• 21. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Szenen eines Generationskonflikts. - © Rabenhof/Pertramer

Kabarett

Generationen im Konflikt8

  • Vater und Sohn Steinhauer glänzen jetzt als Duo.

Eigentlich wollte der Sohn seine künstlerische Karriere ohne den bekannten Vater bestreiten. Jetzt steht Matthias Franz Stein (38) aber doch gemeinsam mit Erwin Steinhauer (67) auf der Rabenhof-Bühne und inszeniert dessen Comeback als Kabarettist. Wobei laut Skript (Co-Autoren: Alfred Dorfer und Fritz Schindlecker) der verschuldete Filius den... weiter




- © Helmut ProchartVideo

Wiener Beschwerdechor

Sudern, bis was weitergeht23

  • Der Wiener Beschwerdechor und der Nino aus Wien zelebrieren die hohe Kunst des Raunzens.

Wien. Schön, dass man endlich draußen sitzen kann. Aber langsam reicht’s mit der Hitz’. 30 Grad im Mai - da hamma doch noch nicht einmal des Sommergwandl aus’m Keller g’holt! Und dann schmeißt dich doch in die kurze Hos’n und prompt pickst in der U-Bahn am Sitz fest. Na danke, Prost Mahlzeit... weiter




Im Rabenhof vollziehen die "Austrian Super Heros" auf der Basis einer Comic-Inszenierung einen Zwischenschritt zwischen Theater und Kino. - © ASH/Dominique Wiesbauer/Rabenhof

Austrian Super Heroes

Comic ist nicht gleich Komik5

  • Im Vergleich zur rein textbasierten Literatur hinkt das Image des Comics als ernstzunehmendes Genre noch immer etwas hinterher - völlig zu Unrecht.

Comic kann mehr als die "Lustigen Taschenbücher"! Das ist seit Jahrzehnten der bemühte Kampfschrei der Szene. Doch während das Comic-Genre sich händeringend um eine Image-Politur bemüht, driften viele Szene-Unkundige allein beim Schlagwort Comic immer noch nostalgisch-grinsend nach Entenhausen ab... weiter




Behandelt alle gleich - gleich schlecht: Peter Klien. - © Petramer

Theaterkritik

Mit dem Lichtschwert ans Buffet17

  • Peter Klien erobert als aus dem Fernsehen bekannter "Reporter ohne Grenzen" jetzt auch die Bühne.

Im Hinblick auf Krisenberichterstattung im Fernsehen oder dort zumindest unter erschwerten Bedingungen verrichtete Arbeit denkt man in erster Linie an Friedrich Orter in Bosnien-Herzegowina und Karim El-Gawhary in Tripolis - oder an Christian Wehrschütz mit Stahlhelm live aus Donezk... weiter




Selbstmitleid im Noch-Bobo-Outfit: Franz Adrian Wenzl als wutbürgernder Noch-Angestellter. - © Nikolaus Ostermann

Theaterkritik

Krieg im Büro, Frust zu Hause9

  • Sibylle Bergs Stück "Viel gut essen" feierte im Rabenhof mit der Band Kreisky Österreich-Premiere.

Passend ist im Vorfeld schon einmal eines: Liest man sich unter einem Interview zum Stück im dazugehörigen Diskussionsforum Postings durch, die die Vorzüge der Kolonialisierung ebenso erklären wie die Tatsache, dass der Westen oder man selbst selbstverständlich auch für aktuelle globale Entwicklungen nicht verantwortlich ist - während die... weiter




Major Kottan gerät in Bedrängnis durch Puppen. - © Newman/Rabenhof

Theaterkritik

Ein Kriminalfall in Hernals

  • Im Rabenhof Theater ermittelt Kottan gegen seinen Willen und gegen einen Mörder.

Eine Klappmaulpuppe, das ist eine Puppe, deren Mund durch das Öffnen und Schließen der sie führenden menschlichen Hand bewegt werden kann. Die Puppen von Nikolaus Habjan, Regisseur, Puppenspieler und Ko-Direktor des Wiener Schubert Theaters, sind eben solche Klappmaulpuppen... weiter




Nur gemeinsam sind sie komisch: Dirk Stermann (l.) und Christoph Grissemann als vergrantelte "Sonny Boys" sehr frei nach Neil Simon im Rabenhof. - © Rabenhof/Udo Leitner

Theater

Ausgelacht2

  • Stermann und Grissemann legen als "Sonny Boys" eine gekonnte Selbstparodie vor.

Abgewohnter Altbau, vertrocknete Grünpflanzen. Auf einem Sofa fläzt ein Mann im Morgenmantel, vor sich eine Flasche mit Hochprozentigem, die unvermeidliche Zigarette. Seine ganze Aufmerksamkeit gilt dem Roulette-Spiel auf dem Couchtisch: Rien ne va plus... weiter




Kurt Razelli aus Wien schickt am Protestsongcontest 2016 eine Wutbürgerin aus Favoriten vor, die sich über "a Kilo Marün drei fufzig" mokiert. - © Kurt Razelli

Protestsongcontest

"Bomben-Neger" und Marün

  • Am Freitag findet im Rabenhof Theater zum 13. Mal der Protestsongcontest statt.

Die Sache ist die. Etwas zum Aufregen gibt es eigentlich immer. Man braucht allein schon Stammtisch-technisch nicht extra nach Braunau zu fahren, um sich dort von hinten rechts unter dem Hirschgeweih exakt jedes Klischee in Sachen "de Auslända", "Brüsseler EU-Diktatur" und "owa unsa Haimbuchner Fredl wird’s mitm Sepp scho nu richten"... weiter




Leider kein Entertainer: Robert Pfaller (Mitte). - © Ingo Pertramer

Philosophie

Karl Marx mit den Indianern5

  • Der Rabenhof wird kommunistisch bei "Meilensteine der Philosophie".

Das Dilemma von philosophischen Fernsehshows ist, so Robert Pfaller, dass eigentlich stümperhaft Theater aufgeführt wird, während man authentisches Philosophieren vortäuscht. Nun müsse man den Spieß doch einmal umdrehen: schlechtes Theater in den Vordergrund stellen, wobei vielleicht auch ein wenig Philosophie durchschaut... weiter




Trashig bis derb: "Whatever Works" im Rabenhof. - © Nurith Wagner-Strauss

Wien Modern

Systemkritik vom Reißbrett2

  • Das Musiktheater "Whatever Works" nimmt im Rabenhoftheater eigennützige Katastrophenhilfe aufs Korn.

Menschen, die Hilfsgüter an Bedürftige spenden, sind echte Egoisten. Zumindest kann ein Besuch des Musiktheaters "Whatever Works" diesen Eindruck erwecken. Die im Auftrag von Wien Modern und der freien Gruppe netzzeit entstandene Produktion zeigt humanitäre Hilfe als eigennützige Maschinerie... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung