• 20. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Bruno Rossmann ist Klubobmann der Liste Jetzt. Jeden Dienstag lesen Sie an dieser Stelle den Kommentar eines Vertreters einer Parlamentspartei.

Gastkommentar

Wer wird Millionär?10

  • Der Spitzensteuersatz trifft die absolute Spitze. Um die müssen wir uns nicht sorgen.

Der Spitzensteuersatz liegt in Österreich zurzeit bei 55 Prozent (befristet bis 2020) und wird ausschließlich auf Einkommensteile von mehr als einer Million Euro angewandt. Wenn Staatssekretär Hubert Fuchs eine Senkung dieses Spitzensteuersatzes fordert, macht er dies im Interesse von 463 Einkommensmillionären des Landes... weiter




Beate Meinl-Reisinger ist Klubobfrau der Neos. Jeden Dienstag lesen Sie an dieser Stelle den Kommentar eines Vertreters einer Parlamentspartei.

Gastkommentar

Warum wir ein europäisches Heer brauchen22

  • Gehen wir Schritt für Schritt in Richtung eines wirklich vereinten Europas. Ein "more oft the same" wird nicht reichen.

Mehr als die Hälfte aller Österreicher befürworten die "Vereinigten Staaten von Europa". Sicherlich, die Frage, was man sich darunter vorstellt, ist damit noch nicht geklärt, aber das ist doch eine gute Nachricht! Es zeigt nämlich, dass die Sorge um den Zerfall Europas in Kleinstaaterei zu einer verstärkten Zustimmung zu einem vereinten Europa... weiter




Walter Rosenkranz ist Klubobmann der FPÖ. Jeden Dienstag lesen Sie an dieser Stelle den Kommentar eines Vertreters einer Parlamentspartei.

Gastkommentar

Kein Ärztemangel in naher Zukunft6

  • ÖVP und FPÖ haben eine Rechnungshofprüfung des Gesundheitsressorts über die vergangenen zehn Jahre beantragt.

Grundsätzlich muss festgehalten werden, dass Österreich zu den Ländern mit der höchsten Ärztedichte gehört. Laut Angaben der OECD kommen auf 1000 Einwohner 5,05 Ärzte, womit Österreich die zweithöchste Ärztedichte in Europa nach Griechenland aufweist... weiter




Pamela Rendi-Wagner ist Klubobfrau der SPÖ. Jeden Dienstag lesen Sie an dieser Stelle den Kommentar eines Vertreters einer Parlamentspartei.

Gastkommentar

Hausärzte gesucht: Rezepte gegen den Ärztemangel6

  • Tausende praktische Ärzte gehen demnächst in Pension. Wenn die Regierung untätig bleibt, droht ein Ärztemangel. Die SPÖ hat Lösungsvorschläge.

Als ich in den 90er Jahren Medizin studierte, war unser Problem die "Ärzteschwemme". Rund drei Jahre mussten damals fertige Medizinstudenten auf einen Turnusplatz im Spital warten. Heute warten die Patienten auf den Arzt - und das oft sehr lang. In manchen Regionen Österreichs hilft auch das Warten nicht: Rund 200... weiter




August Wöginger ist Klubobmann der ÖVP. Jeden Dienstag lesen Sie an dieser Stelle den Kommentar eines Vertreters einer Parlamentspartei. - © APAweb, FRANZ NEUMAYR

Gastkommentar

Wer arbeiten geht, darf nicht der Dumme sein9

  • Mit der Mindestsicherung Neu sorgt die Bundesregierung für neue soziale Gerechtigkeit.

Mit der Mindestsicherung Neu will die Bundesregierung eine bundesweite Regelung schaffen. Ein Grundsatzgesetz, das eine einheitliche Mindestsicherung von 863 Euro vorsieht, soll die Rahmenbedingungen regeln. Die Zahl der Mindestsicherungsbezieher hat mit mehr als 307.000 die Größe des Burgenlandes, wo 291.000 Menschen leben, übertroffen... weiter




Bruno Rossmann ist Klubobmann der Liste Jetzt. Jeden Dienstag lesen Sie an dieser Stelle den Kommentar eines Vertreters einer Parlamentspartei.

Gastkommentar

Die Erbschaftssteuer und die Milliarden für die Zukunft11

  • Begraben wir die Mythen und schaffen wir Chancengleichheit.

Die SPÖ hat offenbar die Erbschaftssteuer aufgegeben. Als Begründung nennt Parteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner, dass aufgrund der guten Konjunktur jetzt nicht der richtige Zeitpunkt für deren Einführung sei. Ich halte diesen Verzicht auf Verteilungspolitik - und sei er nur vorübergehend - für völlig verfehlt... weiter




Walter Rosenkranz ist Klubobmann der FPÖ. Jeden Dienstag lesen Sie an dieser Stelle den Kommentar eines Vertreters einer Parlamentspartei.

Gastkommentar

Amikal, reibungslos und konstruktiv

  • Die FPÖ/ÖVP-Bundesregierung arbeitet sukzessive das gemeinsame Programm ab.

Vergangene Woche haben die Klubobmänner der Koalitionsparteien von ÖVP und FPÖ erstmalig die Jahresbilanzen ihrer Fraktionen nicht alleine verkündet - dieser Umstand zeigt einmal mehr, wie amikal, reibungslos und konstruktiv die Zusammenarbeit zwischen FPÖ und ÖVP funktioniert... weiter




August Wöginger ist Klubobmann der ÖVP. Jeden Dienstag lesen Sie an dieser Stelle den Kommentar eines Vertreters einer Parlamentspartei. - © APAweb, FRANZ NEUMAYR

Gastkommentar

Die Mindestsicherung neu sorgt für mehr Gerechtigkeit2

  • Hilfe für jene, die sie tatsächlich benötigen - Stopp der ungehinderten Zuwanderung in unser Sozialsystem.

Ein wesentliches Ziel der politischen Arbeit von Volkspartei und FPÖ ist ein Mehr an Gerechtigkeit für die Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. Mit der in der vergangenen Woche im Ministerrat beschlossenen Mindestsicherung neu haben wir einen weiteren, wichtigen Schritt dazu gesetzt... weiter




Bruno Rossmann ist Klubobmann der Liste Jetzt. Jeden Dienstag lesen Sie an dieser Stelle den Kommentar eines Vertreters einer Parlamentspartei.

Gastkommentar

Dem Wirtschaftsstandort geht es gut - noch!5

  • Umweltschutz, Rechts- und Sozialstaat sind keine Last, sie sind Österreichs große Stärke.

Den Mythos vom "abgesandelten" Wirtschaftsstandort kennen wir seit langem. Auch in der Inszenierung der neuen Regierung spielt er eine zentrale Rolle. Vorab, dem Wirtschaftsstandort geht es ausgezeichnet. Insbesondere die Industrie boomt wie selten und stellt sogar Exportweltmeister Deutschland seit einigen Jahren in den Schatten... weiter




Leserbriefe

Leserforum

Zum Artikel von Marina Delcheva, 17. November Seit Jahren stagnieren die Einkommen 23 Prozent nomineller Lohnzuwachs zwischen 2003 und 2015 sind minus 3,8 Prozent Realeinkommen (Inflation im selben Zeitraum: 26,8 Prozent). Und die Armutsgefährdungsgrenze verschiebt sich nicht, wenn eine Aktiengesellschaft Gewinne macht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung