• 16. Juli 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Thomas Seifert ist stellvertretender Chefredakteur der "Wiener Zeitung". - © WZ

Leitartikel

Spezielle Beziehung9

Es war der 5. März 1946, und Winston Churchill lieferte wieder einmal Zitate für die Nachwelt. Bei einer Rede vor dem Westminster College in Fulton, Missouri, prägte er den Begriff "Eiserner Vorhang", und er sprach von einer "special relationship" zwischen den USA und dem britischen Imperium... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Totalversagen42

Es hat etwas von einer griechischen Tragödie, was sich auf den Britischen Inseln abspielt. Das jüngste Chaos der Regierung von Theresa May steht dafür sinnbildlich. Und dieses Urteil gilt völlig unabhängig, auf welcher Seite des Kanals sich der Beobachter befindet... weiter




Melanie Sully ist britische Politologin und Direktorin des in Wien ansässigen Instituts für Go-Governance. - © Ernst Weingartner

Gastkommentar

Es geht um mehr als den Brexit9

  • Das Ping Pong im parlamentarischen Machtkampf im Vereinigten Königreich.

Jeder spielt derzeit gegen jeden im Vereinigten Königreich: das House of Lords gegen das House of Commons, alle gegen die Regierung, einzelne Kabinettsmitglieder gegeneinander, Schottland gegen England, Jeremy Corbyns Befürworter in der Labour-Partei gegen seine internen Gegner, Brexit-Tories gegen EU-Konservative... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Die Grenzen der Royals21

Wahrscheinlich können die britischen Royals ihr eigenes Glück selbst kaum fassen. Immerhin hatten die Kritiker der Monarchie vor und nach dem tragischen Tod Prinzessin Dianas 1997 erheblichen Rückenwind. Wenn an diesem Wochenende Prinz Harry seine bürgerliche Meghan Markle vor den Augen einer faszinierten Weltöffentlichkeit vor den Traualtar führt... weiter




In Euphorie hat viele Briten die bevorstehende Hochzeit versetzt. - © reuters/Phil NobleAnalyse

Royals

Ein Royal für jeden Markt2

  • Die Hochzeit von Harry und Meghan verknüpft als emotionales Band die Briten mit ihrem Königshaus.

London. Vorhang auf zur World-Wide-Windsor-Show: In den engen Gässchen um Windsor Castle werden sich am Samstag 100.000 Menschen drängen, die Hochzeit von Harry und Meghan verfolgen und die Royals hochleben lassen. Und mehr als hundert Millionen Menschen, schätzt man, wollen die Zeremonie... weiter




Melanie Sully ist Politologin. Die gebürtige Britin leitet das in Wien ansässige Institut für Go-Governance. Foto: Ernst Weingartner

Gastkommentar

Die Hand der Geschichte16

  • Vor 20 Jahren wurde das nordirische Karfreitagsabkommen geschlossen. Eine Bilanz.

Das Morden, Foltern und Verstümmeln bleibt als Narbe in den Erinnerungen jeder einzelnen Familie in Nordirland. Hass und Verbitterung sind stets in unmittelbarer Umgebung, auch wenn der Friedensprozess am Karfreitag vor 20 Jahren begann. Die stark dekorierten Wandbilder, die die Morde auf beiden Seiten dokumentieren... weiter




Bulat Khaydarov ist Presseattaché der russischen Botschaft in Österreich.

Gastkommentar

Viele Emotionen, keine Fakten60

  • Replik auf den Gastkommentar des britischen Botschafters zum Mord am russischen Ex-Spion Sergej Skripal.

Im Zusammenhang mit dem Gastkommentar des britischen Botschafters in der "Wiener Zeitung" vom 22. März zum Fall Sergej Skripal ist es notwendig, Folgendes zu erörtern: Botschafter Leigh Turner brachte viele Emotionen und überhaupt keine Fakten. Als einziger Beweis der angeblichen Schuld Russlands sollte die Behauptung dienen... weiter




Leigh Turner ist seit September 2016 britischer Botschafter in Österreich und Ständiger Vertreter des Vereinigten Königreichs in bei den Vereinten Nationen und anderen internationalen Organisationen in Wien. Foto: British Foreign Office/Patrick Tsui

Gastkommentar

Differenzen mit dem Kreml, nicht mit dem russischen Volk9

  • Der Nervengasanschlag in Salisbury reiht sich in ein Muster ungesetzlichen Verhaltens ein.

In einer beschaulichen britischen Stadt wurden ein Vater und eine Tochter Opfer eines Giftanschlags. Es war der erste Einsatz von Nervengas in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg. Sergej und Julia Skripal sind nach wie vor im Krankenhaus. Ein Polizist, der ihnen zu Hilfe kam, ist ebenfalls in kritischem Zustand... weiter




Alexander U. Mathé

Großbritannien

Ministerium für Einsamkeit8

  • Die Briten sind einsam - die Regierung schafft dafür ein eigenes Ressort.

Ein tristes Leben in Isolation und Einsamkeit. Diese Zukunft wird den Briten gerne von Europa - also dem Festland - prophezeit. Denn läuft alles nach Plan, dann verlässt die Insel Ende März 2019 die Gemeinschaft der Europäischen Union. Doch es scheint, als werde man gut gegen das Alleinsein gewappnet sein... weiter




Melanie Sully ist gebürtige Britin. Die Politologin leitet das in Wien ansässige Institut für Go-Governance.

Gastkommentar

Rot oder blau - Hauptsache gültig7

  • Die britischen Reisepässe haben sich in der ansonsten eher vagen Brexit-Abwicklung zu einer Symbolfrage entwickelt.

Ein Reisepass könnte psychedelisch grün mit rosafarbenen Punkten sein - solange er seinen Zweck erfüllt, kann das egal sein. Aber in einem ansonsten eher vagen Programm für den Brexit hat sich dieses Dokument zu einer Symbolfrage entwickelt. Brexit heißt Brexit, Reisepass heißt Reisepass und damit basta. Er wird also Brexit-Blau sein... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung