• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Adrian Lobe hat Politik- und Rechtswissenschaften in Tübingen, Paris und Heidelberg studiert und ist freier Journalist in Stuttgart.

Gastkommentar

Das Recht als Killer-App8

  • Die Datenschutz-Grundverordnung zeigt, dass man mit rechtlichen Regulativen den Programmcode einhegen und die digitale Souveränität behaupten kann.

Vor wenigen Wochen ist die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft getreten. Bei aller berechtigten Kritik an ihrer Detailversessenheit und Technizität ist sie ein Meilenstein. Zum ersten Mal in der Geschichte erhält der Bürger Rechte, was die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten anbelangt: ein Recht auf Berichtigung... weiter




Diskussion

US-Abgeordnete sehen Googles Zusammenarbeit mit Huawei kritisch

  • Bedrohung für die Sicherheit befürchtet.

Shenzhen/Mountain View. US-Kongressabgeordnete beider Parteien haben Google nahe gelegt, die Zusammenarbeit mit dem Telekom-Unternehmen Huawei Technologies zu überdenken. Der chinesische Konzern sei eine Bedrohung für die Sicherheit, hieß es in einem Brief an Google-Chef Sundar Pichai... weiter




China

Google investiert in Einzelhändler JD.com

  • 550 Millionen Dollar sollen dem Suchmaschinenanbieter helfen, seine Präsenz in China zu erhöhen.

Singapur/Mountain View. Google will mit einer Investition in den chinesischen Einzelhandelsgiganten JD.com sein Standbein in der Volksrepublik vergrößern. Insgesamt steckt der weltgrößte Suchmaschinenanbieter 550 Millionen Dollar (474,3 Millionen Euro) in die chinesische Nummer zwei hinter Alibaba... weiter




Für Milo Yiannopoulos (M.) ist Feminismus "Krebs". Frauen, welche die Pille nehmen, bezeichnet er als "Schlampen". - © afp/Edelson

Google

Schweigen und am Hass verdienen15

  • Google will keine Online-Werbung bei "gefährlichen oder abwertenden Inhalten" anbieten - bricht aber weiter Regeln.

Wien. Zeige mir ein Tabu. Und ich mache vor, wie man es publikumswirksam bricht. So simpel ist das Geschäftsmodell von Milo Yiannopoulos. Ein Instrument dabei ist demonstrativ zur Schau gestellte Frauenfeindlichkeit: Frauen seien "Schlampen", wenn sie die Pille nehmen... weiter




Reform

Merkel will neues Steuersystem für Datenzeitalter1

  • Deutschlands Kanzlerin sieht in der Besteuerung von Facebook oder Google einen Schlüssel zur Gerechtigkeit.

Berlin. Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert eine radikale Reform des Steuersystems, um den Wert von Daten besser bewerten zu können. "Die Bepreisung von Daten, besonders die der Konsumenten, ist aus meiner Sicht das zentrale Gerechtigkeitsproblem der Zukunft", sagte Merkel... weiter




fordern sie Google auf, Drohnenprogramme des US-Militärs nicht mithilfe künstlicher Intelligenz zu verbessern. - © APAweb/AFP, Thomas Coex

Petition

Google-Mitarbeiter gegen Beteiligung an "Geschäft mit dem Krieg"2

Mountain View. Zahlreiche Mitarbeiter von Google haben den US-Technologiekonzern aufgerufen, sich vom "Geschäft mit dem Krieg" fernzuhalten. Google müsse klar erklären, dass weder der Internetriese noch seine Subunternehmen "jemals Kriegstechnologie herstellen", hieß es in einer Petition, die bis Dienstag Berichten zufolge rund 4... weiter




Google will das Programm im Sommer in öffentliche Tests starten. Die zunächst nur Englisch sprechende Software kann bisher Termine beim Friseur und Tische in Restaurants buchen sowie Öffnungszeiten erfragen. - © APAweb/REUTERS, Stephen Lam

Duplex

Wie ein Mensch sprechende Software gibt sich zu erkennen

  • Vorstellung des Tools hatte Kritik und ethische Fragen ausgelöst.

Mountain View. Die neuartige Google-Software Duplex, die am Telefon praktisch nicht von einem Menschen zu unterscheiden ist, wird sich bei Anrufen "angemessen zu erkennen geben". Der Internet-Konzern stellte das am Freitag klar, nachdem eine erste Demonstration der Software Kritik und ethische Fragen ausgelöst hatte... weiter




Online-Werbung

Tech-Giganten ohne Werbung zu Irlands Abtreibungsvotum

Dublin. (da/apa) Facebook und Google setzen nach der harschen Kritik an Datenmissbrauch und offenen Fragen, wer hinter Online-Werbung steckt, nunmehr verstärkt auf Transparenz. Anlässlich der Volksabstimmung über die Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen in Irland am 25... weiter




Google CEO Sundar Pichai bei seiner Keynote auf der diesjährigen Entwicklerkonferenz Google I/O 2018. - © APAweb/AFP/Getty Images, Justin Sullivan

Google I/O

Wenn Sprachassistenten automatisch Termine ausmachen1

  • Google kann Sprachassistenten Anrufe erledigen lassen.

Mountain View. Google arbeitet daran, seine sprechende Assistenzsoftware Anrufe für die Nutzer erledigen zu lassen. Google-Chef Sundar Pichai spielte bei der Entwicklerkonferenz Google I/O am Dienstag Aufzeichnungen von zwei Telefongesprächen vor, die vom Google Assistant vollautomatisch mit Menschen geführt wurden... weiter




Was nicht kontrolliert werden kann, wird im Iran und in Russland verboten.

Iran

Autoritäre Regimes gegen Telegram13

  • Russische und iranische Behörden verbieten die Kommunikations-App Telegram.

Nach Russland verbietet auch der Iran die Kommunikations-App Telegram. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Tasnim soll das Verbot durch die iranische Justizbehörde ab sofort gelten. Damit haben sich nach monatelangen Diskussionen die Hardliner des Landes gegen Präsident Hassan Rouhani durchgesetzt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung