• 12. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Oracle attackiert Google. Es geht um angebliche Patentverletzungen von Java und damit um das freie Betriebssystem Android. - © APAweb/EPA

Google

Oracle fordert in Patentstreit mit Google nun 1,16 Milliarden Dollar

  • Oracle wirft Google vor, bei der Entwicklung wissentlich Patent- und Urheberrechte von Java sollen verletzt werden.
  • Oracle hatte Anfang 2010 Sun Microsystems übernommen.
  • Google weist die Forderungen zurück.

New York. Der US-Konzern Oracle verlangt im Patentstreit mit Google nun rund 1,16 Milliarden Dollar Schadenersatz. Das ist nur noch ein Fünftel des ursprünglich geforderten Schadenersatzes von bis zu 6,1 Milliarden Dollar. In einem am Donnerstag bekanntgewordenen Schreiben an den mit dem Fall betrauten US-Bezirksrichter William Alsup erklärte... weiter




Google

Google+ im Test1

  • Übersichtlicher als Facebook.
  • Mehr Kontrolle über Preisgabe von Informationen.

Drei Monate nach dem Start von Google+ ist das soziale Netzwerk jetzt für jeden verwendbar.  Mit einem blauen Pfeil, der auf der Google-Startseite auf "+Ich" verweist, will Google die User auf sein Social Network aufmerksam machen. Obwohl sich der Facebook-Konkurrent noch in der Testversion befindet... weiter




Apple

Alle jagen Apple - aber keiner kommt heran1

  • Gartner-Experten sehen Google-Betriebssystem Android als einzigen ebenbürtigen Rivalen

Egham. Apple wird mit seinem iPad nach Einschätzung von Marktforschern noch auf Jahre die Spitzenposition bei Tablet-Computern behalten. Als einzigen ebenbürtigen Rivalen sehen die Experten von Gartner das Google-Betriebssystem Android.    In diesem Jahr werde Apples iPad 73,4 Prozent des Marktes halten nach 83 Prozent 2010... weiter




15.000 Dollar spendete der Onlinekonzern Google dem Gewinnerprojekt im Rahmen der "Online Marketing Challenge". Die Preisträger sind in diesem Jahr Studenten der Wiener Wirtschaftsuniversität. - © APAweb/EPA

Google

Wiener Studenten von Google ausgezeichnet

  • WU-Studenten überzeugten mit Werbekampagne für Wiener TrashDesignManufaktur.
  • 15.000 Dollar Spende an Betrieb überwiesen.

Wien. Zwei Studenten der Wirtschaftsuniversität (WU) Wien sind die Gewinner der diesjährigen "Online Marketing Challenge" des Internetkonzerns Google. Mit 200 US-Dollar (umgerechnet etwa 147 Euro) Budget und in nur drei Wochen gelang es Michael Albrecht und Christian Pfeifhofer... weiter




Facebook und Google rittern um die Vorherrschaft am Werbemarkt. Die Zuklunft der Online-Werbung liegt in den sozialen Netzwerken, meinen die Experten. - © Screenshot: Archiv

Social Media

Google und Facebook heizen den Wettbewerb an1

  • Google+ ist eines der wichtigsten Projekte für den Suchmaschinen-Riesen.
  • Es geht um die Zukunft der Online-Werbung.

Mountain View. Über den großen Rivalen verliert Google keine Silbe. Doch als der Internet-Riese am Dienstag ankündigt, sein Online-Netzwerk Google+ für alle zu öffnen, ist klar, auf wen das abzielt: Der Suchmaschinen-Primus nimmt Facebook ins Visier. Es geht nicht um irgendeines der vielen Google-Gadgets, die alle paar Wochen online gehen... weiter




Der japanische Mobilfunkprovider NTT Docomo Inc. zeigt wie die Zukunft aussieht - Bezahlen mit dem Handy und Near Field Communication. Google hat nun den entsprechenden Bezahldienst vorgestellt. "Wallet" soll das Mobiltelefon zur Geldbörse machen. - © APAweb/EPA

Google

Google startete mobilen Bezahldienst "Wallet"

  • Mehrere Kreditkartenbetreiber ins Boot geholt, aber taugliche Smartphones fehlen noch.

Mountain View. Das noch in den Kinderschuhen steckende Bezahlen per Handy schreitet voran. Google hat am Montag den US-weiten Startschuss für seinen Dienst namens "Wallet" (Brieftasche) gegeben. Damit können Besitzer eines Smartphones ohne Bares oder Karte bezahlen... weiter




Stromverbrauch

Google verbraucht soviel Strom wie eine Großstadt1

  • 2,26 Milliarden Kilowattstunden im vergangenen Jahr.
  • Hundert Mal "googeln" benötigt genauso viel Strom wie eine 28 Minuten lang brennende 60-Watt-Glühbirne.

Mountain View. Google hat eines seiner am besten gehüteten Geheimnisse gelüftet: den Stromverbrauch seiner gigantischen Rechenzentren, über die die Suchanfragen dieser Welt laufen. Im vergangenen Jahr zeigten die Stromzähler 2,26 Milliarden Kilowattstunden an, wie Google der örtlichen Zeitung "Mercury News" am Donnerstag verraten hat... weiter




Ein Bild aus besseren Tagen. Yahoo-Chefin Bartz mit Microsoft-Chef Steve Ballmer und bereit gegen Google in den Ring zu steigen. Das Unternehmen scheint gescheitert. - © APAweb/EPA

Google

Yahoo serviert Konzernchefin ab

  • Internetkonzern ringt um Anschluss an Google und Facebook

Sunnyvale. So brüsk wurde bisher wohl nur wenigen Konzernchefs die Tür gewiesen: Das Internetunternehmen Yahoo trennt sich überraschend  von seiner Vorstandsvorsitzenden Carol Bartz. Erst vor zwei Jahren als Hoffnungsträgerin angetreten, fällt sie einer Neuaufstellung des Konzerns zum Opfer... weiter




Der Online-Konzern Google hat nun einige seiner Dienste und Entwicklungen eingestellt. - © APAweb/dpa

Google

Zehn weitere Dienste werden eingestellt

  • Darunter "Google Desktop" und "Google Notebook".

New York. Google macht nach dem Start seines Facebook-Herausforderer Google+ weitere zehn Dienste dicht, um die Kräfte zu bündeln. Darunter sind der Google Desktop zur Suche nach Dateien auf dem eigenen Computer und das Google Notebook, in dem man Internet-Links oder Notizen aufheben konnte... weiter




20110817patente - © APAweb/dpa/Marc Müller

Google

Es scheint es wäre Alles schon erfunden2

  • Jede Minute wird ein neues Patent angemeldet.
  • Doch mittlerweile geht es auf Kosten der Innovation, meinen Kritiker.
  • Apple klagt den Rest der Welt. Die Anderen spielen mit.

Jede Minute wird irgendwo auf diesem Planeten ein Patent angemeldet. Achthunderttausend Erfindungen gehen jährlich bei Patentämtern zur Überprüfung ein. Manche sind wirklich genial, andere mehr als überflüssig. Und dann gibt es auch noch solche, auf die man, selbst in den kühnsten Träumen, nie gekommen wäre... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung