• 24. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Vier Männer und ihr Baby: Venezuelas Präsident Nicolás Maduro beugt sich über einen Kryptowährungs-Computer bei der Vorstellung der Kryptowährung Petro. - © reuters/Bello

Venezuela

Endlich wieder unabhängig

  • Venezuela beginnt als erstes Land der Welt mit dem Verkauf einer eigenen Kryptowährung.

Caracas/Wien. Seit den vergangenen vier Jahren leidet Venezuela an der schlimmsten Finanzkrise seiner Geschichte. Eine Kombination aus einer monolithisch auf Erdöl ausgerichteten Wirtschaft, internen politischen Verwerfungen sowie internationaler Ächtung der sozialistisch-populistischen Regierung lässt Venezuelas Währung, den Bolivar... weiter




Der US-Kongress bei Sonnenaufgang. Da war der "Shutdown" bereits Geschichte. - © ap

USA

Was kostet die Welt?3

  • Der US-Kongress verhindert den Staatsstillstand. Gegen den explosionsartig wachsenden Schuldenberg hat er kein Rezept.

Washington. Nach sechs Stunden war der Spuk vorbei: So lange befand sich die US-Regierung von Donnerstag auf Freitag im Stillstand, war ein "Shutdown" in Kraft, weil sich der Kongress nicht auf ein Gesetz zur Zwischenfinanzierung der Staatsausgaben einigen konnte. Die US-Senatoren und Abgeordneten verhandelten die ganze Nacht weiter... weiter




Die Steuerreform ist ein Herzstück der Politik Trumps. Doch zunächst einmal müssen viele Unternehmen bluten. - © reuters

US-Steuerreform

Vor dem Gewinn kommt die Warnung8

  • Die Steuerreform von Präsident Donald Trump verhagelt derzeit die Bilanzen vieler großer US-Unternehmen. Diese müssen nicht nur für die Rückführung von Auslandsvermögen zahlen, sondern können auch frühere Verluste weniger stark geltend machen.

Washington. Das Weihnachtsgeschäft verlief für eBay hervorragend. Im vierten Quartal kletterte der operative Gewinn der US-Auktionsplattform von 390 auf 620 Millionen Dollar. Ähnlich stark sind laut der am Donnerstag vorgelegten Quartalsbilanz auch die Umsatzzahlen, hier gab es einen Anstieg von 3 auf 3,7 Milliarden Dollar... weiter




Insgesamt zehn Affen sollen Schadstoffen ausgesetzt worden sein (Symbolbild).  - © APAwewb / AP, Sun Qiang and Poo Muming/Chinese Academy of Sciences

Abgas-Skandal

Affen im Dieselsmog24

  • Tierversuche für die Autolobby: Volkswagen, Daimler und BMW sollen die Untersuchung in Auftrag gegeben haben.

New York. Es klingt wie ein böser Witz, ist aber ein todernstes neues Kapitel im Abgas-Skandal: Um zu zeigen, wie unschädlich "saubere" Diesel angeblich sind, soll eine Lobby-Gruppe deutscher Autobauer zehn Affen gezielt Schadstoffen ausgesetzt haben. Das berichtet die "New York Times" unter Berufung auf Gerichtsunterlagen und Regierungsdokumente... weiter




Ölpreis

Comeback der Fracker2

  • Der Ölpreis hat sich von seinem Absturz erholt und liegt wieder bei knapp 70 Dollar. Viel weiter dürfte es aber nicht nach oben gehen, denn in den USA sorgt die Fracking-Industrie für neue Förderrekorde.

Washington. Der Schulterschluss war schwierig, doch aus Sicht der Opec-Staaten hat sich die Mühe ohne Frage ausgezahlt. Denn seit die Staaten des Öl-Kartells gemeinsam mit anderen wichtigen Förderländern wie Russland Ende 2016 eine Kürzung der Produktionsquote beschlossen haben, hat sich die Lage am globalen Ölmarkt deutlich stabilisiert... weiter




"Apple, zahl deine Steuern": Die Steuerpraxis des Konzerns steht seit Jahren weltweit in der Kritik. - © afp/Poujoulat

Apple

"America first" für Apple17

  • US-Präsident Donald Trump fährt mit seiner Steuerreform einen ersten Triumph ein.

Cupertino. (rs) Für Donald Trump sind die Nachrichten aus dem Apple-Hauptquartier in Cupertino wohl so etwas wie ein vorgezogenes Geschenk. Etwas viel besseres als die Ankündigung des iPhone-Konzerns, nun 38 Milliarden Dollar an Steuern für die im Ausland geparkten Gewinne an den US-Fiskus abführen zu wollen... weiter




Überall werden Rufe nach Regulierung laut. Das, was als Anarcho-Projekt geplant war, könnte bald in Ketten gelegt werden und seinen Reiz verlieren. - © Illustration: Irma Tulek

Bitcoin

Die Bitcoin-Party ist zu Ende22

  • Das virtuelle Geld hat einen enormen Höhenflug hingelegt. Jetzt folgt der Absturz.

Wien. Zur Pensionsvorsorge sind sie nicht geeignet. Wer Berg- und Talfahrten liebt und auch mit Totalverlusten umgehen kann, ist begeistert. Derzeit ist Talfahrt angesagt, der Kurs der Kryptowährung Bitcoin verbilligte sich am Mittwoch um weitere sieben Prozent und notierte im Tagesverlauf unter 10.000 Dollar... weiter




Alles blitzt: GM zeigt den neuen Silverado. - © afp/Jewel Samad

Detroit Auto Show

Autos von gestern für morgen1

  • Die Detroit Auto Show zeigt, wie stark sich die US-Autoindustrie mittlerweile vom Rest der Welt abgekoppelt hat. Noch immer dominieren spritschluckende Pick-ups die größte amerikanische Automesse.

Detroit. Am neuen Chevrolet Silverado glänzt es überall. Die mächtige Stoßstange ist ebenso mit dickem Chrom überzogen wie der Kühlergrill, die Trittbretter und die Felgen. Selbst die Türgriffe des knapp drei Tonnen schweren Pick-ups blitzen einem entgegen... weiter




Ford will in der Zukunft auf Elektro- und Hybridantriebe setzen. - © APAweb, afp, Tobias SchwarzVideo

USA

Ford will Milliarden in E-Autos investieren1

  • In den USA ist der Anteil von Elektro-Autos verschwindend gering - Ford will das nun ändern.

Detroit. Der zweitgrößte US-Autobauer Ford will sein Engagement bei Elektroautos massiv erhöhen. Der Konzern werde bis 2022 über elf Milliarden Dollar (9,06 Mrd. Euro) in batteriebetriebene und Hybrid-Fahrzeuge investieren, kündigte Ford-Manager Jim Farley am Sonntag bei der Detroiter Automesse an... weiter




Eine Petrobras-Ölplatform vor der Küste Rio De Janeiros. - © APAweb/AFP, PIMENTEL

Brasilien

Petrobras schließt Milliardenvergleich

  • Der brasilianische Energiekonzern zahlt wegen Korruptionsskandal fast drei Milliarden US-Dollar an US-Kläger.

Rio de Janeiro. Der brasilianische Energiekonzern Petrobras lässt seinen Korruptionsskandal zumindest in den USA mit einer Milliardenzahlung hinter sich. Wie der Staatskonzern mitteilte, einigte er sich mit Klägern auf die Zahlung von insgesamt 2,95 Milliarden Dollar (2,45 Mrd. Euro)... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung