• 21. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Brexit-Gegner in London. - © APAweb, afp, Isabel Infantes

EU-Austritt

Theresa Mays hält eisern an Brexit-Kurs fest4

  • Die Premierministerin trotzt der erneuten Schlappe. Doch sie verliert zunehmend an Glaubwürdigkeit.

London. Die britische Premierministerin Theresa May will trotz der jüngsten Niederlage im Parlament an ihrem Brexit-Kurs festhalten. Das sagte die für Parlamentsfragen zuständige Ministerin, Andrea Leadsom, am Freitag im BBC-Radio. Ein EU-Austritt ohne Abkommen (No Deal) solle auch weiterhin als Option offen bleiben, fügte sie hinzu... weiter




Braucht es wirklich eine neue Brexit-Partei? Nigel Farage meint ja. - © APAweb, Reuters, Dado Ruvic

Brexit

Farage "droht" mit erneuter EU-Kandidatur9

  • Im Falle einer Verschiebung des britischen EU-Austritts will der ehemalige Ukip-Chef eine Brexit-Partei gründen.

London. Der ehemalige Chef der EU-feindlichen britischen Partei Ukip will im Falle einer Verschiebung des Brexits erneut für das Europaparlament kandidieren. Das teilte Farage am späten Freitagabend per Twitter mit. Sollte der EU-Austritt Großbritanniens über die Wahl des EU-Parlaments Ende Mai hinaus verschoben werden... weiter




Großbritannien

EU-Austritt wird nicht verschoben3

  • "Keine Gespräche über eine Verzögerung über den 29. März hinaus", sagte der Verkehrsminister Grayling.

London. Der Austritt Großbritanniens aus der EU wird sich Verkehrsminister Chris Grayling nicht verzögern. "Ich habe an jeder Kabinettssitzung teilgenommen und es hat keine Gespräche über eine Verzögerung über den 29. März hinaus gegeben", sagte Grayling im Interview mit dem "Telegraph". "Wir werden Artikel 50 nicht verlängern... weiter




Truck am Hafen von Dover: Der Warenfluss zwischen der EU und Großbritannien könnte kollabieren. - © APAweb, afp, Daniel Leal-Olivas

Wirtschaft

Brexit sorgt für Angst vor Engpässen3

  • Britische Unternehmen stocken ihre Lager knapp zwei Monate vor dem EU-Austritt Großbritanniens auf.

London. Die britische Industrie hat im Jänner ihre Lager aus Furcht vor einem chaotischen Brexit so kräftig aufgestockt wie noch nie. Das teilte das Institut IHS Markit am Freitag zu seiner monatlichen Unternehmensumfrage mit. Trotz dieses Schubs wuchs die Industrie so langsam wie seit zweieinhalb Jahren nicht mehr... weiter




Der britische Außenminister meint, ein bisschen mehr Zeit könnte unter Umständen nicht schaden. - © APAweb / AFP, Tolga Akmen

Brexit

Denkfabrik: Briten schlecht vorbereitet für No Deal2

  • Der Außenminister hält eine Verschiebung für möglich. In der Irlandfrage lehnt die EU eine Nachverhandlung ab.

London. Der britische Außenminister Jeremy Hunt hält eine Verschiebung des Brexits nicht für ausgeschlossen. Das sagte Hunt am Donnerstag in einem Interview des BBC-Radios. "Ich glaube es ist wahr, dass wir ein bisschen Extra-Zeit brauchen könnten, um wichtige Gesetze zu verabschieden, wenn wir einem Abkommen nur Tage vor dem 29... weiter




Nach dem klaren Nein des britischen Unterhauses zum EU-Austrittsabkommen vor knapp zwei Wochen suchen die Abgeordneten am Dienstag einen möglichen Ausweg aus dem Schlamassel. - © APAweb, AFP, Daniel LEAL-OLIVAS

Machtkampf

Wer behält die Oberhand im Brexit-Streit?4

  • Mit ausgeklügelten Strategien wollen Abgeordnete die britische Regierung in die Enge treiben.

London. Wieder so ein Schicksalstag im endlosen Ringen um den Brexit: Nach dem klaren Nein des britischen Unterhauses zum EU-Austrittsabkommen vor knapp zwei Wochen suchen die Abgeordneten am Dienstag einen möglichen Ausweg aus dem Schlamassel.Nur wenn das Parlament einen tragfähigen Konsens findet, ist ein chaotischer Bruch am 29... weiter




EU-Austritt

Für Juncker ist Brexit "Tragik ohne Notwendigkeit"

  • Ioannis unterstreicht den Willen der rumänischen EU-Ratspräsidentschaft für gemeinsame europäische Werte.

Bukarest/Brüssel. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat den Austritt Großbritanniens mit 30. März 2019 als "tragisches Ereignis" bezeichnet, das nicht notwendig sei. Allerdings könne man die Briten nicht daran hindern, "wenn sie uns verlassen wollen"... weiter




Der britisch-deutsche Musiker Simon Wallfisch (Mitte) singt und spielt Cello vor dem britischen Houses of Parliament in London: ein musikalischer Protest gegen den bevorstehenden Brexit. - © APAweb, AFP, Adrian Dennis

Großbritannien

Harte Folgen bei einem harten Brexit6

  • Bei einem EU-Austritt ohne Abkommen droht in vielen Bereichen Chaos. Das könnte am 29. März passieren.

Brüssel. Großbritannien und die Europäische Union breiten sich auf einen Brexit ohne Austrittsabkommen vor. Die Kommission veröffentlichte in Brüssel im Dezember ihren Notfallplan. Bei einem ungeordneten Austritt würde Londons Mitgliedschaft im EU-Binnenmarkt und der Zollunion schlagartig am 29. März 2019 enden. In vielen Bereichen droht dann Chaos... weiter




EU-Ratspräsident Donald Tusk hält das Dokument zur Brexit-Einigung in die Kamera. - © APAweb / Reuters, Francois Lenoir

Brexit

Vorsichtiger Optimismus

  • Die EU zeigt sich mit dem Entwurf des Brexit-Abkommens zufrieden. Doch es ist nur ein erster Schritt auf dem Weg zu einer Vereinbarung zwischen der Gemeinschaft und Großbritannien. Der nächste wird auf einem Sondergipfel beraten.

Brüssel. (czar) Es waren die zwei Worte, die Donald Tusk benötigt hat. Bevor der EU-Ratspräsident einen Sondergipfel zum Brexit einberief, wollte er hören, dass es in den Verhandlungen um den EU-Austritt Großbritanniens "entscheidende Fortschritte" gegeben hat. Und EU-Chefverhandler Michel Barnier lieferte ihm die Formulierung... weiter




Mit einer Menschenkette forderten Demonstranten in London Klarheit über den künftigen Status von EU-Bürgern auf der Insel. - © afp

EU-Austritt

Verwirrspiel um Brexit-Gespräche8

  • Spekulationen um Kompromiss bei EU-Austrittsverhandlungen mit London sorgen für Nervosität.

London/Dublin/Brüssel. Je knapper die Zeit wird, umso öfter wird Hoffnung zum Ausdruck gebracht. Obwohl es bei den Gesprächen um den EU-Austritt Großbritanniens noch einige Hürden aus dem Weg zu räumen gibt, was bis Jahresende geschehen müsste, zeigen sich Beteiligte zuversichtlich... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung