• 24. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Dem Angeklagten Karl Heinz Grasser (l.) und seinen Anwälten (hier mit Norbert Wess) ist das Live-Tickern der Medien aus dem Gerichtssaal ein Dorn im Auge. - © APAweb/GEORG HOCHMUTH

Buwog-Prozess

Grassers Anwälte fordern Live-Ticker-Verbot11

  • Auch eine Sachverhaltsdarstellung gegen eine Journalistin und Gabriele Moser wurde eingebracht.

Wien. Der 45. Verhandlungstag in der Buwog-Hauptverhandlung hat mit einer Diskussion über die mediale Berichterstattung begonnen. Grasser Anwälte Manfred Ainedter und Norbert Wess beantragten zu Verhandlungsbeginn ein Verbot von Live-Tickern. Hintergrund ist ein Interview mit der ehemaligen Grünen-Nationalratsabgeordneten Gabriele Moser... weiter




Schlepper-Prozess

Hauptschlepper freigelassen: SOKO-Polizist als Zeuge5

  • Prozess-Fortsetzung: "Wiener Zeitung" tickert aus dem Gerichtssaal.

Wiener Neustadt. Der Schlepper-Prozess am Landesgericht in Wiener Neustadt gegen acht Angeklagte wird am Mittwoch mit dem 17. Verhandlungstag fortgesetzt. Mit Spannung erwartet wird die Zeugenaussage von Bezirksinspektor Rudolf Kranz der "SOKO Schlepperei Süd" des Bundeskriminalamts (BKA)... weiter





Werbung