• 17. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Premierministerin May will kein zweites Referendum.  - © APAweb/AFP, Marin

Großbritannien

Parlament stimmt erst 2019 über Brexit ab1

  • Britische Premierministerin weist Forderung der Opposition zurück, Votum soll im Jänner stattfinden.

London. Die britische Premierministerin Theresa May will erst im neuen Jahr über das umstrittene Brexit-Abkommen im Unterhaus abstimmen lassen. Das Votum werde im Jänner stattfinden und nicht in dieser Woche, wies ein Sprecher Mays eine Forderung der oppositionellen Labour Party zurück. May hatte das ursprünglich für 11... weiter




Theresa May bleibt Premierministerin - vorerst. - © APAweb, afp, Oli Scarff

Brexit

May übersteht Misstrauensvotum2

  • Die Mehrheit der Konservativen steht hinter der Premierministerin. Sie kündigt an, bei der nächsten Wahl 2022 nicht mehr anzutreten.

London. Die britische Premierministerin Theresa May hat dieMisstrauensabstimmung um ihr Amt als konservative Parteichefin gewonnen. Das teilte der Vorsitzende des zuständigen Parteikomitees, Graham Brady, am Mittwochabend mit. Von den 317 Abgeordneten sprachen ihr 200 das Vertrauen aus. 117 stimmten gegen sie... weiter




Als Widerstand gegen einen Tyrannen, als Befreiung aus den Fesseln eines dumpfen Kolosses haben die Vertreter des EU-Austritts das Ergebnis des Referendums damals gefeiert. - © adobe stock/Ezio Gutzemberg

Brexit

Großbritannens Sehnsucht nach Isolation46

  • Die Ablehnung der EU liegt auch daran, dass die Insel ihren globalen Bedeutungsverlust nicht verkraftet.

London/Wien. Im Norden von Europa, jenseits des Ärmelkanals, liegt das große Königreich. Sprechen seine Bewohner von Europa, dann reden sie von "The Continent" - Teil davon ist man nicht, wollte man nie sein. Wozu auch, die Briten hatten ihr eigenes Imperium, es erstreckte sich von Kanada bis Indien... weiter




Theresa May tritt entschieden gegen ihre Kritiker auf. - © APAweb / Reuters, Toby MelvilleVideo

Brexit

May kämpft um ihr Amt5

  • Die britische Premierministerin muss sich am Abend einem Misstrauensvotum stellen.

London. Mit Warnungen vor drastischen Folgen für das Land und den geplanten EU-Austritt kämpft die britische Premierministerin Theresa May vor dem Misstrauensvotum in ihrer Partei um ihr politisches Überleben. Ein wochenlanges Ringen um die Spitze der Tories würde sich auf Brexit in weniger als vier Monaten auswirken... weiter




Theresa May bei ihrer Ankunft in Brüssel. - © APAweb/AFP, Oikonomou

Großbritannien

Britische Konservative vor Misstrauensvotum gegen May4

  • Laut BBC ist ein Treffen von zuständigem Parlamentarier mit der Premierministerin für Mittwoch geplant.

London. In London haben sich am Dienstagabend die Berichte verdichtet, dass es zu einem Misstrauensvotum gegen Premierministerin Theresa May vonseiten ihrer eigenen Konservativen Partei im Parlament kommen wird. Das nötige Quorum von 48 Stimmen sei wahrscheinlich erreicht, berichtete die BBC am Dienstag unter Berufung auf mehrere Insider... weiter




Großbritannien

Theresa May auf hoffnungsloser Werbetour

  • Britische Premierministerin wünscht sich weitere Zugeständnisse von der EU beim Trennungsvertrag, erhält aber eine Absage.

Brüssel/Berlin/London. Von London über Den Haag und Berlin nach Brüssel: Nach der Verschiebung der Abstimmung im britischen Unterhaus über das Brexit-Abkommen warb Premierministerin Theresa May gleich in mehreren Hauptstädten um Änderungen in der Trennungsvereinbarung mit der EU... weiter




Jeremy Corbyns Brexit-Plan ähnelt mehr einer Wunschliste als einer umsetzbaren Strategie. In seiner Partei werden die Rufe nach einem zweiten Referendum lauter. - © afp/A. DennisAnalyse

Großbritannien

Genosse Corbyn in der Brexit-Schockstarre26

  • Jeremy Corbyn muss schnell handeln, will er einen harten Brexit verhindern. Wieso zögert der Labour-Chef?

London. Jeremy Corbyn hat einen Plan. Der Brexit, so der Labour-Chef in einem Kommentar für den britischen "Guardian", muss nicht hart werden. Es ginge auch anders, als die konservative Premierministerin Theresa May das mit der EU ausgehandelt hat. Fragt man Corbyn... weiter




Jacob Rees-Mogg. - © reuters/Nicholls

Großbritannien

Wer will was im Brexit-Streit? Die Lager im britischen Parlament9

  • Will sie ihr Austrittsabkommen durchs Parlament bringen, muss die britische Regierung noch viel Überzeugungsarbeit leisten.

London. Die britische Premierministerin Theresa May braucht 320 Stimmen im Parlament in London, damit ihr Brexit-Abkommen sicher ratifiziert wird. Derzeit sieht es nicht so aus, als könne sie genügend Abgeordnete von ihrem Deal überzeugen. Grob gerechnet muss May rund 100 Abgeordnete auf ihre Seite ziehen oder doppelt so viele zu einer Enthaltung... weiter




Großbritannien

Theresa May läuft in Brexit-Debatte die Zeit davon1

London. Die britische Premierministerin Theresa May erwägt, die Abgeordneten getrennt über den besonders umstrittenen Passus des EU-Austrittsvertrags zur Grenze zwischen Irland und Nordirland abstimmen zu lassen. Es werde so getan, als trete der "Backstop"-Lösung automatisch in Kraft, sagte May zum Rundfunksender BBC... weiter




Paul Schmidt ist Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE). Alle Beiträge dieser Rubrik unter: www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Ein zweites Referendum bitte!6

  • Lehnt das britische Unterhaus das EU-Austrittsabkommen ab, wäre eine neuerliche Volksabstimmung ein gangbarer Weg.

Keine Frage. Der EU-Austrittsvertrag mit Großbritannien ist ein höchst professionell verhandeltes Abkommen. In einer unmöglichen Situation ein wahrscheinlich bestmögliches Abkommen, um einen geordneten Ablauf des Brexit sicherzustellen. Es wäre dennoch übertrieben, die Vereinbarung ein "diplomatisches Meisterstück" zu nennen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung