• 20. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Als oberster Chefankläger hatte Sessions die Aufsicht über das FBI und wäre damit eigentlich auch für die Untersuchung von Sonderermittler Robert Mueller zuständig gewesen. - © APAweb, Reuters, Jonathan Ernst

USA

US-Justizminister Sessions reicht Rücktritt ein8

  • Sessions fiel bei Trump schon vor längerer Zeit in Ungnade. Wer ihm nachfolgt, wird noch bekanntgegeben.

Washington. Nur einen Tag nach den Kongresswahlen in den USA muss US-Justizminister Jeff Sessions seinen Posten in der Regierung von Präsident Donald Trump räumen. Er danke Sessions für seine Dienste und wünsche ihm alles Gute, schrieb Trump am Mittwochnachmittag auf Twitter... weiter




Trump griff bei der Pressekonferenz nach den Midterms erneut einen CNN-Journalisten an. - © APAweb, Reuters, Kevin Lamarque

Midterms

Trump bietet Demokraten Kooperation an2

  • US-Präsident verband Aufruf mit Drohung und griff erneut Medienvertreter an.

Washington. Nach den Kongresswahlen in den USA hat Präsident Donald Trump angesichts der veränderten Kräfteverhältnisse im Parlament die Demokraten zur Zusammenarbeit aufgerufen. "Es ist jetzt an der Zeit für Mitglieder beider Parteien, sich zusammenzuschließen... weiter




Nancy Pelosi jubelt: Sie hat jetzt die Möglichkeit, die Regierung zur Rechenschaft zu ziehen. - © reu/Drago

Midterms

Volle Kraft auf Blockade12

  • Mit den neuen Mehrheitsverhältnissen im US-Kongress droht bis 2020 die permanente, totale Konfrontation.

Washington. Wenn über diesen Kongresswahlen ein offizielles Motto stehen würde, dann das: Gut ist es gegangen, fast nichts ist geschehen. Donald Trumps Republikaner können sich glücklich schätzen, dass die noch im Sommer prophezeite "blaue Welle" bei Weitem nicht so heftig anlandete wie befürchtet - aber auch nicht mehr... weiter




Geschlecht, Bildung und Herkunft trennen die USA in eine blaue, demokratische und eine rote, republikanische Hälfte. - © WZ-MontageInterview

Midterms

"Ohne Emotion geht gar nichts"1

  • In den tief gespaltenen USA gewinnt die Wahl, wer seine Basis stärker mobilisiert, sagt der Politikberater und US-Experte Thomas Hofer. Wechselwähler spielen eine immer geringere Rolle.

"Wiener Zeitung": Es ist nun viel davon die Rede, dass die USA ein vollkommen gespaltenes Land seien. Aber waren sie das nicht auch schon früher? Thomas Hofer: Es hat immer schon ein gewisses Gefälle gegeben. Aber wenn man betrachtet, mit welch starker Ablehnung Demokraten und Republikaner einander gegenüberstehen und dass das Hauptargument die... weiter




Muss US-Präsident Trump nun bald seine Steuererklärung offenlegen? - © APAweb, Reuters, Carlos Barria

USA

Trump droht Welle von Untersuchungsausschüssen4

  • Die US-Demokraten erhalten Kontrolle über mächtige Ausschüsse. Für Trump könnte es unangenehm werden.

Washington. Steuerunterlagen, Geschäftsbeziehungen zu Russland und Interessenskonflikte: Nachdem die US-Demokraten bei der Kongresswahl am Dienstag die Kontrolle über das Repräsentantenhaus eroberten, dürfte sich die Parlamentskammer schnell und tief gehend mit mehreren strittigen Aspekten der Präsidentschaft von Donald Trump befassen... weiter




Das Kapitol, der Sitz des US-Kongresses. - © APAweb / afp, Brendan Smialowski

Midterms

Die Ergebnisse in Kürze8

  • Die Zwischenwahlen in den USA sind geschlagen. Hier finden Sie die wichtigsten Ergebnisse.

Das Repräsentantenhaus - Die Demokraten erobern die Mehrheit im Repräsentantenhaus zurück. Seit 2010 war es in fester Hand der Republikaner. - Das Ergebnis entspricht in etwa den Umfragen. Wie viele Sitze es für die Demokraten genau werden, ist noch nicht sicher. Es dürften jedoch 227 von insgesamt 435 sein... weiter




Über die Jahre hat es Pelosi geschafft, die Flügel ihrer Fraktion weitgehend zusammenzuhalten. Ihre Zähheit könnte ihr helfen, die internen Widerstände zu überwinden und zur mächtigen Trump-Antipodin aufzusteigen. - © APAweb / afp, getty, Zach Gibson

Nancy Pelosi

Trump-Antipodin will weiter nach oben3

  • Die umstrittene Demokratin Pelosi strebt die Rückkehr an Spitze des Repräsentantenhauses an.

Washington. Nach dem Teilsieg der US-Demokraten bei den Kongresswahlen könnte sie wieder zu einer der mächtigsten Figuren in Washington werden - und zur ständigen Plage für Donald Trump: Nancy Pelosi, Fraktionschefin der Demokraten im Repräsentantenhaus, strebt nach dem Sieg ihrer Partei bei der Wahl zum Repräsentantenhaus den Vorsitz der Kammer an... weiter




Die 38-jährige Davids, Anwältin und ehemalige Kampfsportlerin, behauptete sich im Wahlkreis Kansas City gegen den bisherigen republikanischen Mandatsträger Kevin Yoder. - © APAweb / AFP, Agustin Paullier

Midterms

Amerikanische Ureinwohnerinnen ziehen erstmals in US-Kongress ein12

  • Die Demokratinnen Sharice Davids und Deb Haaland gewinnen Sitze in Kansas und New Mexico.

Washington. Zwei Kandidatinnen der demokratischen Partei haben Geschichte geschrieben und sind am Dienstag als erste amerikanische Ureinwohnerinnen in den US-Kongress gewählt worden. Sharice Davids und Deb Haaland gewannen in den US-Bundesstaaten Kansas und New Mexico, wie US-Sender berichteten... weiter




Das Kapitol in Washington. - © APAweb / afp, getty, Zach Gibson

Geteilter Kongress

Droht jetzt die totale Blockade?

  • Demokraten könnten ein Amtsenthebungsverfahren beschließen, der geteile Kongress bietet aber auch Chancen.

Washington. Die US-Zwischenwahlen 2018 werden den Prognosen zufolge das erwartete Ergebnis bringen: Das heißt, das Repräsentantenhaus, eine der zwei Kammern, fällt an die oppositionellen Demokraten. Die andere Kammer, der Senat, wird von den Republikanern erfolgreich verteidigt... weiter




Omar gilt als Kritikerin Trumps. Sie bezeichnete ihn als "abstoßenden Tyrannen" und wirft ihm vor, eine "hetzerische Politik" zu betreiben. - © APAweb / Reuters, Eric Miller

Midterms

Zwei Muslimas schreiben US-Geschichte14

  • Ilhan Omar und Rashida Tlaib ziehen als erste Frauen ihres Glaubens in den US-Kongress ein.

Washington. Zwei Muslimas haben bei den US-Wahlen Geschichte geschrieben: Ilhan Omar und Rashida Tlaib ziehen als erste Frauen ihres Glaubens in den US-Kongress ein. Omar kam einst als somalisches Flüchtlingskind ins Land. Tlaib ist die Tochter palästinensischer Einwanderer. Beide werden die Demokraten im Repräsentantenhaus vertreten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung