Jens Stoltenberg

Erweiterung um Schweden und Finnland
Eine Bereicherung für die Nato Die beiden nordeuropäischen Staaten erfüllen alle Beitrittskriterien und sind gewillt, jährlich zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung auszugeben.
Bild zu Russland ab jetzt "bedeutendste Bedrohung" für Nato
Verteidigung
Russland ab jetzt "bedeutendste Bedrohung" für Nato

Westen will massiv an militärischer Schlagkraft zulegen. Moskau reagiert und wird Streitkräfte verlegen.

Bild zu NATO will 300.000 Soldaten in erhöhte Bereitschaft versetzen
Eingreiftruppe
NATO will 300.000 Soldaten in erhöhte Bereitschaft versetzen

Bisher war die schnelle Eingreiftruppe 40.000 Personen stark. NATO-Oberbefehlshaber könnte sie direkt anfordern.

Bild zu Ukraine-Krieg könnte Jahre dauern
NATO
Ukraine-Krieg könnte Jahre dauern

NATO-Generalsekretär Stoltenberg: "Das westliche Bündnis wird nicht in die Kämpfe eingreifen."

Bild zu Stoltenberg sichert Schweden Beistand schon vor Beitritt zu
NATO
Stoltenberg sichert Schweden Beistand schon vor Beitritt zu

Türkei blockiert weiterhin Beitrittsverfahren.

Bild zu Putins neue Weltunordnung
Risikogesellschaft
Putins neue Weltunordnung

In der neuen Risikogesellschaft gilt wieder das Primat der Politik.

Bild zu Erinnerungen an die 1930er
Weltwirtschaftsforum in Davos
Erinnerungen an die 1930er

EU-Kommissionschefin von der Leyen über die UdSSR und wie russischer Brot-Erpressung heute begegnet wird.

Bild zu Stoltenberg: Finnland und Schweden in Nato "herzlich willkommen"
Beitrittsprozess
Stoltenberg: Finnland und Schweden in Nato "herzlich willkommen"

Schwedische Linke fordert eine Volksabstimmung über einen Beitritt in das transatlantische Bündnis.

Bild zu Neue Truppen und rote Linien
+Grafiken
NATO
Neue Truppen und rote Linien

Der Westen will im Konflikt mit Russland Tatkraft zeigen. Bei Öl-Sanktionen gibt es am EU-Gipfel aber keine Einigkeit.

Bild zu Nato will Gefechtseinheiten in Osteuropa verdoppeln
Krieg in der Ukraine
Nato will Gefechtseinheiten in Osteuropa verdoppeln

Vier weitere Gefechtsverbände sind in der Slowakei, Ungarn, Rumänien und Bulgarien vorgesehen.

E-Paper für alle Endgeräte Jetzt testen
Abos immer bestens informiert Jetzt wählen
Newsletter täglich informiert Jetzt abonnieren