• 26. Mai 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Im katholischen Irland gilt eines der strengsten Abtreibungsverbote in Europa. - © APAweb, afp, Artur Widak

Irland

Referendum in Irland soll auch "Abtreibungstourismus" stoppen3

  • Zahlreiche Irinnen lassen im Ausland einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen, weil das in ihrer Heimat kaum möglich ist.

Dublin. Aisha Chithira lebt mit ihrer Tochter und ihrem Mann in Irland. Die aus Afrika stammende Frau ist schwanger. Weil sie unter einer Erkrankung leidet und bereits Zwillinge tot gebar, entscheidet sie sich für einen Abbruch. Doch das ist in Irland verboten... weiter




Großbritannien führt das EU-Ranking beim Handelsbilanz-Defizit von hinten an. - © APAweb / AFP, Ben Stansall

EU

Briten weiterhin mit größtem Handelsbilanz-Defizit in EU11

  • Ein Minus von 41 Milliarden Euro im ersten Quartal. Deutschland führt mit Überschuss von 62 Milliarden Euro.

Brüssel/Luxemburg. Großbritannien ist weiterhin das EU-Land mit dem größten Handelsbilanzdefizit. Von Jänner bis März des Jahres gab es ein Minus von 41,1 Milliarden Euro, geht aus jüngsten Daten von Eurostat vom Freitag hervor. Auf der anderen Seite ist Deutschland unangefochten Spitzenreiter mit einem Überschuss in der Handelsbilanz von 62... weiter




Die Euphorie für das anstehende royale Event kennt für wahre Fans keine Grenzen. Einige können mit dem Pomp nichts anfangen. - © APAweb / Reuters, Lindsey Wasson

Royals

Hälfte aller Briten ist royale Hochzeit egal

  • Ein Drittel ist glücklich, vier Prozent der Befragten sind wütend oder finden das Event nur peinlich.

Windsor. Wenige Tage vor der Hochzeit von Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) gibt es in den britischen Medien kaum noch ein anderes Thema als das royale Mega-Event. Trotzdem ist knapp der Hälfte aller Briten (46 Prozent) die Hochzeit egal. Das ergab eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov... weiter




Der Abschiedskuss Tusks für May (l.) verzögert sich noch. - © afp

Brexit

Großbritannien will länger in Zollunion bleiben1

  • Übergangsphase nach dem Brexit könnte zu kurz sein - es gibt noch keine Lösung für die künftige EU-Außengrenze in Irland.

London. Der Austritt Großbritanniens aus der EU gestaltet sich für die britische Regierung schwieriger, als es sich die Anhänger des Brexits erträumt haben: Einem Zeitungsbericht zufolge plant die Regierung in London, dass das Land doch länger in der Europäischen Zollunion bleiben soll als angedacht - über das Ende der Übergangsphase nach dem... weiter




In Euphorie hat viele Briten die bevorstehende Hochzeit versetzt. - © reuters/Phil NobleAnalyse

Royals

Ein Royal für jeden Markt2

  • Die Hochzeit von Harry und Meghan verknüpft als emotionales Band die Briten mit ihrem Königshaus.

London. Vorhang auf zur World-Wide-Windsor-Show: In den engen Gässchen um Windsor Castle werden sich am Samstag 100.000 Menschen drängen, die Hochzeit von Harry und Meghan verfolgen und die Royals hochleben lassen. Und mehr als hundert Millionen Menschen, schätzt man, wollen die Zeremonie... weiter




Brexit

Schottisches Regionalparlament lehnt Entwurf für Brexit-Gesetz ab3

  • Votum könnte Verfassungskrise auslösen - Edinburgh will bei Agrar und Fischerei Kompetenzen nicht an London abtreten.

Edinburgh/London. Das schottische Regionalparlament hat am Dienstag den umstrittenen Entwurf für das Brexit-Gesetz abgelehnt. 93 Abgeordnete stimmten gegen den Gesetzentwurf der britischen Regierung, 30 dafür. Die Regierung in Edinburgh hatte zuvor an die Abgeordneten appelliert, dem Gesetzentwurf die Zustimmung zu verweigern... weiter




Der iranische Außenminister Javad Zarif war zu Gesprächen mit europäischen und EU-Politikern bezüglich des Atom-Abkommens in Brüssel. - © APAweb/AP, Olivier Matthys

Iran-Atomabkommen

Optimismus in Brüssel nach ersten Gesprächen

  • Der Iran sendet positive Signale in Richtung EU.

Brüssel. Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif hat sich nach Spitzengesprächen in Brüssel optimistisch gezeigt, dass das internationale Atomabkommen mit seinem Land trotz des Rückzugs der USA Bestand haben kann. "Ich glaube, wir sind auf dem richtigen Weg"... weiter




Für Irans Außenminister Zarif ist Brüssel der letzte Stopp einer großen Diplomatie-Tour. Am Montag traf er bereits Sergej Lawrow in Moskau. - © afp

Atom-Deal

Die Europäer in der Zwickmühle7

  • Bei ihrem heutigen Treffen in Brüssel wollen die europäischen Unterzeichnerstaaten mit dem Iran darüber beraten, wie sich das Atomabkommen noch retten lässt. Die größte Hürde sind die US-Sanktionsdrohungen gegen europäische Firmen.

Teheran/Brüssel. (red) Wenn Heiko Maas, Boris Johnson und Jean-Yves Le Drian am heutigen Dienstag in Brüssel mit ihrem iranischen Amtskollegen zusammentreffen, stehen sie vor einer eigentlich kaum zu lösenden Aufgabe. Denn um das internationale Atomabkommen nach dem US-Ausstieg doch noch irgendwie zu retten, müssen die Außenminister Deutschlands... weiter




In der nordirischen Grenzregion hat der Brexit nur wenige Befürworter. - © afp/Faith

Michel Barnier

Brexit-Muskelspiele4

  • EU-Chefunterhändler Michel Barnier warnt vor dem Scheitern der Verhandlungen, während sich in der britischen Regierung das Gleichgewicht zugunsten eines "harten" Brexits verschiebt.

Brüssel/London. (apa/reu/da) "Das Risiko des Scheiterns ist da." Eindringlich warnt EU-Brexit-Chefunterhändler Michel Barnier im "Spiegel" vor einem Platzen der Gespräche zwischen der EU und Großbritannien. Ihn sorgten die seit Monaten fehlenden Fortschritte bei den Verhandlungen über die künftige Grenze zwischen Irland und Nordirland: "Es gibt... weiter




Großbritannien

Jährlicher Marsch durch Glasgow1

  • Schotten demonstrierten für Unabhängigkeit.

Glasgow. Mehrere zehntausend Schotten haben am Samstag für die Unabhängigkeit von Großbritannien demonstriert. Die Menschen zogen durch das Zentrum von Glasgow, viele von ihnen schwenkten schottische Fahnen. An dem fünf Kilometer langen Marsch nahmen nach Angaben der Polizei 35.000 Menschen teil, die Veranstalter sprachen von 60.000 Teilnehmern... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung