• 19. Juli 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Anti-Doping-Agentur veröffentlichte den Bericht der erfassten Fälle für das Jahr 2016. - © APAweb/BARBARA GINDL

WADA

Doping-Report 2016: Italien führt Liste an2

  • Die Anti-Doping-Agentur erfasste weltweit 1.600 Vergehen, Leichtathletik am stärksten betroffen.

Montreal. Die Statistik der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) weist für das Jahr 2016 weltweit bei beinahe 230.000 ausgewerteten Proben 1.595 Dopingvergehen von Sportlern und Betreuern aus. Das ist der niedrigste Stand in den vergangenen vier Jahren, 2013 waren es 1.953 gewesen, in den Folgejahren 1.693 bzw. 1.929... weiter




Die US-Anti-Doping-Agentur (USADA) hatte die Machenschaften Armstrongs und seiner Entourage 2012 aufgedeckt. Armstrong wurden lebenslang alle Sportaktivitäten untersagt und alle sieben Siege bei der Tour de France zwischen 1999 und 2005 aberkannt. - © APAweb/AP, Thao Nguyen

Radsport

Geld statt Prozess

  • Lance Armstrong erreicht einen Deal mit dem US-Justizministerium und bezahlt hohe Summe, um Prozess zu vermeiden

Washington. Ex-Radprofi Lance Armstrong bezahlt nach übereinstimmenden Berichten von US-Medien eine Summe von fünf Millionen Dollar (4,04 Mio. Euro) an die US-Regierung, um einen Schadenersatzprozess gegen ihn zu vermeiden.  In dem Prozess gegen den dopinggeständigen Armstrong (46) wäre es um fast 100 Millionen Dollar (80,76 Mio... weiter




Im Zwielicht: Biathlon-Chef Anders Besseberg. - © apa/expa/JFK

Doping

Finanzielle Grüße aus Moskau

  • Biathlon-Weltverbandschef Anders Besseberg wird beschuldigt, Dopingproben vertuscht zu haben.

Salzburg/Moskau/Wien. (art) Die Causa steht nicht in direktem Zusammenhang mit der Fußball-WM, dem nächsten Sportgroßereignis in Russland. Und doch bringt sie dem russischen Sportsystem, das wegen mutmaßlichen Staatsdopings unter Beobachtung steht, ziemlich genau zwei Monate vor Anpfiff die nächsten Negativschlagzeilen - und sie haben nun auch... weiter




Biathlon

Hausdurchsuchung bei IBU in Salzburg2

  • Die Ermittlungen sollen in Zusammenhang mit Doping-Vorwürfen stehen.

Salzburg. Das Bundeskriminalamt hat nach einem Bericht der ZiB2 im ORF am Dienstag in den Räumlichkeiten der Internationalen Biathlon Union (IBU) in Salzburg eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Beamte sollen mehrere Zimmer durchsucht haben. Die Ermittlungen sollen in Zusammenhang mit Doping-Vorwürfen stehen... weiter




Martin Fourcade holte sich schon einmal in Sibirien die große Kugel - 2015 in Chanty-Mansijisk.

Biathlon

Rückkehr nach Sibirien

  • Österreichs Biathleten sind in Tjumen trotz Boykott-Aufrufen dabei.

Tjumen. (rel) Man nennt sie "Perle Sibiriens", gleichzeitig gilt sie auch als Öl-Hauptstadt Russlands. Wirklich bekannt ist die 600.000-Einwohner-Metropole an der Tura, 1725 Kilometer östlich von Moskau gelegen, in Europa oder auch Amerika dennoch nicht... weiter




Radsport

Düstere Wolken am Radler-Himmel1

  • Das Team Sky gerät wegen Doping-Anschuldigungen zunehmend unter Druck. Chris Froome startet trotzdem beim Tirreno-Adriatico.

London/Rom. (apa/dpa) Der frühere Toursieger Bradley Wiggins und sein ehemaliges Sky-Team stehen nach einem Bericht des britischen Parlaments mehr denn je unter Druck. Wiggins ist nicht mehr aktiv, sein Nachfolger Chris Froome fährt noch - trotz erheblicher Erschütterungen um ihn herum... weiter




Ob der Kampf zwischen Alvarez und Golowkin stattfinden kann, muss die Box-Behörde des zuständigen US-Bundesstaates Nevada erklären. - © APAweb/AFP/ Getty Images, Kevork Djansezian

Boxen

WBO-Weltmeister Alvarez positiv auf Clenbuterol getestet2

  • Zwei Monate vor dem WM-Rückkampf gegen Golowkin wurde nun das Ergebnis bekannt.

Las Vegas. WBO-Halbmittelgewichts-Weltmeister Saul Alvarez ist positiv auf das Kälbermastmittel Clenbuterol getestet worden. Das gab die US-Promotionsfirma bekannt, die den für den 5. Mai geplanten Rückkampf des Mexikaners gegen Weltmeister Gennadi Golowkin aus Kasachstan organisiert... weiter




Olympia

"Russland wieder Teil der olympischen Familie"

Moskau/Lausanne. Die Olympia-Sanktionen gegen Russland wegen des Dopingskandals von 2014 sind drei Tage nach den Winterspielen in Pyeongchang aufgehoben worden. "Das ROK ist wieder vollständiges Mitglied der internationalen olympischen Familie", sagte Alexander Schukow, Präsident des Russischen Komitees ROK am Mittwoch... weiter




Zwei Mitarbeiterinnen im Labor bei der Analyse von Doping-Tests.  - © APAweb / AP, Alexander Zemlianichenko

Curling

Positiver Doping-Test bringt Russen in Bedrängnis

  • Der Curler Alexander Kruschelnizki soll die verbotene Substanz Meldonium eingenommen haben.

Pyeongchang. Der Dopingfall des russischen Curlers  bei den Winterspielen in Pyeongchang gefährdet die Rückkehr Russlands in die olympische Familie. "Sollte der Fall bestätigt werden, wird die Bewertungskommission dies berücksichtigen", erklärte Mark Adams, Sprecher des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), am Montag... weiter




Doping

Keine Gnade für Viktor Ahn, Anton Schipulin und Co.

Pyeongchang/Moskau. Seit Freitagfrüh ist es amtlich. Einige der größten russischen Athleten bleiben von den Olympischen Winterspielen ausgeschlossen. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hat die angestrengte Klage von 45 russischen Sportlern und zwei Betreuern nur wenige Stunden vor der Eröffnungsfeier zurückgewiesen und folglich das... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung