• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

2016 hätte das KH Nord ursprünglich in Vollbetrieb gehen sollen. Wann es tatsächlich so weit ist, steht noch nicht fest. - © apa/Hans Klaus Techt

KH Nord

KAV läutet Endphase ein

  • Die Bauarbeiten des Krankenhauses Nord sollen bis Herbst 2017 abgeschlossen sein.
  • Anfang 2018 will man mit dem Probebetrieb beginnen. Ende 2018 sollen die ersten Patienten behandelt werden.

Wien. Der stellvertretende Generaldirektor des Krankenanstaltenverbundes (KAV) Thomas Balázs gab sich am Donnerstag bei einer Baustellenbesichtigung des Krankenhauses Nord in der Brünner Straße optimistisch: Noch heuer im Herbst sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein, betonte er... weiter




Ein steiler Weg steht Sandra Frauenberger bevor - vor allem, was den Wiener Krankenanstaltenverbund betrifft. - © apa/Hochmuth

Gesundheit

Auf der Suche nach Gesprächen4

  • Viel Arbeit wartet auf die neue Gesundheitsstadträtin. Aber zuerst will sie einmal mit allen reden.

Wien. (rös) Sandra Frauenberger hat am Montag ihre erste Pressekonferenz in der neuen Funktion als Gesundheits-, Sozial- und Frauenstadträtin gegeben und über ihre Vorhaben informiert. Großen Respekt zollte sie an ihrem zweiten Arbeitstag ihrer neuen Aufgabe - und das zu Recht; hat doch ihre Vorgängerin Sonja Wehsely vor allem im... weiter




Leserbriefe

Kommentare

Zum Artikel von Christine Zeiner, 21. Dezember Der Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt "Die meisten wollen sich nicht unterkriegen lassen" - und dennoch verändern diese Attacken Europa fundamental, in geradezu unheimlichem Tempo. Alex Grendelmeier, per E-Mail Die politischen Folgen des Anschlages in Berlin Es ist eine große Schande... weiter




KAV-Personal: "Wir mussten aus den Medien von der möglichen Ausgliederung erfahren." - © apa/H. Neubauer

KAV

Feuer am Dach45

  • Die KAV-Gewerkschafter attackieren Vorstand Udo Janßen scharf.

Wien. Es dürften keine leichten Tage für den Vorstand des Krankenanstaltenverbundes (KAV) Udo Janßen sein. Hartnäckig halten sich die Ablösegerüchte um seine Person - und das trotz Dementi aus dem zuständigen Stadtratbüro von Sonja Wehsely. Und auch der Ton zwischen der Hauptgruppe II, der Arbeitnehmervertretung im KAV, und dem Vorstand wird rauer... weiter




- © Luiza Puiu

Krankenschwestern

Schwester Gabis Abrechnung206

  • Seit 2015 übernimmt die Pflege medizinische Tätigkeiten und stöhnt unter der Mehrfachbelastung. Sie fühlt sich im Stich gelassen. Eine Anamnese.

Wien. Gelegentlich bricht es aus den Frauen heraus. Sie entschuldigen sich sofort für ihre Kritik. Sie wollen keinen Clinch. Dass vor Fremden der Eindruck von einem "Wir" gegen ein "Die" entsteht. Denn eigentlich ist man doch ein Team, "wir" die Krankenschwestern und "sie" die Ärzte. Am Ende würde es doch allen nur um das Wohl der Patienten gehen... weiter




KAV

"Strategische Entscheidung" über Rechtsform Anfang 20172

  • Wehsely: Studie zu möglichen neuen Organisationsvarianten wird erstellt.

Wien. Über die künftige Rechtsform des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV) wird Anfang des Jahres Näheres zu erfahren sein. Wiens Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ) kündigte am Mittwoch im Gemeinderat eine "strategische Entscheidung" für das erste Quartal 2017 an. Wie sie aussehen wird, ist offen... weiter




Die Ausgliederung des KAV wird auf jeden Fall ernsthaft diskutiert, heißt es bei der SPÖ. - © KAV/Werni

KAV

Ausgliedern oder nicht ausgliedern3

  • Entscheidung über Umwandlung des Krankenanstaltenverbundes in eigenständiges Unternehmen könnte in einer Woche fallen.

Wien. Die Spekulationen über eine Umwandlung des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV) in ein eigenständiges Unternehmen mit umfassender Personal- und Budgethoheit dürften bald beendet sein. Denn die Entscheidung, ob der Schritt tatsächlich gesetzt wird, dürfte demnächst fallen, hieß es am Montag aus gut informierten Kreisen... weiter




SPÖ-Gesundheits-Stadträtin Sonja Wehsely ist für den KAV verantwortlich.

Gesundheit

KAV im Visier30

  • Der Rechnungshof übt scharfe Kritik an Gehältern und Management des Wiener Krankenanstaltenverbunds.

Wien.(apa/flor) Streit um die Arbeitszeiten der Ärztinnen und Ärzte, zu wenig Personal, lange Wartezeiten in Spitälern und zahlreiche Pannen beim Bau des Krankenhauses Wien Nord - der Krankenanstaltenverbund (KAV) kommt nicht aus den Negativ-Schlagzeilen. Nun kommt auch noch ein aktueller Rohbericht des Rechnungshofes hinzu... weiter




Ina Weber.

KAV

Am Schluss bleibt: Ohne Ärzte kein Spital14

Man kann zumindest nicht sagen, sie hätte es nicht versucht. Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely blieb bis zuletzt standhaft bei ihrem Plan - die Dienste der Ärzte nach einer EU-Richtlinie zu kürzen. "Ich sehe keine offenen Fragen", beteuerte sie immer wieder und es gebe keinen Grund für einen Streik... weiter




Alles bleibt, wie es ist, nur Details werden ausformuliert. - © gettyimage

KAV

Neue alte Vereinbarung3

  • Krankenanstaltenverbund (KAV) und Wiener Ärztekammer einigten sich auf das genaue Hinschauen, auf Gespräche und auf die Möglichkeit von 25-Stunden-Nachtdiensten und Überstunden.

Wien. Einen zweiten Ärzte-Streik wollte Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ) nun doch nicht riskieren, dann lieber die Hand ausstrecken und der Ärztekammer entgegenkommen. Mit einer neuen Vereinbarung gingen KAV und Kammer am Mittwochabend an die Öffentlichkeit... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung