• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Filmkritik

Neu im Kino

"Arisierung" und die Folgen (fan) Im Sinne des Washingtoner Abkommens wurde 2001 unter der Regierung Schüssel/Haider eine unabhängige Schiedsinstanz für "Naturalrestitution" einberufen. Die Dokumentation "Lets Keep It" belegt deren mangelnde Tauglichkeit... weiter




Ewan McGregor als verklärte Disney-Version von "Christopher Robin". - © Disney E./L. SparhamTrailer

Filmkritik

Winnie the Pooh, ein Kindheitstrauma2

  • Christopher Robin, Sohn und Inspirationsquelle des Autors A. A. Milne, litt ein Leben lang unter seiner Berühmtheit.

London. "Wie buchstabiert man ,Liebe‘, Pooh?", fragt Ferkel seinen berühmten Kameraden bei einem ihrer zahlreichen Abenteuer. Dieser antwortet: "Man buchstabiert sie nicht. Man fühlt sie." Liebe ist es auch, was zahlreiche Generationen an Kindern nicht erst seit der Übernahme durch Disney für den Bären "von sehr geringem Verstand" und seine... weiter




Ewan McGregor als Christopher Robin mit Winnie-the-Pooh. - © Disney

Christopher Robin

Alte Freuden erwachen

  • "Christopher Robin", nicht immer gelungener Rückruf von Werten aus der Kindheit des unglücklichen Erwachsenen.

Noch heute erfreut sich das in den 1920er Jahren erschienene Kinderbuch "Pu der Bär" größter Beliebtheit. Wohl mit ein Grund, warum man mit den dunklen Hintergründen der Entstehungsgeschichte, etwa der Zwiespältigkeit von Christopher Robin Milnes mit den Eltern oder der Last seiner Berühmtheit, zart umgehen musste... weiter




Robert McCall (Denzel Washington) ist zurück: In "The Equalizer 2" geht er auf einen brutalen Rachefeldzug. - © Sony Pictures

Filmkritik

Erdige Action braucht Brutalität1

  • "The Equalizer 2" bietet brutales Actionhandwerk, verrennt sich aber auch in Klischees.

Das Problem mit Sequels ist, dass sie die Stärken des Vorgängers fast nie erreichen und meist hinter den Erwartungen zurückbleiben. Dies ist auch bei "The Equalizer 2" der Fall: Die Düsternis des Erstlings von 2014 wird nun abgelöst durch eine überlange Actionhelden-Story mit viel Tageslicht... weiter




Filmkritik

Neu im Kino

Saufen lohnt nicht (fan) John Callahan weiß nichts mit dem Leben anzufangen, außer zu saufen und auf Partys zu gehen. Als er nach einem Alko-Unfall querschnittgelähmt wird, findet er trotz allem, mit Hilfe einer skurrilen Anonyme-Alkoholiker-Gruppe, zu sich zurück, wird zum berühmten Cartoonzeichner... weiter




Lily James in der Rolle der aufgeschlossenen Juliet Ashton. - © StudiocanalTrailer

Filmkritik

Liebe und Literatur

  • "Deine Juliet" ist auch als ein leidenschaftliches Plädoyer für die Kraft des geschriebenen Wortes zu sehen.

Die amerikanische Bibliotheks- und Verlagsangestellte Mary Ann Shaffer wollte nach vielen Arbeitsjahren ihren Traum verwirklichen, selbst zu schreiben. In einer Buchhandlung am Flughafen der britischen Kanalinsel Guernsey fand sie mehrere Werke über die Nazi-Besetzung der Insel während des Zweiten Weltkriegs... weiter




Die Goldene Hochzeit von Alba (Stefania Sandrelli, stehend hinten) und Pietro (Ivano Marescotti) als Familienzusammenführung. - © Filmladen

Filmkritik

Wie man ein Fest feiert2

  • Wenn Italien feiert, dann wird’s turbulent: die Dramödie "Zuhause ist es am schönsten".

Wenn es etwas gibt, dass die Italiener besonders gut können, dann ist das Mode, Möbel, Caffè und quirlig-hysterische Filmkomödien, die eigentlich auch Dramen sind. Im vorliegenden Fall mit dem nichtssagenden Allerweltstitel "Zuhause ist es am schönsten" bekommt man viel von dem, was die Italiener besonders gut können. Fast schon zu viel... weiter




Filmkritik

Unterwegs zur Ehe

  • "Destination Wedding" mit Ryder und Reeves.

Zwei, die sich nicht leiden können, finden heraus, dass sie füreinander bestimmt sind - unzählige Male wurde dieses Rezept in die Form einer romantischen Komödie gegossen. Diesmal in der ebenfalls schon gesehenen Variation "Hochzeitsgäste": Frank (Keanu Reeves) und Lindsay (Winona Ryder) können einander gar nicht ausstehen... weiter




Machen Sie eine typische Handbewegung: Tom Cruise, der Schauspieler mit den aerodynamischsten Handflächen von Hollywood. - © Paramount Pictures

Filmkritik

Mission staufreies Paris26

  • "Mission Impossible - Fallout": Tom Cruise macht, was er am besten kann. Zum Beispiel rennen.

Wenn man ganz genau zuhört, kann man es knacksen hören. Wenn Tom Cruise von einem Dach zum anderen springt. Was er auch in diesem Teil der "Mission Impossible"-Reihe macht. Nur dass er sich diesmal beim Drehen (Stunts macht Cruise bekanntlich selber) das Bein dabei gebrochen hat... weiter




Filmkritik

Flucht von der Insel

  • "Papillon", kein schlechtes Remake, doch kaum nötig.

1970 veröffentlichte Henri Charrière den autobiografischen Roman "Papillon" , der Titel bezieht sich auf seine Schmetterlings-Tätowierung. Der Gefängnisroman entwickelte sich schnell zum Bestseller. Wieviel davon wirklich wahr ist, wird wohl nicht restlos zu klären sein... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung