• 23. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Stefan Haderer ist Kulturanthropologe und Politikwissenschafter. Alle Beiträge dieser Rubrik unter: www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Zu große Erwartungen an Hillary Clinton8

  • Nach einem Einzug der Demokratin ins Weiße Haus könnte so mancher europäische Regierungschef enttäuscht werden.

Die Sympathien westlicher Leitmedien sind ihr gewiss - doch das ist bei einem Gegner wie Donald Trump nicht sonderlich schwer. Nachdem sich infolge von Trumps frauenfeindlichen Aussagen vergangene Woche selbst Republikaner von ihm abwenden, wird Hillary Clintons Sieg greifbarer... weiter




Clemens M. Hutter war Chef des Auslandsressorts bei den "Salzburger Nachrichten".
- © privat

Gastkommentar

Donald Trump missachtet George Washingtons Mahnung

  • Einerlei, wer am 8. November - die Verfassung zähmt den US-Präsidenten mit straffem Zaumzeug.

"Sprich weder im Scherz oder Ernst verletzende Worte, verspotte niemanden und trage anderen deine Meinung bescheiden vor." Dieser Satz des ersten US-Präsidenten George Washington disqualifiziert den Republikaner Donald Trump moralisch für die Präsidentschaft... weiter




Baukultur

Was ist mit unseren Zentren los?8

  • Ortskerne zu revitalisieren, ist ein mühsamer Weg. Aber er sollte gegangen werden.

Alles, was wichtig war, war einst im Zentrum zu finden: Rathaus, Schulen, Kirche, Gastronomie, Ärzte, Rechtsanwälte, Apotheken, Nahversorger, Spezialgeschäfte, Gastronomie. . . Die Liste dieser Einrichtungen war - je nach Bedeutung des Ortes - unterschiedlich lang... weiter




Gastkommentar

Willkommenskultur für Investoren8

  • Von der Gastfreundschaft Österreichs merkt man nichts, wenn es darum geht, ausländische Investitionen zu ermöglichen.

In der aktuellen Debatte um eine Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Österreich wird oftmals vor allem ein elementarer Eckpfeiler konsequenter Wirtschafts- und Standortpolitik übersehen: der Wettbewerb um ausländische Investoren. Tatsächlich werden große Investitionen getätigt, um das Tourismusland Österreich attraktiver zu machen... weiter




Raumplanung

Von Donut-Dörfern und vermeintlichen Wunschkonzerten11

  • Warum es wichtig ist, den Bodenverbrauch in Österreich zu stoppen.

Wenn man bedenkt, dass pro Jahr eine Fläche der Stadt Salzburg verschwindet, wird einem bewusst, dass wir ein Problem haben. Was uns oft nicht klar ist, ist, dass Boden eine endende Ressource und nicht wiederherzustellen ist. Die Frage liegt nahe: Wie viel Boden haben wir eigentlich noch... weiter




Gastkommentar

One-Stop-Shop Notar: GmbH-Gründung in 48 Stunden3

  • Der plakative Ruf nach dem One-Stop-Shop für Gründer ist hinfällig: Mit dem Notariat gibt es ihn bereits.

Unsere Regierung hat sich mit dem Reformprogramm einiges vorgenommen, vor allem das raschere und leichtere Gründen von Unternehmen ist ein wesentliches Anliegen. Das können auch wir als Notare in Österreich voll und ganz mittragen. Wir wissen aus täglicher eigener Erfahrung... weiter




- © Fotolia, wz

Gastkommentar

Warum der Brexit die letzte Chance für TTIP ist6

Die neue britische Premierministerin Theresa May betont bei jedem ihrer Gespräche mit europäischen Spitzenpolitikern: "Brexit heißt Brexit", und lässt damit keinen Zweifel daran, dass das Referendum einen eindeutigen Handlungsauftrag zur Folge hat. Die Arbeiten am EU-Austrittszenario für Großbritannien nehmen Fahrt auf. Und es gibt keinen Plan B... weiter




Julia Culen ist Managing Partner bei Culen Mayhofer Partner.

Gastkommentar

Warum der Brexit zur Rettung Europas beitragen kann23

  • Nie hat sich der in ganz Europa aufstrebende Populismus selbst so deutlich entlarvt wie jetzt.

Der ganze Brexit ist ja eigentlich eine Panne. Man wollte bloß ein bisserl sticheln und hetzen und die eigene Karriere anheizen beziehungsweise absichern. Doch jetzt hocken Boris, Nigel und Dave gemeinsam in der Grube, die sie einander graben wollten, und geben ein jämmerliches Bild ab. Leider haben sie ihre Heimat mitgerissen... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien. - © Daniel Novotny

Gastkommentar

Was haben Brexit und Hitchcock gemeinsam?41

  • Zur Vermengung von Realität und Phantasma.

Die Brexit-Abstimmung hat sich als großer Knall erwiesen. Die Auswirkungen sind noch unklar. Klar ist nur, dass sich die EU jetzt neu formieren muss. Sie muss die Signale verstehen. Denn das, was da aufgebrochen ist, ist ja keine britische Spezialität. Es ist vielmehr die Symptomatik, die man in allen EU-Ländern findet. Was also sind die Signale... weiter




Melanie Sully ist gebürtige Britin, Politologin und leitet das in Wien ansässigen Instituts für Go-Governance. - © Ernst Weingartner

Gastkommentar

Brexit-Blindflug9

  • Letztendlich haben die britischen Wähler aufgegeben, an die Reformfähigkeit der EU zu glauben. Neue Spielregeln sind notwendig.

Die Brexit-Piloten steigen ins Flugzeug ohne zu wissen, wo die Kontrolltasten sind, ohne Flugplan, Strecke oder Information über die Wetterlage. Sie jubeln, und Großbritannien wird eines Tages einen neuen Feiertag haben: den 23 Juni, der Tag der "Unabhängigkeit... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung