sieben Siege bei der Tour de France zwischen 1999 und 2005 aberkannt. - © APAweb/AP, Thao Nguyen

Radsport

Geld statt Prozess

  • Lance Armstrong erreicht einen Deal mit dem US-Justizministerium und bezahlt hohe Summe, um Prozess zu vermeiden

Washington. Ex-Radprofi Lance Armstrong bezahlt nach übereinstimmenden Berichten von US-Medien eine Summe von fünf Millionen Dollar (4,04 Mio. Euro) an die US-Regierung, um einen Schadenersatzprozess gegen ihn zu vermeiden.  In dem Prozess gegen den dopinggeständigen Armstrong (46) wäre es um fast 100 Millionen Dollar (80,76 Mio... weiter




Im Zwielicht: Biathlon-Chef Anders Besseberg. - © apa/expa/JFK

Doping

Finanzielle Grüße aus Moskau

  • Biathlon-Weltverbandschef Anders Besseberg wird beschuldigt, Dopingproben vertuscht zu haben.

Salzburg/Moskau/Wien. (art) Die Causa steht nicht in direktem Zusammenhang mit der Fußball-WM, dem nächsten Sportgroßereignis in Russland. Und doch bringt sie dem russischen Sportsystem, das wegen mutmaßlichen Staatsdopings unter Beobachtung steht, ziemlich genau zwei Monate vor Anpfiff die nächsten Negativschlagzeilen - und sie haben nun auch... weiter




Biathlon

Hausdurchsuchung bei IBU in Salzburg2

  • Die Ermittlungen sollen in Zusammenhang mit Doping-Vorwürfen stehen.

Salzburg. Das Bundeskriminalamt hat nach einem Bericht der ZiB2 im ORF am Dienstag in den Räumlichkeiten der Internationalen Biathlon Union (IBU) in Salzburg eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Beamte sollen mehrere Zimmer durchsucht haben. Die Ermittlungen sollen in Zusammenhang mit Doping-Vorwürfen stehen... weiter




Martin Fourcade holte sich schon einmal in Sibirien die große Kugel - 2015 in Chanty-Mansijisk.

Biathlon

Rückkehr nach Sibirien

  • Österreichs Biathleten sind in Tjumen trotz Boykott-Aufrufen dabei.

Tjumen. (rel) Man nennt sie "Perle Sibiriens", gleichzeitig gilt sie auch als Öl-Hauptstadt Russlands. Wirklich bekannt ist die 600.000-Einwohner-Metropole an der Tura, 1725 Kilometer östlich von Moskau gelegen, in Europa oder auch Amerika dennoch nicht... weiter




Tamara Arthofer ist Leiterin des Sport-Ressorts der "Wiener Zeitung".

Abseits

Der einfachere Boykott6

Ein Weltcup-Finale, das sollte der finale Höhepunkt für Sportler sein. Ein letztes Mal noch alle Kräfte mobilisieren, ein letztes Mal um Meter und Sekunden kämpfen, ein letztes Mal noch vom Stockerl winken, ehe es in die verdiente Sommerpause geht. Für die Biathleten indessen heißt es beim Weltcup-Finale in Tjumen ab Donnerstag: ein Mal noch . . ... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung