• 11. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Dr. Richard

Mobilität

Dr. E-Richard4

  • Batteriebetriebener Bus soll zwischen Strebersdorf und Leopoldau eingesetzt werden.

Wien. Drei Öffi-Busse verkehren bereits mit Stromantrieb in Wien. Bereits seit 2013 werden die Innenstadt-Buslinien 2A und 3A mit kleinen Elektrobussen betrieben. Bald sollen auch die größeren Busse der Linie 4A hinzukommen. Auch am Stadtrand stehen die Zeichen auf Strom. So testet die Dr... weiter




Hoverboard. - © Getty/Juan Camilo Bernal

Mobilität

Auf ein bis vier Rädern durch die ganze Stadt13

  • Abseits von Auto, Motorrad und Öffis haben sich viele alternative Verkehrsmittel in Wien breitgemacht.

Wien. Snakeboard, E-Scooter, Fahrrad-Rikscha oder vielleicht ein Segway? Die Wiener werden immer kreativer, wenn es darum geht, von A nach B zu kommen. In den vergangenen Jahrzehnten haben sich in der Bundeshauptstadt einige Alternativen zu Auto, Motorrad und Öffis etabliert. Die "Wiener Zeitung" hat diese unter die Lupe genommen... weiter




- © Exclusivepix Media/Action Press/picturedesk.com

Mobilität

Leihräder im Visier der Stadt4

  • Verkehrswidrige und kaputte Leihräder werden künftig nach einer vierstündigen Reaktionsfrist kostenpflichtig entfernt.

Wien. Seit einigen Monaten werden stationslose Leihräder in Wien angeboten. Nun werden für diese strenge Regeln eingeführt. Zuletzt hatte es immer wieder Beschwerden über defekte Bikes gegeben. Nun wird die Entfernung dieser Exemplare verpflichtend vorgeschrieben, hieß es am Montag in einer Rathaus-Aussendung... weiter




Markus Reiter will in seinem Bezirk als Erstes eine Mobilitätsberatung einrichten. - © Arnold Burghardt

Neubau

"Es geht nicht ums Verbieten"11

  • Eines der Hauptthemen des neuen Neubauer Bezirksvorstehers ist die Mobilität.

Wien. Markus Reiter wird heute als Neubauer Bezirksvorsteher angelobt und folgt Thomas Blimlinger, den ersten grünen Bezirksvorsteher Wiens. Reiter sitzt von Beginn an, seit Neubau grün regiert wird, im Bezirksparlament. Der 46-Jährige ist Gründer und Geschäftsführer der Obdachlosenhilfe Neunerhaus... weiter




Nicht abhängig von öffentlichen Ladestationen ist der Kopenhagener Carsharing-Anbieter Green Mobility. - © Green Mobility

Mobilität

Wiener Teilzeit16

  • Kopenhagener Carsharing-Unternehmen Green Mobility will in Wien erste reine Stromfahrzeugflotte anbieten.

Wien/Kopenhagen. Immer weniger Wiener wollen ihr Geld für ein eigenes Auto ausgeben. Keine Kosten mehr für Kauf, Reparatur, Versicherung und Treibstoff. Statt ein Auto zu besitzen, wollen sie Autos lieber teilen. Die beiden Carsharing-Anbieter DriveNow und Car2go profitieren von diesem Trend: Das Geschäft boomt, rund 200... weiter




Vor den Geschäften auf der Mariahilfer Straße sind Radstellplätze ein rares Gut. - © Michael Ortner

Radverkehr

Kein freier Parkplatz für Räder17

  • Rund 42.600 Rad-Parkplätze gibt es derzeit in Wien, doch die Stadt hinkt beim Ausbau hinterher.

Wien. In Wien einen Parkplatz zu finden, ist eine Herausforderung- auch für Radfahrer. 42.584 Fahrradabstellplätze sind derzeit über die 23 Bezirke verteilt. Das entspricht einem Abstellplatz für 43 Wiener. Radlobby und Verkehrsclub Österreich (VCÖ) fordern deshalb mehr Parkplätze für Räder... weiter




Quer durch alle Bezirke fährt die Fahrradbotin Clara Felis aka "Orca" jeden Tag. - © Peter Provaznik

Mobilität

Meisterschaft der Verkehrsakrobaten13

  • Männer und Frauen aus ganz Europa messen sich bei der diesjährigen Europäischen Meisterschaft der Fahrradboten von 20. bis 23. Juli in St. Marx. Die mehrfache Siegerin Clara Felis gibt Einblicke in den Kurieralltag.

Wien. 2017 ist ein besonderes europäisches Jahr: Einerseits wird in diesem Sommer die Frauenfußball-Europameisterschaft in den Niederlanden ausgetragen, bei der die österreichischen Fußballerinnen erstmals in der Endrunde mitspielen. Andererseits findet im 3. Wiener Gemeindebezirk, auf der freien Fläche in St. Marx, vom 20. bis 23... weiter




Urbane Begegnung in der Zukunft. Der F 015 von Daimler zeigt mit Lichtsignalen an, dass er den Fußgänger vorbei lässt. Daimler AG

Mobilität

Der siebente Sinn des Automaten3

  • Alexander Mankowsky, Zukunftsforscher bei Daimler, über die Empathiefähigkeit von selbstfahrenden Autos.

Wien. Fußgänger, Radfahrer, manuelle und selbstfahrende Autos gemeinsam im Wiener Stadtverkehr. Was derzeit noch eine Vision ist, könnte bald zur Wirklichkeit werden. Zukunftsforscher wie Alexander Mankowsky von Daimler AG arbeiten jedenfalls emsig daran, dass sich dieses Szenario bald - unfallfrei - im Straßenverkehr abspielen kann... weiter




- © Birgit Gantner

Verkehr

Der Weg zur Mobilitätswende43

  • Der Verkehrsexperte Ulrich Leth fordert die Stadt auf, verkehrstechnisch progressiver zu agieren.

Wien. Bis 2030 werden Schätzungen zufolge um 160.000 Menschen mehr in Wien leben. Der Verkehrsexperte Ulrich Leth spricht im Interview mit der "Wiener Zeitung" über die verkehrstechnischen Herausforderungen, die auf die Stadt zukommen, welche Maßnahmen sie ergreifen sollte und wie Wien im internationalen Vergleich abschneidet... weiter




In Zukunft soll es keine Staus mehr auf der Tangente geben. apa/Hochmuth - © WZ-Illustration / APA, Georg Hochmuth

Mobilität

Die Vernetzung der Straße8

  • Bis 2019 sollen Europas Straßen digital vernetzt werden. EU-Kommissarin Violeta Bulc dazu im Gespräch mit der "Wiener Zeitung".

Brüssel. Nie wieder Stau auf der Tangente? Was nach Fiktion klingt, könnte bald Realität werden. Nämlich dann, wenn Autos und Straßen miteinander kommunizieren und damit mögliche Gefahrenquellen im Vorhinein verhindern. Wenn es nach der Europäischen Kommission geht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung