• 23. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

An den Börsen hinterließ die weitere Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China tiefe Spuren. Die Wall Street schloss am Montag mit einem Minus. - © APAweb / AP Photo, Richard Drew

Zölle

Handelsstreit zwischen USA und China eskaliert11

  • Trump verhängt Zölle gegen China. China reagiert mit Gegenzöllen, auf die Trump mit weiteren Zöllen antworten will.

Washington/Peking/Berlin. Im Handelsstreit zwischen den USA und China droht eine weitere Eskalation. Auf die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, neue Zölle auf chinesische Waren im Volumen von 200 Mrd. Dollar (172 Mrd. Euro) zu verhängen, reagierte die Regierung in Peking am Dienstag verärgert... weiter




Chinas Stahlexporte nach Südostasien sind zuletzt eingebrochen. Der Zollstreit mit den USA sorgt nun für zusätzliche Probleme. - © afp

Zollstreit

Auf nach Afrika1

  • Schon im März hat US-Präsident Trump hohe Sonderzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte verhängt. Doch die chinesischen Hersteller haben bereits neue Absatzmärkte für sich entdeckt.

Peking. (reu/rs) Dass Afrika für China als großer Hoffnungsmarkt gilt, war schon in den vergangenen Jahren kaum zu übersehen. Egal, ob in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba die erste Stadtbahn des südlichen Afrikas gebaut wurde oder in Kenia ein neuer Autobahnring um das staugeplagte Nairobi gelegt wurde - überall waren chinesische Bauarbeiter... weiter




Die Zeit der schönen Worte ist vorbei: Zwischen Trump (l.) und Xi stehen die Zeichen auf Sturm. - © afp/Nicolas Asfouri

Handelsstreit

Schlag auf Schlag2

  • Ein Handelskrieg könnte die Konjunktur abwürgen.

Washington/Peking. (apa/leg) Lange hatten es die USA angekündigt, am Freitag war es so weit: US-Präsident Donald Trump lässt gegen China Strafzölle auf Waren im Volumen von 50 Milliarden Dollar verhängen (das sind etwa 43 Milliarden Euro). Vor allem technische Produkte sind von der Maßnahme betroffen... weiter




Die Entwicklung des US-Einzelhandels.

USA

Einzelhandel wächst stärker als erwartet2

  • Gesteigerte Nachfrage nach Baumateralien und Benzin.

Die US-Einzelhändler haben ihren Umsatz im Mai stärker als erwartet gesteigert. Ihre Erlöse kletterten um 0,8 Prozent im Vergleich zum April, wie das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Das ist das größte Plus seit einem halben Jahr... weiter




- © M. Hirsch

Geldpolitik

Fed hebt US-Zinsen aufs höchste Niveau seit zehn Jahren17

  • US-Notenbank signalisiert außerdem noch zwei weitere Zinserhöhungen für heuer.

Washington. (dpa/kle) Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat ihren Leitzins weiter angehoben. Der Schlüsselsatz, zu dem sich Banken gegenseitig Geld leihen, steigt um 0,25 Punkte auf eine Spanne von 1,75 bis 2,00 Prozent, teilten die Währungshüter am Mittwoch in Washington mit... weiter




- © M. Hirsch

Steueroasen

EU leidet am meisten unter Steuervermeidung24

  • Laut einer Studie entgeht Österreich durch Steuertricks jährlich eine knappe Milliarde Euro.

Wien. (red/apa) Trotz gigantischer Daten-Leaks in den letzten Jahren, wie etwa bei den Panama Papers oder den Lux Leaks und der bekannten Berichte über prominente Steuerflüchtlinge wie Amazon, Google, Apple, Facebook oder Starbucks verlagern multinationale Unternehmen nach wie vor ihre Gewinne geschickt in Steueroasen - und das ordentlich... weiter




Trump kurz vor seinem Abflug aus Kanada. - © APAweb/REUTERS, Ernst

G7-Gipfel

G6 und der wütende Trump24

  • US-Präsident Donald Trump zerlegte G7-Klub und zeigte sich von seiner sprunghaften Seite.

La Malbaie/Berlin. Weil sich Donald Trump über Kanadas Premier Justin Trudeau ärgerte, zog er kurzerhand sein OK zur bereits veröffentlichten gemeinsamen G7-Erklärung zurück, die ein Bekenntnis zum Abbau von Zöllen enthält. Stattdessen drohte Trump per Twitter erneut mit Sanktionen gegen Importautos - was besonders Kanada... weiter




Zeit für die Unterschrift: die SOZ-Mitglieder beim Unterzeichnen von Beschlüssen. . - © APAweb/REUTERS, India's Press Information Bureau

Handelspolitik

China fordert Ende von "kurzsichtiger Politik"7

  • Eine nur auf sich selbst gerichtete "Politik der geschlossenen Türen" müsse beendet werden, fordert Chinas Präsident.

Peking/Shanghai/Washington.  Direkt nach dem Abschluss des G7-Treffens hat Chinas Präsident Xi Jinping auf einem eigenen Gipfel zu mehr globaler Zusammenarbeit aufgerufen. Eine nur auf sich selbst gerichtete und "kurzsichtige Politik der geschlossenen Türen" müsse beendet werden... weiter




G7-Gipfel

Was bleibt von den Ergebnissen?

  • Ausbeute des Gipfels war vor Trumps Rückzieher schon mager.

La Malbaie. Indem US-Präsident Donald Trump seine Zustimmung zur Abschlusserklärung nach dem G7-Gipfel wieder zurückgezogen hat, steht ein großes Fragezeichen hinter den Ergebnissen. Ohnehin war die Ausbeute der Staats- und Regierungschefs der sieben großen Industrienationen bei ihrem zweitägigen Treffen im kanadischen La Malbaie nahe Québec eher... weiter




Gastgeber Trudeau. In seiner Abschluss-Pressekonferenz sagte er, die Strafzölle, die Trump mit der Wahrung der amerikanischen Sicherheitsinteressen begründet, seien "etwas beleidigend". - © APAwen/REUTERS, Christinne Muschi

G7-Gipfel

Eklat nach Gipfel-Abschluss10

  • Trump zieht sein "Ja" zur Gipfelerklärung zurück ud beschimpft den kanadischen Gastgeber.

La Malbaie. Mit einem nachträglichen Ausstieg aus der G-7-Abschlusserklärung spaltet US-Präsident Donald Trump die Gruppe großer Wirtschaftsmächte. Er begründete diesen bisher einmaligen Schritt in der über 40-jährigen G7-Geschichte auf Twitter mit der Haltung des kanadischen Gastgebers des Gipfels in La Malbaie, Justin Trudeau... weiter




zurück zu Schlagwortsuche