• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Nicht nur gestreikt wurde in Großbritannien, in vielen Städten (hier in Glasgow) gab es auch große Demonstrationen. - © dapd

Großbritannien

Briten reißt die Geduld

  • Größter Streik seit mehr als 30 Jahren gegen Pensionsreform der Konservativen.

London. Lang genug haben die Briten den Marsch empörter Menschen durch die Straßen Südeuropas auf ihren Bildschirmen verfolgt. Neuerdings, unter dem Eindruck einer sich rasch verfinsternden Wirtschaftslage, beginnt auch ihnen, auf der Insel, der Geduldsfaden zu reißen... weiter




Ein Miss Selfridge Geschäft brennt im Zentrum Manchesters. - © APAweb / EPA

Großbritannien

"Spielten mit der Polizei Katz und Maus"1

Manchester. Die Jugendkrawalle haben die Stadt Manchester erreicht. Eine dort ansässige Österreicherin berichtet: "Die Gewalt in Manchester war organisiert. Die Jugendlichen hatten sich schon am Nachmittag im Stadtzentrum versammelt. Die Krawalle begannen so gegen 17 Uhr, als einige der jungen Leute versuchten in ein Shopping Centre einzubrechen... weiter




Festnahme in Birmingham. - © APAweb / EPA / Thompson

Großbritannien

Premier will hart gegen Unruhestifter vorgehen

  • Cameron: "Jeder, der gewalttätig wurde, wird ins Gefängnis geschickt."
  • Drei Tote in vierter Krawallnacht.
  • Massive Kritik an Polizei.
  • Lehrer als Erster wegen Plünderung vor Gericht.

London. Premierminister David Cameron hat nach einer Sitzung des britischen Sicherheitskabinetts am Mittwoch eine harte Hand gegen die Randalierer angekündigt: "Jeder, der gewalttätig wurde, wird ins Gefängnis geschickt." Kritik an der Publikation von Bildern von mutmaßlichen Plünderern auf einer Polizei-Webseite wies er zurück... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung