• 18. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die internationale Kritik an den Vorfällen beim "Guardian" wächst. David Cameron fühlt sich im Recht und urlaubt weiter mit seiner Frau Samantha in Südwestengland. - © reuters

David Cameron

Die rote Linie des David Cameron2

  • Der Premier soll Druck auf den "Guardian" persönlich angeordnet haben.

London. Eine Zeit lang schien es so, als bliebe Premierminister David Cameron von den Stürmen, die die Enthüllungen von Edward Snowden ausgelöst haben, weitgehend unbehelligt. Die kurzfristige Empörung über die Schnüffelprogramme, mit denen auch der britsche Geheimdienst GCHQ den weltweiten Datenverkehr großflächig überwacht... weiter




Die britische Politikerin Lola Young hielt beim diesjährigen Europäischen Forum Alpbach neben dem Kulturhistoriker Bo Strath die Keynote zur Eröffnung der Seminarwoche. - © Philip Naderer EFA

Bangladesch

"Niemand will T-Shirts, für die Menschen sterben"3

  • Lola Young über die Verantwortung der Produzenten und Konsumenten.

"Wiener Zeitung": Baroness Young, das Europäische Forum Alpbach widmet sich in diesem Jahr den "Erfahrungen und Werten". Welche ethischen Fragen stellen sich in Bezug auf Mode? Lola Young: Sehr viele. Selbst wenn man das Prinzip Nachhaltigkeit oder Fairness nur auf Umwelt, Tierschutz und die Arbeitsbedingungen bezieht, gibt es eine Menge zu tun... weiter




Glenn Greenwald empfängt David Miranda (r.) in Rio. Er will sich von der britischen Regierung nicht einschüchtern lassen. - © reuters

Edward Snowden

Die Presse im Fadenkreuz

  • Britische Medien klagen über gezielte
  • Einschüchterungen im Fall Snowden.

London. Die britische Presse beginnt Alarm zu schlagen. Sie fühlt sich zunehmend von Polizei und Geheimdiensten unter Druck gesetzt, wenn es um die Veröffentlichung "heißer" Informationen zur Datenüberwachung britischer Bürger geht. Der Nationale Journalistenverband Großbritanniens warf den Behörden am Dienstag "groben Gesetzes-Missbrauch" vor... weiter




Großbritannien

Eine Frage der Rechtsstaatlichkeit

  • Das britische Vorgehen verträgt sich nur bedingt mit dem europäischen Wertekanon.

London/Wien. Bereits vor Wochen hatte Glenn Greenwald davor gewarnt, dass die Enthüllungen von Edward Snowden zum Albtraum für die Gegner des NSA-Aufdeckers werden könnten. Im Sinn hat der "Guardian"-Journalist, der gewissermaßen als publizistisches Sprachrohr Snowdens fungiert, zwar vor allem die USA gehabt... weiter




Großbritannien

Briten hielten Lebenspartner von NSA-Enthüller fest

  • Greenwald hatte Snowden-Material veröffentlicht.

London/Washington. Die britische Polizei hat neun Stunden lang den Lebenspartner des NSA-Enthüllungsjournalisten Glenn Greenwald festgehalten. David Miranda sei am Sonntag entsprechend der geltenden Anti-Terrorgesetze auf dem Flughafen London-Heathrow befragt worden, teilte die Polizei mit... weiter




Großbritannien

Cameron will EU-Beobachter in Gibraltar1

Im britisch-spanischen Streit über Gibraltar hat die Regierung in London die EU zur schnellen Entsendung von Beobachtern aufgefordert. Premierminister David Cameron bezeichnete am Freitag die Verschärfung der Grenzkontrollen durch Spanien in einem Telefongespräch mit EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso erneut als politisch motiviert und... weiter




Spanien

Streit um Gibraltar

  • Spanien will Hoheitsfrage vor der UNO klären.

Gibraltar. Stundenlange Wartezeiten am Grenzübergang, diplomatische Scharmützel am laufenden Band. Spanien und Großbritannien streiten seit 1704 um Gibraltar. Damals eroberte eine englisch-holländische Flotte den Felsen, während die spanische Besatzung der Siesta frönte... weiter




Gibraltar

Streit um Gibraltar eskaliert1

Der Streit zwischen den Regierungen in London und Madrid um Fahrzeugkontrollen an der Grenze zum britischen Überseegebiet Gibraltar spitzt sich zu. Spanien werde "alle notwendigen Maßnahmen ergreifen" und rechtliche Schritte einleiten, um seine Interessen zu schützen... weiter




Argentinien

"Wir müssen reden" - die Falkland Inseln und kein Ende

  • Falkland begrüßt Londoner Position gegenüber Spanien.

London/Buenos Aires/Stanley. Britische Überseegebiete halten zusammen. Die Regierung von Gibraltar publizierte anlässlich der Krise mit Spanien eine Unterstützungserklärung von den Falkland Inseln. Mit Besorgnis, heißt es aus der Inselhauptstadt Stanley, beobachte man die "wachsenden Spannungen" mit Spanien... weiter




Großbritannien

Drakonische Haftstrafen für fahrlässige Kampfhunde-Besitzer?1

  • Internet-Umfrage der britischen Regierung läuft bis 1. September.

London. Besitzern von gefährlichen Kampfhunden könnte in England und Wales nach einem Zwischenfall eine lebenslange Haftstrafe drohen. In einer Internet-Umfrage der Regierung stimmen die Briten noch bis zum 1. September darüber ab, ob sie härtere Strafen für die Halter von Hunden wollen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung