• 16. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

David Davis, Michael Gove, Boris Johnson und Theresa May als Monster: Protest von Brexit-Gegnern in London. - © afp/D. Leal-Olivas

Großbritannien

Notfallplan nicht nur in Wien14

  • Österreichs Regierung und andere EU-Staaten haben Abfederungen für Betroffene eines No-Deal-Szenarios vorbereitet.

London/Wien. Der No-Deal-Brexit, also der EU-Austritt des Vereinigten Königreichs ohne Abkommen mit Brüssel, hängt wie ein Damoklesschwert über der Insel. Während Premierministerin Theresa May vor einem Auseinanderbrechen des Königreichs im Falle eines Austritts ohne Deal warnt... weiter




Premierministern Theresa May muss sich am Mittwoch einem Misstrauensvotum stellen. - © APAweb, Reuters TVGrafik + Video

Brexit

Historische Schlappe für May17

  • Eine große Mehrheit der britischen Abgeordneten stimmte gegen den Vertrag zum Austritt Großbritanniens aus der EU. Am Mittwoch muss sich Theresa May einem Misstrauensvotum stellen.

London/Wien. Es ist die schwerste Niederlage für eine britische Regierung in der jüngeren Geschichte des Landes und das erste Mal seit 1864, dass das Parlament ein Abkommen der Regierung zu Fall bringt: Am Dienstagabend stimmte das Unterhaus mit 432 Stimmen gegen den EU-Austrittsvertrag, den Premierministerin Theresa May mit der EU verhandelt hat... weiter




Die Demonstranten - ob für oder gegen Brexit - lassen sich einiges einfallen. - © APAweb, Reuters, Clodagh Kilcoyne

Großbritannien

London am Tag der Brexit-Entscheidung

  • Am Tag der Abstimmung versammelten sich Gegner und Befürworter des Brexit vor dem Britischen Unterhaus.

London. 650 Abgeordnete im britischen Unterhaus haben es in der Hand, ob und wie der für den 29. März angekündigte britische EU-Austritt kommt - und wie stark er Bürger, Unternehmen und Politik erschüttert.  Am Tag der Abstimmung versammelten sich Gegner und Befürworter des Brexit vor dem Britischen Unterhaus. weiter




Allen Warnungen zum Trotz sehen viele Briten kein Problem in einem ungeregelten EU-Austritt. - © afp/Akmen

Brexit

"No Deal wäre nationaler Selbstmord"8

  • Britische Premierministerin May schließt Aufschiebung des Brexit kurz vor Abstimmung im Parlament aus und warnt vor Auseinanderbrechen des Vereinigten Königreichs.

London. (red/dpa/apa) Es war ein Brief zum Abschied, den die Präsidenten von EU-Rat und EU-Kommission, Donald Tusk und Jean-Claude Juncker nach London schickten. In dem gemeinsamen Schreiben an Premierministerin Theresa May bedauern beide den Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union... weiter




In den Abendstunden wird über Mays Deal abgestimmt. - © reu

Brexit

"The ayes to the right . . .": So stimmt das Unterhaus ab10

  • Zählappell statt Abstimmungscomputer oder Stimmzettel im britischen Parlament - auch in nahegelegenen Pubs ertönt die "Division Bell".

London. Das politische Europa hält den Atem an. Im Londoner Unterhaus wird am Abend des heutigen Dienstags das Ergebnis der Abstimmung über den umstrittenen Brexit-Deal verkündet. Erfolgen wird das Votum in einem fast archaischen Ritual, denn in der traditionsreichen Volksvertretung kommen weder Abstimmungscomputer noch Stimmzettel zum Einsatz... weiter




Das britische Unterhaus stimmt am Dienstagabend über den Vertrag ab. Eine Mehrheit für das von May ausgehandelte Abkommen ist nicht in Sicht. - © APAweb/REUTERS, Toby MelvilleGrafik

Brexit

May will Brexit-Vertrag in letzter Minute retten2

  • Britische Premierministerin warnt vor Blockade des Aussteigs, EU bereitet sich auf Brexit-Verschiebung vor.

London. Einen Tag vor der entscheidenden Abstimmung im britischen Unterhaus bemüht sich Premierministerin Theresa May um die Rettung ihres Brexit-Abkommens. Wenn das Parlament den Vertrag mit der EU ablehne, sei der Brexit insgesamt in Gefahr, heißt es in einer Rede Mays... weiter




Reaktion

Brüssel bereitet sich auf verzögerten Brexit vor3

  • Die Europäische Union bereitet sich laut Medienbericht auf Verschiebung des britischen EU-Austritts bis mindestens Juli vor.

Brüssel. Die Europäische Union bereitet sich einem Medienbericht zufolge auf eine Verschiebung des britischen EU-Austritts bis mindestens Juli vor. Der für den 29. März geplante Brexit werde in Brüssel angesichts der starken Vorbehalte des Parlaments mittlerweile als sehr unwahrscheinlicher Termin angesehen... weiter




Peter Hargreaves hat sich immer wieder für einen No-Deal-Brexit starkgemacht. Jetzt befürchtet er einen Verbleib in der EU. - © reutes

Großbritannien

Desperate Brexiteers5

  • Peter Hargreaves und Crispin Odey haben Millionen in die "Leave"-Kampagne gesteckt. Nun glauben sie, dass es überhaupt keinen Brexit geben wird.

London. Was macht man mit seinem Geld, wenn man ein Vermögen von mehr als drei Milliarden Pfund besitzt? Den dritten Privatjet kaufen? Immobilien in aller Welt zusammentragen? Peter Hargreaves hält davon relativ wenig. "Tatsächlich leben wir sehr bescheiden"... weiter




EU-Austritt

Für Juncker ist Brexit "Tragik ohne Notwendigkeit"

  • Ioannis unterstreicht den Willen der rumänischen EU-Ratspräsidentschaft für gemeinsame europäische Werte.

Bukarest/Brüssel. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat den Austritt Großbritanniens mit 30. März 2019 als "tragisches Ereignis" bezeichnet, das nicht notwendig sei. Allerdings könne man die Briten nicht daran hindern, "wenn sie uns verlassen wollen"... weiter




Der britisch-deutsche Musiker Simon Wallfisch (Mitte) singt und spielt Cello vor dem britischen Houses of Parliament in London: ein musikalischer Protest gegen den bevorstehenden Brexit. - © APAweb, AFP, Adrian Dennis

Großbritannien

Harte Folgen bei einem harten Brexit5

  • Bei einem EU-Austritt ohne Abkommen droht in vielen Bereichen Chaos. Das könnte am 29. März passieren.

Brüssel. Großbritannien und die Europäische Union breiten sich auf einen Brexit ohne Austrittsabkommen vor. Die Kommission veröffentlichte in Brüssel im Dezember ihren Notfallplan. Bei einem ungeordneten Austritt würde Londons Mitgliedschaft im EU-Binnenmarkt und der Zollunion schlagartig am 29. März 2019 enden. In vielen Bereichen droht dann Chaos... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung