• 18. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

David Davis, Michael Gove, Boris Johnson und Theresa May als Monster: Protest von Brexit-Gegnern in London. - © afp/D. Leal-Olivas

Großbritannien

Notfallplan nicht nur in Wien19

  • Österreichs Regierung und andere EU-Staaten haben Abfederungen für Betroffene eines No-Deal-Szenarios vorbereitet.

London/Wien. Der No-Deal-Brexit, also der EU-Austritt des Vereinigten Königreichs ohne Abkommen mit Brüssel, hängt wie ein Damoklesschwert über der Insel. Während Premierministerin Theresa May vor einem Auseinanderbrechen des Königreichs im Falle eines Austritts ohne Deal warnt... weiter




Premierministern Theresa May muss sich am Mittwoch einem Misstrauensvotum stellen. - © APAweb, Reuters TVGrafik + Video

Brexit

Historische Schlappe für May24

  • Eine große Mehrheit der britischen Abgeordneten stimmte gegen den Vertrag zum Austritt Großbritanniens aus der EU. Am Mittwoch muss sich Theresa May einem Misstrauensvotum stellen.

London/Wien. Es ist die schwerste Niederlage für eine britische Regierung in der jüngeren Geschichte des Landes und das erste Mal seit 1864, dass das Parlament ein Abkommen der Regierung zu Fall bringt: Am Dienstagabend stimmte das Unterhaus mit 432 Stimmen gegen den EU-Austrittsvertrag, den Premierministerin Theresa May mit der EU verhandelt hat... weiter




In den Abendstunden wird über Mays Deal abgestimmt. - © reu

Brexit

"The ayes to the right . . .": So stimmt das Unterhaus ab33

  • Zählappell statt Abstimmungscomputer oder Stimmzettel im britischen Parlament - auch in nahegelegenen Pubs ertönt die "Division Bell".

London. Das politische Europa hält den Atem an. Im Londoner Unterhaus wird am Abend des heutigen Dienstags das Ergebnis der Abstimmung über den umstrittenen Brexit-Deal verkündet. Erfolgen wird das Votum in einem fast archaischen Ritual, denn in der traditionsreichen Volksvertretung kommen weder Abstimmungscomputer noch Stimmzettel zum Einsatz... weiter




Das britische Unterhaus stimmt am Dienstagabend über den Vertrag ab. Eine Mehrheit für das von May ausgehandelte Abkommen ist nicht in Sicht. - © APAweb/REUTERS, Toby MelvilleGrafik

Brexit

May will Brexit-Vertrag in letzter Minute retten2

  • Britische Premierministerin warnt vor Blockade des Aussteigs, EU bereitet sich auf Brexit-Verschiebung vor.

London. Einen Tag vor der entscheidenden Abstimmung im britischen Unterhaus bemüht sich Premierministerin Theresa May um die Rettung ihres Brexit-Abkommens. Wenn das Parlament den Vertrag mit der EU ablehne, sei der Brexit insgesamt in Gefahr, heißt es in einer Rede Mays... weiter




Reaktion

Brüssel bereitet sich auf verzögerten Brexit vor3

  • Die Europäische Union bereitet sich laut Medienbericht auf Verschiebung des britischen EU-Austritts bis mindestens Juli vor.

Brüssel. Die Europäische Union bereitet sich einem Medienbericht zufolge auf eine Verschiebung des britischen EU-Austritts bis mindestens Juli vor. Der für den 29. März geplante Brexit werde in Brüssel angesichts der starken Vorbehalte des Parlaments mittlerweile als sehr unwahrscheinlicher Termin angesehen... weiter




"Kunden fragen viel mehr Platz an": Der Lagerhallenbetreiber NX Group profitiert von der Sorge über den No-Deal-Brexit. - © afp/Oli Scarff

Großbritannien

Die Nutznießer des Brexit6

  • Unternehmen horten Waren aus Angst vor Engpässen bei einem ungeregelten EU-Austritt.

London. (afp) Die Ängste rund um den bevorstehenden Brexit sind für Neil Powell eine "gute Nachricht". Seine riesige Lagerhalle im Zentrum Englands ist praktisch voll bis unters Dach. Und weiterhin sind zahlreiche Unternehmen auf der Suche nach Lagerfläche für Waren... weiter




- © Material: deanz/Stock AdobePrognose

Brexit

Mister Brexits Erbe27

  • 2019 wird das Brexit-Jahr. Immer noch ungewiss, wie der EU-Austritt aussehen soll.

London/Wien. Mister Brexit sitzt in einem Kammerl und schreibt Schlagworte an die Wand: Gesundheitssystem. Türkei. Jobs. Märchen. Er steht vor einem roten Bus mit der Aufschrift "Wir schicken der EU 350 Millionen Pfund pro Woche. Bauen wir stattdessen unser Gesundheitssystem aus" und schreit: "Let’s take back control... weiter




EU-Befürworter geben nicht auf, sie demonstrieren vor dem britischen Parlament in Westminster. - © APAweb/Reuters, Hannah McKay

Brexit

EU hat Notfallplan beschlossen12

  • Ein Paket mit 14 Maßnahmen soll nur ein erster Schritt sein, aber kein vollwertiger Ersatz für ein Austrittsabkommen.
  • Vizepräsident der EU-Kommission: "Das beste wäre ein Verbleib der Briten in der EU".

Brüssel. Die EU-Kommission hat am Mittwoch einen Notfallplan für den Fall eines "No Deal" beim Brexit vorgelegt. Der Vizepräsident der Kommission, Valdis Dombrovskis, sagte, es handle sich um ein Paket mit 14 Maßnahmen als ersten Schritt. Dies sei aber "kein vollwertiger Ersatz für das Austrittsabkommen"... weiter




Als Widerstand gegen einen Tyrannen, als Befreiung aus den Fesseln eines dumpfen Kolosses haben die Vertreter des EU-Austritts das Ergebnis des Referendums damals gefeiert. - © adobe stock/Ezio Gutzemberg

Brexit

Großbritannens Sehnsucht nach Isolation46

  • Die Ablehnung der EU liegt auch daran, dass die Insel ihren globalen Bedeutungsverlust nicht verkraftet.

London/Wien. Im Norden von Europa, jenseits des Ärmelkanals, liegt das große Königreich. Sprechen seine Bewohner von Europa, dann reden sie von "The Continent" - Teil davon ist man nicht, wollte man nie sein. Wozu auch, die Briten hatten ihr eigenes Imperium, es erstreckte sich von Kanada bis Indien... weiter




Jacob Rees-Mogg.  - © reuters/Nicholls

Großbritannien

Wer will was im Brexit-Streit? Die Lager im britischen Parlament9

  • Will sie ihr Austrittsabkommen durchs Parlament bringen, muss die britische Regierung noch viel Überzeugungsarbeit leisten.

London. Die britische Premierministerin Theresa May braucht 320 Stimmen im Parlament in London, damit ihr Brexit-Abkommen sicher ratifiziert wird. Derzeit sieht es nicht so aus, als könne sie genügend Abgeordnete von ihrem Deal überzeugen. Grob gerechnet muss May rund 100 Abgeordnete auf ihre Seite ziehen oder doppelt so viele zu einer Enthaltung... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung