• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Regisseur Spike Lee mit Topher Grace und Adam Driver (r.) am Set von "BlacKkKlansman". - © APAweb, ap, David Lee/Focus Features

Ku-Klux-Klan

Kunst zur richtigen Zeit12

  • "BlacKkKlansman" von Spike Lee, ab Donnerstag im Kino, seziert brutalen US-Rassismus und Ku-Klux-Klan-Wahn.

Man müsste diese Geschichte für ein Hirngespinst eines suchtmittelaffinen Hollywood-Drehbuchautors halten, wenn sie nicht wirklich wahr wäre: Ende der 1970er Jahre war Ron Stallworth der erste schwarze Cop beim Colorado Springs Police Department. Im Oktober 1978 fiel ihm eine Anzeige des Ku Klux Klan in einer Lokalzeitung auf... weiter




Zum Widerstand ruft eine Demonstrantin vor dem Trump Tower in Manhattan auf. - © reuters/Alfiky

Donald Trump

Nur der Ku-Klux-Klan jubelt17

  • Die Kritik an US-Präsident Donald Trump wächst nach Äußerungen zur Gewalt in Virginia. Rassisten sind indes begeistert.

Washington. Präsident Donald Trump gerät wegen seiner umstrittenen Äußerungen zu rechter Gewalt in Charlottesville zunehmend in die Kritik. Global werden Stimmen, die Konsequenzen fordern, immer lauter. UN-Generalsekretär Antonio Guterres schrieb via Twitter: "Rassismus, Fremdenfeindlichkeit... weiter




Trump hat ein weites Spektrum von Anhängern. - © Trump Campaign

US-Vorwahlen

Erfolg mit den Stimmen der Rassisten?2

  • Vor dem Super Tuesday hat Donald Trump Probleme mit dem Ku-Klux-Klan

Darf man Donald Trump alles zutrauen, oder wollen ihn nur seien Gegner ins ultrarechte Eck stellen? Diese Frage stellen sich amerikanische Wähler, nachdem der Ku-Klux-Klan-Führer David Duke hatte auf Trump den mit Abstand der besten Kandidat bezeichnet. An der Aufregung ist Trump allerdings nicht unschuldig... weiter




Ein brennendes Kreuz ist eines der markanten Symbole des bis heute aktiven Ku-Klux-Klans. - © Foto: wikipedia

Ku-Klux-Klan

Mordkomplott der Kapuzenmänner2

  • Vor 50 Jahren wurden im Süden der USA drei Bürgerrechtsaktivisten vom rassistischen Geheimbund Ku-Klux-Klan erschossen. Ein kompletter Landstrich hatte sich dabei gegen das FBI verschworen.

Longsdale, nahe Philadelphia, US-Bundesstaat Mississippi. Zwölf vermummte Männer haben das hölzerne Kirchlein "Mount Zion" umstellt, in dem die schwarze Bevölkerung ihren Gottesdienst feiert. Ein Streichholz landet in der Benzinlache vor der Pforte und das Gebäude geht in Flammen auf. Es ist der 16. Juni 1964... weiter




"Hallo, ich bin Mo Asumang, eine schwarze Deutsche, und möchte mit Ihnen über Arier sprechen" - diesen Satz hat die Filmemacherin dann doch nicht bei den Interview-Anfragen verwendet. - © ZDF/Yoliswa von Dallwitz

Rassismus

Allein unter Ariern19

  • Die afro-deutsche Filmemacherin Mo Asumang begibt sich in ihrer aktuellen Dokumentation in Feindesland.

Berlin. Wenn Mo Asumang für ihre Filme recherchiert, stößt sie schon einmal auf verschlossene Türen. Für ihre aktuelle Dokumentation "Die Arier" besuchte sie Kundgebungen der rechtsextremen deutschen Partei NPD und traf sich mit Mitgliedern des Ku-Klux-Klan... weiter





Werbung