• 20. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Google-Chef Sundar Pichai unterbrach seinen Urlaub, nachdem das zehnseitige "Manifest" des Mitarbeiters heftige Debatten in dem Unternehmen auslöste. - © APAweb/REUTERS, Mike Blake

Entscheidung

Google feuert Mitarbeiter nach sexistischem Schreiben5

  • Google-Chef Pichai: Mit Verbreitung schädlicher Stereotypen über Geschlechter interne Verhaltensregeln verletzt.

Mountain View. Ein Google-Entwickler, der in einem internen Papier die Meinung vertrat, Frauen seien biologisch weniger für Erfolg in der Tech-Industrie geeignet, ist von dem Internet-Konzern gefeuert worden. Er bestätigte seine Entlassung unter anderem dem Finanzdienst Bloomberg in der Nacht zum Dienstag... weiter




Die US-Technologiebranche ist von Männern dominiert. In letzter Zeit sind vermehrt Frauen an die Öffentlichkeit gegangen, die sich wegen Diskriminierung beschwerten. - © APAweb/REUTERS, Francois Lenoir

Diskussionen

Google-Entwickler sorgt mit sexistischem Schreiben für Aufregung

  • Der geringer Frauen-Anteil in der Technologiebranche sei "biologisch" bedingt.

New York. Ein Entwickler bei Google hat den geringen Anteil von Frauen in der Technologiebranche mit "biologischen" Unterschieden der Geschlechter erklärt und damit für heftige Aufregung gesorgt. In einem Schriftstück von rund 3.000 Wörtern schreibt ein anonymer männlicher Entwickler bei Google... weiter




Bis der Dienst, der im Datenverarbeitungsregister angemeldet wurde, seine "Österreichausgabe" anbietet, wird es noch ein paar Monate dauern. - © APAweb/AFP, Justin Tallis

Neustart

Google Street View nimmt "weißen Fleck" Österreich in Angriff9

  • Fahrzeuge des Internetdienstleisters ab 19. Juli unterwegs.

Wien/Mountain View. Die Zeiten in der Internet-User Österreich nur über Google Maps, nicht aber über die Street-View-Ansicht erkunden konnten, sind vorbei. Ab 19. Juli werden Fahrzeuge des Internetdienstleisters auf den heimischen Straßen unterwegs sein, um Aufnahmen von Verkehrswegen und Landschaften zu machen... weiter




Die EU-Behörde wirft Google vor, Smartphone-Hersteller zur Vorinstallierung des Browsers Chrome und der Suchmaschine zu zwingen undandere Betriebssysteme als Android nicht zuzulassen. - © APAweb/AFP/Getty Images, Justin Sullivan

Marktmacht

Google droht EU-Rekordstrafe wegen Android13

  • Dominanz bei Betriebssystem sowie der Umgang mit Herstellern in der Kritik.

Brüssel. Google droht wegen seiner Marktmacht beim Betriebssystem Android Insidern zufolge eine weitere Rekordstrafe aus Brüssel. Die EU-Wettbewerbshüter wollten ein Expertengremium in dem Fall einberufen, sagten zwei mit der Sache vertraute Personen am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters... weiter




EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager verhänge die Strafe gegen den führenden Suchmaschinen-Betreiber Google voraussichtlich am Dienstagoder Mittwoch, hieß es in Brüssel. - © APAweb/AP, Virginia Mayo

Wettbewerbsverzerrung

EU-Kommission verhängt offenbar Rekordstrafe gegen Google3

  • US-Konzern könnte zudem zur Änderung seiner Geschäftspraktiken gezwungen werden.

Brüssel/Mountain View. Die EU-Kommission will den US-Internetriesen Google nach übereinstimmenden Quellen in Kürze mit einer Rekordstrafe wegen Wettbewerbsverzerrung belegen und ihn zur Änderung seiner Geschäftspraktiken zwingen. Die Strafe werde voraussichtlich zwischen 1,1 Milliarden und 2 Milliarden Euro liegen... weiter




- © WZ-Illustration, Irma TulekExklusiv

YouTube

Sendepause34

  • Die Stadt Wien und Danone setzen Werbeclips nach Ausspielung auf unpassendem Kanal aus.

Wien. Nichts fürchten Marken mehr als ein schlechtes Image. Während Großkonzerne und öffentliche Stellen bei Printmedien, TV und Radio peinlich genau darauf achten, in welchem Umfeld ihre Werbung ausgespielt wird, war es ihnen lange Zeit gleichgültig, wo sie im Internet mit ihren Bannern und Videoclips auftauchen... weiter




Nikolaus Pelinka, Kobza und Darwin's Circle-Mitbegründer, Andreas Bierwirth, T-Mobile, Ines Schurin, REWE, Johannes Müller, Darwin's Circle und Alexander Wrabetz, ORF, bei der Pressekonferenz in Wien. - © Foto: Gregor Kucera

Veranstaltung

Zahlreiche Highlights bei neuer Digitalisierungskonferenz "Darwin's Circle"2

  • Ende September steht Wien im Zeichen der großen IT-Konzerne und wird Experten und Wirtschaft vernetzen.

Wien. Eine neue Konferenz zum Thema "Digitalisierung" soll in Wien Experten großer internationaler Konzerne mit heimischen Unternehmen, Entscheidungsträgern und Fachleuten vernetzen und zum Gedankenaustausch bringen. Unter dem Titel "Darwin's Circle" wird am 28... weiter




Selbstlernende Maschinen und mehr Möglichkeiten für die AnwenderInnen sollen helfen um bei der Videoplattform YouTube automatisch mehr Clips mit Terrorpropaganda aufzuspüren. - © APA/Justin Sullivan/Getty Images/AFP

Google

Künstliche Intelligenz gegen Terror-Inhalte5

  • Auch Einzelpersonen, Organisationen sowie Behörden sollen Inhalte markieren können, um entsprechende Videoclips auf YouTube aufzuspüren.

Mountain View. Die großen Internetkonzerne werden nun im Kampf gegen Extremismus und Terror deutlich proaktiver, was die Bekämpfung entsprechender Inhalte auf deren Plattformen betrifft. Unter wachsendem Druck aus der Politik wollen Internet-Konzerne verstärkt künstliche Intelligenz im Kampf gegen terroristische Inhalte einsetzen... weiter




Wettbewerbsrecht

EU will Google Rekordstrafe für Shopping-Suche aufbrummen2

  • Wegen Benachteiligung von Konkurrenten bei der Shopping-Suche.

Mountain View. Im jahrelangen Wettbewerbsverfahren um Googles Shopping-Suche schlägt Brüssel Medienberichten zufolge einen harten Kurs ein. Dem Internet-Riesen stehe eine Milliardenstrafe ins Haus - doch die Auflagen für das Geschäftsmodell könnten noch schwerer wiegen... weiter




Vivaldi ist der "mehr oder weniger einzige Webbrowser aus Europa", sagt Vivaldi-Gründer und CEO, der Isländer Jon von Tetzchner. - © Moritz Ziegler

Pioneers

Ein Browser, made in Europe27

  • Google Chrome-Herausforderer Vivaldi versteht sich als individualisierter Browser, "gemacht für Freunde".

Wien. Der Suchverlauf wird als Kalender dargestellt, Tabs werden neben- und untereinander organisiert, die Userdaten werden - anders als etwa bei Google Chrome - nicht gesammelt. Vivaldi, ein Webbrowser "made in Europa", will sich von der Konkurrenz abheben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung