• 17. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © StockAdobe/virtua73

Medizin

Die Waffenkammer leert sich5

  • Widerstandsfähige Keime verursachen weltweit jährlich 700.000 Todesfälle. Experten fordern dringend Gegenmaßnahmen.

Wien. Eine der wohl stärksten Waffenkammern der Medizin leert sich zunehmend - die der Antibiotika. Denn weltweit steigt die Resistenz von Krankheitserregern rasant. Kommt es nicht rasch zu Gegenmaßnahmen, werden die Handlungsspielräume immer kleiner, warnen Experten anlässlich der Weltantibiotikawoche... weiter




Zwölf Prozent der Österreicher über 15 Jahren sind alkoholabhängig. - © APAweb/dpa,Florian Gaertner

Sucht

Die Welt hat ein riesiges Alkoholproblem8

  • Laut einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation starben 2016 drei Millionen Menschen an den Folgen des Alkoholkonsums.

Genf/Wien. Die Welt hat ein riesiges Alkoholproblem. Das stellt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in einem am Freitag veröffentlichten neuen Report fest. 2,3 Milliarden Menschen im Alter ab 15 Jahren konsumieren Alkohol. Alkohol war 2016 für drei Millionen Todesopfer oder 5,3 Prozent der Sterbefälle verantwortlich... weiter




Seuche

Ebola im Kongo - WHO sieht weiter großes Risiko

Kinshasa. Ein Monat nach dem erneuten Ebola-Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo gibt es etwas Zuversicht. Die Gesundheitsbehörde des großen Landes im Herzen Afrikas sowie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zeigen sich optimistisch: "dass die Kontrollmaßnahmen funktionieren"... weiter




Misstrauen gegenüber offiziellen Impfempfehlungen sei absolut unangebracht, betonten die Experten der Österreichischen Ärztekammer. - © APAweb, dpa, Lukas Schulze

Masern

Ärztekammer alarmiert wegen Masern-Anstieg4

  • Die Zahl der Masernfälle hat sich 2017 im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdreifacht.

Wien. Alarmiert zeigte sich der Präsident der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK), Thomas Szekeres, am Donnerstag in einer Aussendung über den massiven Anstieg an Masernerkrankungen. Gemeinsam mit dem ÖÄK-Impfreferat appellierte er an Patienten und Ärzte, den Impfstatus routinemäßig zu kontrollieren und etwaige Impflücken umgehend zu schließen... weiter




Noam und Ahmad (r.) auf dem Weg ins Krankenhaus. - © F. Grillmeier

Israel

Die Fahrt19

  • Ahmad aus dem Jordantal hat Leukämie. Ohne Noam aus Jerusalem wäre seine Behandlung nicht möglich. Seit Monaten stehen beide jeden zweiten Tag im Stau und erzählen einander vom Leben.

Jerusalem. Noam überholt das Auto auf dem rechten Seitenstreifen, kurbelt das Fenster herunter und schreit: "Haben Sie es eilig?" "Ja!", brüllt der Fahrer und schließt zu seinem Vordermann auf. Beide Autos stehen in der Mittagssonne nebeneinander, bis die Ampel auf Grün springt... weiter




Masern

Rückkehr einer Volkskrankheit132

  • Die Zahl der Masern-Erkrankungen stieg in Europa im ersten Halbjahr 2018 stark an.

Kopenhagen/Wien. (leg/apa) Es beginnt mit ein paar Tröpfchen. Tröpfchen, die sich beim Sprechen, Niesen oder Husten bilden und die leicht und schnell übertragen werden können. Dann dauert es in der Regel acht bis zehn Tage, bis es zu den typischen Erkältungssymptomen wie Husten oder Schnupfen kommt... weiter




Thomas Seifert ist stellvertretender Chefredakteur der "Wiener Zeitung". - © WZ

Leitartikel

Ist Vernunft ansteckend?22

Kommen die Masern nach Europa zurück? Von Jänner bis Juni gab es heuer in Österreich bereits 62 Fälle dieser ansteckendsten Krankheit, die man in unseren Breiten kennt. 41.000 Masernfälle waren es in diesem Zeitraum in ganz Europa. Im Jahr 2017 waren nur halb so viele Menschen an Masern erkrankt, nämlich 23... weiter




Gemeinsame Übung von WHO-Personal und kongolesischen Einsatzkräften im Kapf gegen das Ebola-Virus. - © REUTERS - Samuel Mambo

Kongo

Milizen gefährden die Ebola-Hilfe6

  • Die WHO muss in einer umkämpften Region agieren.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) steht beim Kampf gegen den erneuten Ausbruch von Ebola im Kongo vor großen Problemen. Das betroffene Gebiet in der Demokratischen Republik Kongo ist eine umkämpfte Konfliktzone, Helfer sind stark gefährdet. "Wir haben eine Sicherheits-Herausforderung"... weiter




Jugendliche Zocker in Hanoi, Vietnam. - © APAweb, afp, Jenny Vaughan

Weltgesundheitsorganisation

Videospielsucht offiziell als Krankheit anerkannt

  • Trotz der Kritik vieler Wissenschafter ist Online-Spielsucht als Krankheit der WHO klassifiziert.

Genf. Gegen die Kritik vieler Wissenschafter sieht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Online-Spielsucht nun als eigenständige Krankheit an. In ihrem am Montag veröffentlichten Katalog der Krankheiten (ICD-11) steht exzessives Online-Spielen unter anderen Suchtkrankheiten... weiter




Computerspiel-Fans bei der Gamescom in Köln. - © APAweb / dpa, Oliver Berg

Spielsucht

Exzessives Computerspiel als Krankheit17

  • Betroffen sind fast ausschließlich junge Männer.

Genf/Wien. (ede) An einem verregneten Tag stundenlang mit einem Freund am Computer zocken: Ist das schon Sucht? Nein, sagt der Linzer Psychiater und Suchtexperte Kurosch Yazdi. Vorausgesetzt, die jungen Leute haben auch noch andere Interessen. Kritisch werde exzessives Computerspielen bei einem Rückzug aus der realen Welt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung