• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Aaron und Anne de Haas fühlen sich in Europa nicht mehr sicher. - © Müller

Antisemitismus

In Europa unerwünscht50

  • Ein jüdisches Ehepaar über die Motive, nach Israel auszuwandern.

Elten. Es ist besiegelt. Der Abschied steht fest. "Verkocht" steht auf dem Schild vor dem selbstgebauten Haus aus hellem Holz, was auf Niederländisch "verkauft" bedeutet. Die Grenze zu den Niederlanden liegt nur ein paar Kilometer entfernt, und hier in Elten, dem letzten Stückchen Deutschland, wohnen einige Niederländer... weiter




Proteste gegen Premier Viktor Orbán wurden mit der Abwanderung vieler Regierungsgegner seltener. - © afp/Kisbenedek

Ungarn

Nicht mehr ihre Heimat45

  • Hunderttausende Ungarn haben seit Orbáns Wahlsiegen ab 2010 das Land verlassen. Drei Stimmungsbilder.

Budapest. Es wird still am anderen Ende der Telefonleitung. Dann sagt die Ungarin: "Seit ich hier bin, merke ich jedes Jahr, wie gut es war, dass ich weggezogen bin. Alle Freunde aus meiner Generation wollen weg." Sie lebt in Norddeutschland, faktisch als politischer Flüchtling aus dem Land... weiter




Hans Kudlich im Revolutionsjahr 1848, zeitgenössische Lithographie von Eduard Kaiser. - © Wikimedia Commons

Österreichische Geschichte

Ein "Held der Freiheit"15

  • Am 11. November 1917 starb der letzte noch lebende Abgeordnete des ersten Österreichischen Reichstages von 1848: Hans Kudlich. Er hatte sich vor allem für die Rechte der Bauern eingesetzt.

Hans Kudlich war im Revolutionsjahr 1848 mit 25 Jahren der Jüngste von den 383 Abgeordneten des Österreichischen Reichstages. Mit seinem Antrag auf "Bauernbefreiung" löste er damals eine der größten Eigentumsverschiebungen in der Geschichte der Donaumonarchie aus. Geboren wurde Kudlich am 25... weiter




Nachdem sich die Briten für einen EU-Austritt ausgesprochen haben, wollen viele Brexit-Gegner nun raus aus Großbritannien. Ein Ziel ist Neuseeland. - © Dreamstime, Greg Ward

Brexit-Auswirkungen

Briten stürmen Einwandererseiten in Australien und Neuseeland9

  • User aus Großbritannien suchen vermehrt Tipps zur Auswanderung, Einbürgerung, zu Job und Ausbildung.

London. Nach dem Brexit-Votum haben die Einwanderungsbehörden Neuseelands und Australiens einen Ansturm von britischen Besuchern auf ihren Webseiten erlebt. Die Klickzahlen gingen sprunghaft hoch. Die Briten sprachen sich bei dem Volksentscheid am 23. Juni dafür aus, die Europäischen Union zu verlassen... weiter




In Deutschlands Ökostrom-Branche gingen 45.000 Arbeitsplätze verloren. - © dpa/Bachmann

Arbeitsmarkt

Nicht alles glänzt, was Schwarz-Rot-Gold ist3

  • 600.000 britische Fachkräfte wollen das Land verlassen. Viele von ihnen liebäugeln mit Deutschland.

Berlin. Mehr als 31,3 Millionen Menschen sind derzeit in Deutschland sozialversicherungspflichtig beschäftigt - so viele wie noch nie. Nur 4,2 Prozent haben laut der EU-Statistikbehörde Eurostat keinen Job (Österreich: 6,1 Prozent). Nach nationaler Definition der deutschen Bundesagentur für Arbeit liegt die Arbeitslosenquote höher... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Die, die gehen, sieht man nicht50

  • Warum das Land nicht nur eine angemessene "Willkommenskultur", sondern auch eine echte "Bleibekultur" für Hochqualifizierte braucht.

Jene, die gerade in großer Zahl und manchmal unter Einsatz ihres Lebens kommen, sind naturgemäß gut sichtbar und in den Medien präsent: Flüchtlinge und Einwanderer aus dem Nahen Osten, aus Afrika und Afghanistan. Jene anderen hingegen, die gehen, reisen unsichtbar mit dem Flugzeug... weiter




Grafik zum Vergrößern bitte anklicken.

Auswanderung

Zirkulation statt Migration23

  • Eine halbe Million Österreicher lebt im Ausland, jedes Jahr werden es mehr - Studie über neue Motive für Auswanderung.

Wien. Über die Einwanderung nach Österreich liegen umfassende und differenzierte Informationen vor, viele Forscher beschäftigen sich seit Jahren mit diesem Themengebiet. Man weiß daher ziemlich genau, wer von wo nach Österreich kommt, warum, mit welcher Qualifikation, und wie sich der Erwerbsstatus entwickelt... weiter




Ankunft am Flughafen Ben Gurion: Die Zahl jüdischer Immigranten nach Israel wächst, doch nur zwei Drittel bleiben dauerhaft. - © epa/Weiken

Auswanderung

Wahlkampf um Europas jüdische Diaspora4

  • Netanyahus Aufruf zur Emigration nach den Terrorakten von Paris und Kopenhagen sorgt in Israel für Unmut.

Tel Aviv. Nimmt man die Worte des israelischen Regierungschefs Benjamin Netanyahu ernst, hat das europäische Judentum keine Zukunft. "Israel ist eure Heimat", verkündete Netanyahu nach den Anschlägen in Kopenhagen, die zwei Todesopfer forderten. "Erneut wurden Juden auf europäischem Boden ermordet, weil sie Juden sind", sagte Netanyahu... weiter




Satire

"Auswandertag" blickt in Österreichs Zukunft20

  • Unter einem rechtspopulistischen Bundeskanzler wird Österreich zum krisengeschüttelten Auswanderungsland.

Wien. Wieder einmal liegt sie in Umfragen vorne: Die FPÖ. Würde sie stärkste Partei, "könnte Strache dann umsetzen, wovon Jörg Haider einst träumte: eine Dritte Republik", schreibt das "profil" in seiner aktuellen Ausgabe. Wie diese aussehen könnte, davon erzählt ein neuer Roman: "Auswandertag" wirft einen düsteren... weiter




Brasilien

Die Urwald-Deutschen8

  • Beim WM-Finale am Sonntag wollen viele Brasilianer den Deutschen die Daumen drücken. Das hat einen Grund.

Brasilía. Argentiniens Nationalelf steht im Finalspiel am Sonntag in Rio de Janeiro ein schweres Stück Arbeit bevor. Die Albiceleste wird dann nämlich nicht nur das deutsche Team, sondern einen großen Teil der Zuschauer im Maracanã - neben den deutschen vor allem die brasilianischen Fans - zum Gegner haben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung