• 24. Mai 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein Passant in Südkorea verfolgt in einer U-Bahnstation die Berichterstattung über die Gipfel-Absage. - © afp

USA

"Ein solches Treffen ist derzeit nicht angemessen"

  • Angesichts von "offenen Feindseligkeiten" sagt US-Präsident Trump den Gipfel mit Nordkorea ab.

Washington/Pjöngjang. (rs) Dass sich das jüngste Tauwetter schon bald wieder in eine veritable Eiszeit verwandeln könnte, hatte sich schon zu Beginn dieser Woche abgezeichnet. Damals hatte US-Vizepräsident Mike Pence in einem Interview mit dem US-Nachrichtensender Fox Nordkorea mit scharfen Worten davor gewarnt... weiter




Ein Brief aus Washington.

USA

Trump sagt Gipfel ab3

  • Nordkorea vernichtet Anlagen auf dem Atom-Testgelände.

US-Präsident Donald Trump hat den für den 12. Juni in Singapur geplanten Gipfel mit Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un abgesagt. Trump schrieb in einem am Donnerstag veröffentlichten Brief an Kim, ein solches Treffen sei gegenwärtig nicht angemessen. Er begründete den Schritt mit zuletzt von Kim gezeigten "offenen Feindseligkeiten"... weiter




Auch China wäre von den neuen Schutzzöllen auf Autos betroffen. - © APAweb/Chinatopix via AP

Handelsstreit

Trump lässt Schutzzölle für Autos prüfen2

  • Der Einfluss der Autoimporte "auf die nationale Sicherheit" soll geklärt werden.

Washington. US-Präsident Donald Trump droht im Handelsstreit mit der EU und anderen großen Wirtschaftsräumen mit empfindlichen Importzöllen auf Autos. Trump erklärte am Mittwoch in Washington, er habe das US-Handelsministerium angewiesen, entsprechende Schritte zu prüfen... weiter




USA

Aufweichung von Bankenregeln1

Für die US-Republikaner geht es um die "Befreiung unserer Wirtschaft vor Überregulierung": Zehn Jahre nach der Bankenkrise von 2008 hat das Repräsentantenhaus in Washington den Weg für die Aufweichung strengerer Vorschriften für die Kreditinstitute geebnet 258 Abgeordnete - darunter 33 Demokraten - stimmten am Dienstag für die Anpassung des... weiter




Von nicht wenigen Stimmen wurde Roth bereits zu Lebzeiten als "größter Schriftsteller unserer Zeit" gefeiert. - © APAweb, Reuters, Eric Thayer

Philip Roth

Vergnügen des Zusammenbrauens8

  • Er war ein Chronist der jüdischen USA und des sexuellen Berserkertums: Schriftsteller Philip Roth ist gestorben.

"Der Kampf mit dem Schreiben ist vorbei." Das hatte sich Philip Roth schon vor sechs Jahren auf ein Post-it geschrieben und auf seinen Computer geklebt. Da hat er seine Karriere als Romancier beendet. In einem Interview danach hat er, damals 84, von den Kämpfen und Freuden des Alters berichtet: "Ich schlafe lächelnd ein... weiter




Näher bei Chinas Präsident Xi als bei Donald Trump? Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel wird bei ihrem Kurzbesuch in der Volksrepublik wohl auch neue Allianzen ausloten. - © reuters

Handelstreit

Europa auf der Suche nach neuen Verbündeten1

  • Die EU-Kommission glaubt nicht mehr an eine Ausnahme von den angedrohten US-Zöllen.

Brüssel. (rs) Die Zeit ist noch nicht ganz abgelaufen. Denn noch bleiben den Europäern knapp zehn Tage, um doch noch zu einer Einigung mit den USA im Zoll-Streit zu gelangen. Dass die intensiven Gespräche, die es in den kommenden Tagen noch geben soll, auch zu einem positiven Ergebnis führen werden, glauben allerdings nur noch die wenigsten... weiter




USA

US-Präsident Trump lässt gegen FBI ermitteln

Washington. Es hatte sich am Sonntag schon abgezeichnet, als US-Präsident Donald Trump - wieder einmal über den Kurznachrichtendienst Twitter - das Justizministerium aufforderte, eine angebliche Unterwanderung seiner Wahlkampagne durch das FBI zu untersuchen... weiter




Nach Angaben des Wahlamtes war Nicolas Maduroam SOnntag mit 68 Prozent der Stimmen wiedergewählt worden. Allerdings sitzen zahlreiche Regierungsgegner in Haft oder wurden nicht zu der Wahl zugelassen. - © APAweb / AFP, Juan Barreto

Präsidentenwahl

Venezuela im diplomatischen Abseits4

  • Die USA reagieren auf die umstrittene Wiederwahl Maduros mit neuen Sanktionen.

Caracas. Nach der umstrittenen Präsidentenwahl in Venezuela gerät das südamerikanische Land immer mehr ins diplomatische Abseits. Zahlreiche Länder aus der Region riefen am Montag ihre Botschafter zu Konsultationen zurück. "Wir erkennen die Wahl nicht an, weil sie nicht den internationalen Standards einer demokratischen, freien... weiter




Lava fließt in den Pazifik. Dabei entstehen Dampf- und Gaswolken, die "Laze" genannt werden. Sie enthalten salzsäurehaltige Dämpfe und kleine Glaspartikel. - © APAweb / Reuters, Terray Sylvester

Hawaii

Vulkane auf Hawaii und Java beruhigen sich nicht5

  • Die Behörden waren vor giftigem Gas, das beim Aufeinandertreffen von Lava und Meerwasser entsteht.

Honolulu (Hawaii)/Jakarta. Lava aus dem Vulkan Kilauea fließt in den Pazifik. Die Zivilschutzbehörde des US-Bundesstaats Hawaii warnte am Wochenende vor giftigem Gas, das beim Aufeinandertreffen von Lava und Meerwasser entstehe. Der seit mehreren Wochen Feuer speiende Vulkan zerstörte schon Dutzende Gebäude... weiter




Iran Nuclear Timeline - © APAweb / AP, Omid Vahabzadeh

Atom-Deal

Iran nimmt US-Drohungen nicht ernst9

  • Washington werde "die stärksten Sanktionen in der Geschichte" verhängen. Der Iran bleibt gelassen.

Washington. Nach ihrem Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran wollen die USA den finanziellen Druck auf Teheran massiv erhöhen. Washington werde "die stärksten Sanktionen in der Geschichte" verhängen, sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Montag in Washington. "Wir werden beispiellosen finanziellen Druck auf das iranische Regime ausüben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung