• 25. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Michael Wimmer ist Direktor des Forschungs- und Beratungsunternehmens Educult und Privatdozent an der Universität für angewandte Kunst. Er bloggt unter: http://educult.at/wimmers-weekly. - © Educult

Gastkommentar

Solidarität - ein schwacher Begriff mit viel Potenzial

  • Mit wem können, wollen beziehungsweise müssen wir in Zukunft solidarisch sein?

Ein Spaziergang durch die spätsommerliche Salzburger Landschaft macht unmittelbar deutlich, welchen Zugewinn an Wohlstand viele Menschen in den vergangenen Jahren erfahren haben. Da reihen sich schmucke Häuser aneinander; daneben erheben sich Kräne, um die nächsten Bauvorhaben in eine idyllische Landschaft zu setzen... weiter




August Wöginger ist Klubobmann der ÖVP. Jeden Dienstag lesen Sie an dieser Stelle den Kommentar eines Vertreters einer Parlamentspartei.

Gastkommentar

Die Sozialversicherungsreform ist ein politischer Meilenstein3

  • Die Bundesregierung legt die Sozialversicherungen zusammen und macht aus einer Verwaltungsmilliarde eine Patientenmilliarde.

Eine Reform der Sozialversicherungsträger mit schlankeren Strukturen und mehr Leistungen für die Patientinnen und Patienten - das haben wir versprochen und gehalten. Eine beachtliche Anzahl an vorherigen Bundesregierungen hat sich eine solche Reform zum Ziel gesetzt, wir setzen sie jetzt um... weiter




Werner Stanzl ist Publizist und Dokumentarfilmer.

Gastkommentar

Klimmzüge am Gordischen Knoten3

  • Ein neuer Kurs in Schweden tut not. Die Fehlerliste der abgewählten Regierung liest sich wie ein Twittergewitter von Neonazis.

Mit den Stimmen der rechtsradikalen Schwedendemokraten wurde Andreas Norlen von der Bürgerlichen Allianz zum Sprecher des schwedischen Reichstags gewählt. Damit haben die Abgeordneten den ersten Schritt zur Bildung einer neuen Regierung hinter sich gebracht... weiter




Christina Aumayr ist Kommunikationswissenschafterin und Geschäftsführerin von Freistil-PR. - © Felicitas Matern

Gastkommentar

Passagierwechsel22

  • Warum startet die SPÖ ohne Not nach dem Experiment Christian Kern mit Pamela Rendi-Wagner ein neues Experiment?

Christian Kern hatte alle Chancen. Menschen lieben die große Erzählung am Beginn und am Ende einer Ära. Der Kurzzeit-Kanzler vergeigte leider beide Ereignisse recht fulminant. In der Zeit dazwischen waren justament immer die anderen an Kerns Misserfolgen schuld. Das ist auch eine Art von Fehlerkultur... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien. Foto: Daniel Novotny

Gastkommentar

Eine Ruinenlandschaft namens Opposition19

  • Hierzulande würde #aufstehen nicht reichen. Es braucht ein #auferstehen.

Manchmal muss man ganz einfache Feststellungen treffen. Weil die Situation eindeutig ist. Weil man nicht herumreden kann, darf, braucht. Eine solche Feststellung, die es heute zu treffen gilt, lautet: Österreich hat keine Opposition. Das ist so klar wie eindeutig wie schmerzhaft... weiter




- © dpa/Kappeler/Roessler

Gastkommentar

Das verflixte 13. Jahr23

  • Angela Merkels Kanzlerschaft erlebt eine zähe Spätphase, belastet durch die Spätfolgen der Flüchtlingskrise. Die schwarz-rote Koalition ist zerrüttet, Merkels Autorität erodiert.

Die schwarz-rote Koalition in Deutschland regiert erst seit einem halben Jahr, doch schon jetzt erscheint diese Zweckehe zerrüttet. Misstrauen, Ablehnung und ein rüder Ton herrschen auf allen Seiten. Angela Merkels 13. Jahr im Kanzleramt steht unter keinem guten Stern... weiter




Andre Reichel ist Professor für International Management & Sustainability an der International School of Management in Stuttgart und einer der zentralen Vordenker für betriebswirtschaftliche Perspektiven auf die Postwachstumsökonomie. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in wachstumsresilienten Geschäftsmodellen und den Erfolgsindikatoren der nächsten Ökonomie. - © ZvG

Gastkommentar

Was kommt nach dem Wachstum?5

  • Neue Erzählungen des Fortschritts von morgen lassen sich nicht von oben verordnet schaffen, dazu braucht es mutige Unternehmer.

Auf einmal ist sie da, die Stimme der Wissenschaft: Mehr als 250 Forscherinnen und Forscher aus ganz Europa fordern in einem offenen Brief die Europäische Union auf, die politische Fokussierung und Abhängigkeit vom Wirtschaftswachstum zu beenden. Ein starkes und - wie ich finde - richtiges Zeichen... weiter




Gastkommentar

Die mangelnde Glaubwürdigkeit des Christian Kern182

  • Der Mann, der kräftig half, HC Strache salonfähig zu machen, will nun die EU vor Strache & Co. retten - das hat was.

Christian Kern, als Kanzler und SPÖ-Chef bekanntlich nicht übertrieben erfolgreich, will nun also nicht weniger als den alten Kontinent vor den Kräften der Finsternis beschützen, die Europa zu verschlingen drohen. Diesen Eindruck leicht überdimensionierter Ambitionen musste jedenfalls bekommen... weiter




Paul Schmidt istGeneralsekretär derÖsterreichischenGesellschaft fürEuropapolitik. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Der EU-Wahlkampf hat längst begonnen5

  • Die weitere Integrationsrichtung Europas gehört dringend geklärt.

Manfred Weber, Ska Keller, Maros Sefcovic, Bas Eickhout. Sie alle wagen sich schon früh aus der Deckung im Rennen um den nächsten EU-Kommissionspräsidenten. Und das ist gut so. Denn je früher der Wahlkampf startet, desto intensiver werden die unterschiedlichen Konzepte auch diskutiert... weiter




Hans Holzinger ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen in Salzburg und stellvertretender Vorsitzender des Entwicklungspolitischen Beirats der Salzburger Landesregierung. - © KiTO

Gastkommentar

Hilfe durch faire Strukturen6

  • Ein Plädoyer für eine seriöse Debatte über Afrika und die Rolle des demokratischen Westens.

"Wenn Menschheitskatastrophen, deren Ausmaße gegenwärtig nur als Albträume vorstellbar sind, verhindert oder wenigstens gemildert werden sollen, dann wird es nicht mehr genügen, jene Welt, die auch nach der jüngsten Zählung immer noch die Dritte heißt, mit lächerlichen Almosen zu bedenken, sogenannten Entwicklungshilfen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung