• 21. Juli 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

US-Präsident Trump wird von Putin erpresst, behaupten die oppositionellen Demokraten.  - © APAweb / Brendan Smialowski / AFP

USA

Trump freut sich auf zweites Treffen mit Putin2

  • Für die parteiübergreifende Kritik an seiner Gipfel-Performance macht er die "Lügenpresse" verantwortlich.

Washington. Die Gipfel-Kritik begleitet US-Präsident Donald Trump immer noch, trotzdem will er den russischen Staatschef Wladimir Putin schon bald wieder treffen. Trump habe den nationalen Sicherheitsberater John Bolton gebeten, Putin im Herbst nach Washington einzuladen, teilte Präsidialamtssprecherin Sarah Sanders am Donnerstag über Twitter mit... weiter




Der Helsinki-Gipfel hat Trump unter Druck gebracht. Am Donnerstag brachte er aber bereits ein neues Treffen mit Putin ins Spiel. - © reuters

US-Wahlen

Trump will Putin vor Einmischung gewarnt haben3

  • Nach dem missglückten Auftritt beim Gipfel in Helsinki ist der US-Präsident um damage control bemüht.

Washington. US-Präsident Donald Trump reagiert mit weiteren Erklärungsversuchen auf die anhaltende Kritik an seinem Auftritt mit Russlands Staatschef Wladimir Putin in Helsinki. Er habe Putin bei dem Gipfel wissen lassen, dass die USA eine russische Einmischung in US-Wahlen nicht tolerieren könnten, versicherte Trump im US-Sender CBS... weiter




Von Auto-Zöllen wäre Deutschland besonders betroffen: Fast jeder sechste Export-Pkw geht in die USA. - © reuters

Zollstreit

Aufmunitionieren im Auto-Streit5

  • Nächste Woche reist EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker nach Washington, um die US-Auto-Zölle doch noch abzuwenden. Ein Gegenschlag der EU wird aber bereits vorbereitet.

Washington/Brüssel. (rs) Was genau Jean-Claude Juncker erwartet, wenn er nächste Woche nach Washington reist, lässt sich schwer vorhersagen. Denn mit US-Präsident Donald Trump sitzt dem EU-Kommissionspräsidenten am Mittwoch im Weißen Haus nicht nur ein besonders schwieriger Verhandlungspartner gegenüber... weiter




Handel

Strafzölle auf Autos wären "katastrophal"2

  • EU-Handelskommissarin Malmström bestätigt Vorbereitung von Liste mit Vergeltungszöllen für den Fall, dass die USA Zölle auf Autos einheben.

Brüssel. Die EU hat US-Präsident Donald Trump vor der Verhängung von Strafzöllen auf europäische Autos gewarnt. Ein solcher Schritt wäre "katastrophal", sagte die EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström am Donnerstag in Brüssel. Die EU sei "ernsthaft besorgt" über die laufende Untersuchung der US-Behörden zu solchen Zöllen... weiter




Sarah Sanders, die Sprecherin von Trump sagt, was der US-Präsident nicht sagte: Russland habe die USA im Visier.  - © APAweb/AFP, KATOPODIS

USA

Das doppelte Nein und ein Dementi4

  • Sprecherin des US-Präsidenten dementiert neue Aussage Trumps zu den russischen Geheimdiensten und die US-Wahlen.

Washington. US-Präsident Donald Trump hat am Mittwoch mit Äußerungen über eine Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf für Verwirrung gesorgt. Nachdem er diese gegenüber den Medien in Abrede gestellt hatte, wurde seine diesbezügliche Aussage drei Stunden später vom US-Präsidialamt wieder dementiert... weiter




"Oberster Verräter": Proteste vor dem Weißen Haus in Washington. - © reuters

USA

Der "Dealmaker" kehrt als Prügelknabe heim11

  • Trumps rundum missglückter Auftritt in Helsinki ist eine Steilvorlage für die US-Demokraten.

Washington. (dpa) Die Republikaner in den USA waren außer sich: Wie könne ein US-Präsident dem russischen Präsidenten mehr Glauben schenken als den eigenen Geheimdiensten? Der selbsternannte "Dealmaker" Donald Trump ist aus Helsinki als Prügelknabe heimgekehrt, nachdem er dort in die Falle getappt war... weiter




- © reuters

Banken

Neuer Chef für Goldman Sachs1

  • Solomon folgt auf Blankfein - US-Bank steigerte zuletzt Nettogewinn um 44 Prozent.

New York. Der langjährige Goldman-Sachs-Chef Lloyd Blankfein wird Ende September von seinem Amt zurücktreten. Sein designierter Nachfolger, der bisherige Goldman-Präsident David Solomon (Bild), übernehme den Posten am 1. Oktober, teilte die US-Investmentbank mit... weiter




Auf der Inselgruppe Hawaii liegen mehrere Vulkane. Der Kilauea ist einer der aktivsten der Welt und speit seit Anfang Mai Lava aus dem Krater und aus Erdspalten. - © APAweb / afp, Geological Survey

Vulkanausbruch

"Lava-Bombe" durchs Bootsdach1

  • Ein Klumpen Lava des Vulkans Kilauea durchschlug das Dach eines Bootes und verletzte 23 Menschen.

Hawaii. Weil ihr Ausflugsboot dem Vulkan Kilauea zu nahe kam, sind vor Hawaii 23 Passagiere verletzt worden. Eine "Lava-Bombe" von der Größe eines Basketballs krachte durch das Dach des Bootes, wie die Zivilschutzbehörde am Montag (Ortszeit) mitteilte... weiter




Die beiden Präsidenten bei ihrer gemeinsamen Pressekonferenz. - © APAweb/AP, Schreiber

Diplomatie

Keine konkreten Gipfelergebnisse

  • Trump und Putin rücken zusammen: "Wir haben die ersten Schritte in eine strahlendere Zukunft gemacht."

Helsinki/Washington. Trotz tief greifender Differenzen haben US-Präsident Donald Trump und der russische Präsident Wladimir Putin bei ihrem ersten Gipfeltreffen eine enge Zusammenarbeit bei der Lösung internationaler Krisen und Konflikte vereinbart. "Wir haben die ersten Schritte in eine strahlendere Zukunft gemacht"... weiter




Die Pressekonferenz beendete am Montag das Treffen zwischen den beiden Präsidenten. - © APAweb/AP, Schreiber

Gipfeltreffen

"Der Kalte Krieg ist vorbei"9

  • Trump und Putin ziehen positive Bilanz ihrer Gespräche in Helsinki.

Helsinki.  Die Präsidenten der USA und Russlands, Donald Trump und Wladimir Putin, haben eine positive Bilanz ihres Treffens in Helsinki gezogen. Es seien nicht alle Probleme gelöst worden, aber ein Anfang sei gemacht, sagte Putin nach dem Treffen."Für die Schwierigkeiten (zwischen Russland und den USA) gibt es keine objektiven Gründe... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung