• 25. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"Gemeinsame Haltung im Geiste": Söder und Kurz im Gleichklang. - © APAweb/REUTERS, FögerVideos

Regierung

Kurz hofft auf neue Dynamik5

  • Treffen mit dem bayerischen Ministerpräsidenten, der "absoluten Gleichklang" mit Kurz betont.

Linz. Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit tagt die Regierung außerhalb der Bundeshauptstadt. Nach Brüssel war diesmal Linz für den Ministerrat an der Reihe. Direkt im Anschluss kam es zu einem Treffen der österreichischen mit der bayerischen Regierung... weiter




Wer länger arbeitet, sollte regelmäßig ärztlich betreut werden, lautet ein  Ratschlag. - © APweb, /BARBARA GINDLGrafik

12-Stunden-Tag

Ärzte mahnen zur Vorsicht10

  • Ärztekammer-Präsident: Mehr Arbeitsstunden bedeuten Nachteile für die Gesundheit.

Wien. Angesichts der Regierungspläne zur Arbeitszeitflexibilisierung mahnen Ärzte zur Vorsicht. Man müsse darauf achten, dass die Stundenbelastung für die Arbeitnehmer nicht wesentlich mehr werde, so Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres. Studien zeigten, dass mehr Arbeitsstunden Nachteile für die Gesundheit bedeuteten... weiter




Die Fronten zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite verhärten sich. - © APAweb / Hans Klaus TechtVideo

Zwölfstundentag

Zuschläge bei Gleitzeit sollen bleiben11

  • Wirtschaftsministerin Schramböck: Sofern die Mehrstunden angeordnet wurden.
  • Präsident der Industriellenvereinigung lässt Zwölfstundentag nochmals prüfen.

Wien. Bei angeordneten Überstunden bleiben die Zuschläge auch bei Gleitzeit erhalten, betonte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) am Montag: "Bei einer elften und zwölften Stunde, falls die vom Vorgesetzten angeordnet wurden, bleiben die Zuschläge erhalten." Das gelte dann für die Zuschläge für die 9., 10., 11. und 12... weiter




Echt oder fingiert? Laut Regierungsplänen sollen die Krankenkassen bald Missbräuchen wie etwa im Krankenstand nachspüren. - © APAweb/dpa,Karl-Josef Hildenbrand

Kontrolle

Krankenstände unter der Lupe13

  • Regierung plant, missbräuchliche Inanspruchnahme von Leistungen bei Verdacht prüfen zu lassen.

Wien. Im Initiativantrag von ÖVP und FPÖ zur Arbeitszeitflexibilisierung ist auch eine Änderung des ASVG zum elektronischen Aufspüren von Versicherungsmissbrauch durch Dienstnehmer enthalten. Bisher war dies auf den Dienstgeberbereich beschränkt. Konkret geht es um das "Risiko- und Auffälligkeitsanalyse-Tool" der Krankenkassen... weiter




2.000 Telefon-, Fax-und Mobilanschlüsse sowie E-Mail-Adressen soll der BND in Österreich ins Visier genommen haben.  - © DPA, Michael Kappeler

Geheimdienst

BND-Abhörskandal schlägt hohe Wellen33

  • Der deutsche Bundesnachrichtendienst überwachte offenbar Mailaccounts und Telefone in Österreich.
  • Der deutsche Bundestag untersucht die Vorwürfe.

Wien. Österreichs Bundesregierung ist am Samstag zu einer Krisensitzung zusammengekommen. Anlass dafür waren Berichte, wonach der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) zwischen 1999 und 2006 systematische Überwachungen in Österreich durchgeführt habe... weiter




SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder sprach bei einer Pressekonferenz von "erschreckenden Ereignissen" im Parlament. - © APAweb / Roland Schlager

12-Stunden-Arbeitstag

"Wir werden uns zur Wehr setzen"16

  • Die SPÖ kündigt "Notwehrmaßnahmen" an, der ÖGB prüft die Möglichkeiten von Kampfmaßnahmen.

Wien. Die Wogen über die ÖVP-FPÖ-Pläne zur Arbeitszeitflexibilisierung, die auch die Möglichkeit eines 12-Stunden-Arbeitstags vorsehen, gehen auch am Tag nach Bekanntwerden des Vorhabens hoch. Heftige Kritik kam von SPÖ und Gewerkschaft. Die SPÖ kündigte ein eigenes Begutachtungsverfahren in der Causa an... weiter




Moscheen

Opposition unterstützt Regierungskurs

  • Die Türkisch Islamische Union will Imame mit Mitteln aus dem Inland finanzieren.

Wien. Die Opposition steht der von der Regierung verfügten Schließung von sieben Moscheen grundsätzlich positiv gegenüber. Aber die Grünen warfen der VP-FP-Koalition vor, Wahlhilfe für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu betreiben - ist doch seit gestern die Stimmabgabe dafür in den türkischen Konsulaten möglich... weiter




Die neue Nummer zwei Spaniens: Juristin und Katalonien-Expertin Carmen Calvo ist Stellvertreterin von Pedro Sánchez. - © reuters/Vera

Spanien

Weiblich und pro-europäisch12

  • Der spanische Premier Pedro Sánchez beruft neun Frauen und drei Männer in sein Kabinett.

Madrid. Der neue spanische Premierminister Pedro Sánchez will bekanntlich zeigen, dass eine andere Form der Politik möglich ist. Spielraum war dafür vorhanden: Er musste, um an die Regierung zu kommen, kein Programm absegnen lassen, und auch keine Posten versprechen... weiter




Pedro Sánchez nachdem er seinen Schwur abgeleistet hat. - © APAweb / AP, Emilio Naranjo

Spanien

Sozialist Pedro Sánchez übernimmt das Ruder10

  • Zum ersten Mal in Spaniens Geschichte verzichtet ein Ministerpräsident bei seiner Vereidigung auf Bibel und Kruzifix.

Madrid. Der spanische Sozialistenchef Pedro Sánchez ist am Samstag von König Felipe VI. als neuer Regierungschef vereidigt worden. Der 46-Jährige legte den Amtseid im Beisein seines Vorgängers Mariano Rajoy im Zarzuela-Palast am Stadtrand von Madrid ab. Sánchez ist der siebente Ministerpräsident des Landes seit dem Ende der Franco-Diktatur 1975... weiter




Einst Kontrahenten, nun Minister im gemeinsamen Kabinett: Di Maio (l.) und Salvini. - © reuters/Remo Casilli

Italien

Eingeschworen4

  • Die italienische Regierung steht. Die Vorstellungen des Wirtschafts- und Finanzministers Giovanni Tria haben es in sich.

Rom. Die seit drei Monaten andauernde Chaosphase der italienischen Politik ist zu Ende, vorerst zumindest. Am Freitag vereidigte Staatspräsident Sergio Mattarella die Regierung der beiden populistischen und europakritischen Parteien Fünf-Sterne-Bewegung und Lega... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung