• 21. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Filmkritik

Aus Paris wird New York

  • "Mein Bester & ich" als Hollywood-Remake.

Diesen Job wollte Dell Scott mit Sicherheit nicht - und genau deshalb bekommt er ihn auch: Der eben aus dem Gefängnis entlassene Kleinkriminelle wird künftig Philip Lacasses 24-Stunden-Pfleger, denn der reiche Großunternehmer ist seit einem Paragliding-Unfall ab der Halswirbelsäule gelähmt... weiter




Filmkritik

Weitere Filmstarts

  • Von "3 Gesichter" bis "Winter in Havanna"

Gefälschte Briefe (fan) Leonore Carol "Lee" Israel (1939-2014) war in den 1980ern eine gefeierte Journalistin und Biografin. Doch dann geriet sie in die Misere. Bis sie drauf kam, wie viel Sammler für Briefe Prominenter ausgeben. Daraufhin wurde sie zur "Kleinkriminellen" und fälschte viele davon. Was nicht lange gutging... weiter




Ja, das ist wirklich Christian Bale. In "Vice - Der zweite Mann" steckt er unter kiloweise Make-up, um auszusehen wie Dick Cheney. - © Constantin

Vice

Wunderbar wandelbar2

  • In "Vice - Der zweite Mann" verwandelt sich Christian Bale in den einstigen US-Vize Dick Cheney.

Es gibt zwei Schulen bei der Interpretation von prominenten Persönlichkeiten: Die einen, die sagen, man müsse sich so weit wie möglich dem darzustellenden Vorbild annähern, die anderen, die dies strikt ablehnen: Sie schwören darauf, das Original nur mittels eigener Interpretation abzubilden... weiter




Alita im Kampfflugmodus: Rosa Salazar. - © 20th Century Fox

Filmkritik

Alita mit dem Killerkörper und den Kulleraugen3

  • James Camerons Manga-Projekt "Alita: Battle Angel" ist ein sehenswertes Spektakel, das aber höchstens in der Technik neue Standards definiert.

Die Zukunft ist voller Schrott. Zumindest die Zukunft des Films "Alita: Battle Angel". Der spielt im 26. Jahrhundert, worauf man schon durch die Mutation des 20th Century Fox-Logos in ein reichlich ramponiertes 26th Century-Fox-Logo hingewiesen wird. Am weitläufigen Schrottplatz ist also Dr. Ido (Christoph Waltz) zugange... weiter




Filmkritik

Trotzdem Tänzer1

  • Das außergewöhnliche Leben des Carlos Acosta.

Yuli, Sohn des Ogún, nennt ihn sein Vater nach dem Sohn eines afrikanischen Kriegsgotts. Und Carlos ist ein Kämpfer - zuerst gegen den Wunsch seines Vaters: Der erkennt sein Talent und nötigt ihn, eine Ballettausbildung im Havanna der 1970er Jahre zu beginnen... weiter




Das Burgtheater an der Ringstraße. - © Wikicommons, Thomas Ledl – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international

Filmkritik

Ein Blick hinter die Kulissen der Burg

  • Die Dokumentation "Die Burg" führt in das Innenleben des berühmten Theaters.

Mit den Pfeiftönen eines LKWs, der gerade ein Bühnenbild transportiert und den Werkstätten des Burgtheaters, die an Werkhallen erinnern, beginnt der Dokumentarfilm "Die Burg". Der Wiener Dokumentarfilmer Hans Andreas Guttner entwirft darin in 95 Minuten eine faszinierende Chronik des Arbeitsalltags einer der größten deutschsprachigen Bühnen... weiter




Verschanzt: Lucy/Wyldstyle (l.), Emmet und Ultrakatty beobachten ein feindliches, fliegendes Objekt. - © Warner Bros

Filmkritik

Rasanter und kunterbunter "Lego Movie 2"1

  • Sequel kann an den Erfolg des ersten Teils teilweise anknüpfen.

Fünf Jahre ist es her, als Steinstadt im Kampf gegen Lord Business zerstört wurde. Es herrscht nun Krieg in seiner allerschlimmsten Form - zumindest aus der Sicht der Bewohner von Steinstadt: Es wird mit Stickern geschossen, rosarote, zuvor noch allerliebste Herzen explodieren... weiter




Filmkritik

Glenn Close beeindruckt als literarische Königsmacherin2

  • "Die Frau des Nobelpreisträgers" zeigt Abgründe einer Ehe.

Sie wirkt scheu, möchte auf gar keinen Fall im Rampenlicht stehen. Und erst recht nicht, als ihr Ehemann mit dem Literatur-Nobelpreis ausgezeichnet wird und sich ein mediales Karussell zu drehen beginnt. Doch Joan ist viel mehr als die Hausfrau und Mutter... weiter




Filmkritik

Neu im Kino

Einzigartiges Tierwesen (fan) Ein Mädchen zieht zu den Eltern nach Südafrika, in eine Zuchtfarm für Großkatzen. Dort findet sie einen ganz besonderen Freund: das weiße Löwenjunge Charlie. Doch als nach drei Jahren sein Leben bedroht wird, flüchtet sie mit ihm bis zum fernen Timbavati-Tierreservat. Eine tief berührende, aufregende Geschichte... weiter




Don Shirley (Mahershala Ali, r.) und Tony Lip (Viggo Mortensen) sind zunächst Fremde, doch bald entsteht eine Freundschaft. - © Fox

Filmkritik

Kino, das Amerika jetzt braucht4

  • "Green Book": Zwei ungleiche Männer unterwegs in Amerikas rassistischen Süden.

Wenn der schwarze Musiker Don Shirley (Mahershala Ali) im Süden der USA im Jahre 1962 auf dem Weg zur Bühne ist, um eines seiner berühmten Konzerte zu spielen, die zwischen Jazz, Pop und Klassik changieren und ihn sehr berühmt gemacht haben, wenn dieser Don Shirley also zur Bühne geht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung