• 16. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Uniko-Chefin Blimlinger, Bildungsminister Faßmann beim Uniko-Jahresempfang im Jänner: "Prinzipiell gutes Verhältnis". - © apa/Georg Hochmuth

Universitätenkonferenz

Unis fordern neues Studienrecht5

  • ÖH und Uniko arbeiten gemeinsam an neuem Grundstipendium.

Wien. (rei) Wirklich zufrieden ist Eva Blimlinger nicht. Mit dem neuen ÖVP-Bildungsminister Heinz Faßmann gebe es zwar prinzipiell ein gutes Einvernehmen. Und prinzipiell begrüßt die Vorsitzende der Universitätenkonferenz (Uniko) die ersten Schritte in Richtung kapazitätsorientierter Hochschulfinanzierung... weiter




Stipendien

Unterstützungen ohne gute Noten

  • Drei neue Stipendienprogramme für Normalos.

Berlin. Auch Menschen mit Schwächen, Menschen, die sich selbst finden möchten, und Menschen, die Lebensfreude ausstrahlen, können ein Stipendium bekommen. Die Online-Plattform "Euopean Funding Guide" will normale Studenten ermutigen, sich um Stipendien zu bewerben. Beim... weiter




Änderungen

Erleichterungen für ältere Stipendienbezieher3

  • Ab Herbst 2016 gibt es einen jährlichen Zuschlag und auch eine mildere Regelung bei der Rückzahlung.

Wien. Das Wissenschaftsministerium plant zahlreiche Erleichterungen für Studienbeihilfen-Bezieher. So erhalten über 27-jährige, die noch bei ihren Eltern wohnen, deutlich mehr Geld. Auch die Rückzahlungsregelungen von Beihilfen bei mangelndem Studienerfolg werden gelockert, bestätigte das Wissenschaftsministerium.Für alle etwa 10... weiter




Familienbeihilfe

AK und ÖH warnen vor Verlusten bei Stipendien

  • Wissenschaftsministerium will zeitgerecht Novelle vorlegen.
  • Sonst bisher nur wenig Kritik an Familienbeihilfe-Anhebung.

Wien. Nur wenig Kritik wird an der geplanten Anhebung der Familienbeihilfe geübt, deren Begutachtungsfrist am Montag geendet hat. Arbeiterkammer (AK) und Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH) warnen jedoch davor, dass die höhere Familienbeihilfe dazu führen könnte, dass Studenten weniger oder gar kein Stipendium mehr beziehen... weiter




Hölderlin war ein großer Dichter, obwohl (oder weil?) er nie so etwas wie einen Friedrich-Hölderlin-Preis bekam . . . Bild: Wikimedia

Literatur

Wider den Stipendienzirkus6

  • Autorenstipendien und Literaturpreise sind unnütz, kontraproduktiv und haben nichts mit Qualität zu tun, auch wenn ihr "Schaden" ein gut gemeinter ist - eine Polemik.

Wer kommt nur auf solche Ideen? Wer so etwas ausbrütet, muss Literatur verachten, Bücher verabscheuen, Kultur hassen. Da vergeben die Österreichischen Bundesforste zusammen mit dem Magazin "Wald" ein Autorenstipendium. Dauer: zwei Monate. Aufenthaltsort: eine Berghütte im alpinen Nirwana... weiter




Stipendien

Stipendien kurbeln Bildungsmobilität an

  • Österreichischer Austauschdienst sorgt seit 50 Jahren für Bildungsaustausch.

Wien. Die Zahlen passen zum 50-Jahr-Jubiläum: Von anfangs rund 50 ausländischen Stipendiaten zu mehr als 13.000 Mobilitäten mit Stipendiaten aus rund 50 Ländern - so weit hat es der Österreichische Austauschdienst (OeAD) laut seinem Geschäftsführer Hubert Dürrstein in 50 Jahren gebracht... weiter




Erfahrung ist der zentrale Bereich des Lernens. - © OEAD

EU

OeAD

Warum in die Ferne schweifen? Weil man dort etwas lernt, eh klar. Ein, zwei Semester im Ausland zu studieren galt vor zwei Generationen noch als exaltiertes Aussteigerverhalten. Heute ist es eine Selbstverständlichkeit. Ein wichtiger Partner bei der Wahl der Universität... weiter





Werbung