• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Marawan wandert auf dem Jakobsweg. - © Lunghi Cammini

Jakobsweg

Sie lassen ihn laufen4

  • Als Jugendlicher beging Marawan einen Raubüberfall. Statt ihn zu einer Haftstrafe zu verurteilen, schickte ein italienisches Gericht den jungen Mann auf den Jakobsweg.

Rom. Marwan ist wieder da. 85 Tage lang war er unterwegs, 1500 Kilometer legte er zu Fuß zurück, durchschnittlich 17 Kilometer am Tag. Es gibt Menschen, die das freiwillig machen. Für Marwan ist das nicht ohne weiteres zu behaupten. Vor 22 Jahren wurde er als Kind marokkanischer Einwanderer in Norditalien geboren... weiter




Reisebericht

Mit dem Rollstuhl auf dem Jakobsweg4

Der Verkehrsunfall war relativ glimpflich, doch der Schock, den der US-Amerikaner Justin Skeesuck dabei erlitt, dürfte eine seltene und bisher kaum erforschte Krankheit in seinem Körper zum Ausbruch gebracht, in deren Folge er jetzt im Rollstuhl sitzt - und an der er wohl früher oder später sterben wird. Und was macht Justin... weiter




Kann man nicht einfach nur gehen, ohne gleich nach Heilung, Erleuchtung oder Weltrettung zu streben? - © Foto: apa/dpa/Carsten Rehder

Essay

Schritt für Schritt zum Glück?37

  • Gehen erlebt in den letzten Jahren eine Art Renaissance und wird gerne mit philosophischen und heilsamen Bedeutungen "existenziell aufgeladen". - Eine kleine Kulturgeschichte der natürlichsten Fortbewegungsart.

Eigentlich, so möchte man meinen, ist das doch ganz einfach mit dem Gehen. Es handelt sich um "ein komplexes Zusammenspiel von Bewegungen der Gelenke, selektiv gesteuerter Aktivität der Muskeln und Positionswahrnehmung, die es einem Menschen ermöglichen, sich mit einer bestimmten Geschwindigkeit in eine von ihm gewählte Richtung zu bewegen"... weiter




Geheimnisvolle Stimmung im Kloster Armenteira. - © Silvia Matras

Jakobsweg

Mit Schirm, Charme und ohne Melone

  • Galiziens Landschaften verbergen sich gerne im Nebel, als wollten sie ihre mystische Wirkung bühnenwirksam verstärken. Wenn hin und wieder die Sonne aus den Wolken blitzt, dann vermuten nicht nur Jakobspilger eine beinahe göttliche Regie dahinter.

Es nieselt, es gießt, es schüttet. Die Wolken hängen tief. Der Wind spielt mit Schirmen und Hüten, schleudert sie in die Luft, fängt sie wieder auf und setzt sie irgendwo ab. Wolken und Regen im Frühjahr, im Sommer, im Herbst und Winter verheißt ein Poster, das man in Santiago di Compostella überall zu kaufen bekommt... weiter




Das Ziel aller Jakobspilger ist die Kathedrale. - © EPA

Spanien

Der andere - ursprüngliche - Jakobsweg1

  • Lindenthal-Buch als Muss für jeden Spanien-Freund.

Peter Lindenthal macht mit seinen Büchern Jakobspilger - echte, die per pedes reisen, aber auch Lehnstuhl-Reisende, die seine wunderschön bebilderten Wegbeschreibungen genießen. Sein achtes Jakobsweg-Buch ist aber etwas Besonderes. Es beschreibt den Camino Primitivo, den ursprünglichen, 310 Kilometer langen Jakobsweg von Oviedo nach Santiago... weiter





Werbung