• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Schauspielhaus-Leiter Tomas Schweigen hat "vor dem Sommer das Angebot der Stadt Wien angenommen, meinen Vertrag bis 2023 zu verlängern". - © APAweb, Roland Schlager

Schauspielhaus Wien

Tomas Schweigen bleibt Leiter bis 2023

  • Österreichische Erstaufführung von "Die Hauptstadt" am 26. September geplant.

Wien. Das Schauspielhaus Wien will seinen "Weg eines politisch engagierten, ästhetisch und inhaltlich avancierten Autorentheaters" weitergehen. Daher hat Schauspielhaus-Leiter Tomas Schweigen "vor dem Sommer das Angebot der Stadt Wien angenommen, meinen Vertrag bis 2023 zu verlängern"... weiter




Theaterkritik

Bye-Bye Bytes2

  • Tiefgründige und vielschichtige Sci-Fi-Dystopie im Schauspielhaus.

Wie verändern die schier unbegrenzten digitalen Überwachungsmöglichkeiten unser Empfinden von Wirklichkeit? Welche Überformungen gehen mit der digitalen Welt einher? Der Theaterabend "Digitalis Trojana", von Dramatiker Bernhard Studlar und Schauspielhaus-Intendant Tomas Schweigen... weiter




"Was kann Theater noch sein?": Regisseur Tomas Schweigen ist neuer Schauspielhaus-Intendant. Am Samstag eröffnet er seine erste Spielzeit mit der Stückentwicklung "Punk & Politik". - © apa/Roland Schlager

Interview

Keine Nebenschauplätze

  • Tomas Schweigen, neuer Schauspielhaus-Intendant in Wien, über Autorentheater und Visionen für Europa.

"Wiener Zeitung": Ist Ihre Eröffnungspremiere "Punk & Politik" ein Signal für eine Repolitisierung des Schauspielhauses? Tomas Schweigen: Der Spielplan ist relativ politisch geworden, aber nicht vorsätzlich und schon gar nicht, um dem Label eines "politischen Theaters" gerecht zu werden... weiter




Tomas Schweigen, 37, wird Schauspielhaus-Chef. - © apa/G.H.

Intendantenwechsel

Auf neuen Wegen4

  • Neue Intendanten ab 2015/16: Tomas Schweigen kommt ans Wiener Schauspielhaus und Kira Kirsch übernimmt das brut.

Wien. (pat) "Ich möchte ausschwärmen und nach Neuem Ausschau halten", sagt Kira Kirsch. Die 42-Jährige war zuletzt als Chefdramaturgin beim steirischen herbst tätig und übernimmt ab der Spielzeit 2015/16 das Wiener brut mit seinen beiden Spielstätten im Künstlerhaus und Konzerthaus. Mit "Development... weiter





Werbung