• 20. Oktober 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Wahlplakate werden langsam abgebaut, der schlechte Ruf, den Kandidaten oft haben, ist da weitaus beharrlicher. - © reu/Sobhani

Parlamentswahl

Afghanische Mutprobe3

  • Mit dreijähriger Verspätung wird am Samstag in Afghanistan ein neues Parlament gewählt. Die Angst vor Anschlägen und ein weit verbreitetes Misstrauen gegenüber ihren Volksvertretern könnten auf die Beteiligung drücken.

Kabul. Nach großer Materialschlacht ist in Afghanistan der Wahlkampf zu Ende gegangen. Bevor bis zu 8,8 Millionen Afghanen - so viele ließen sich in die Wahlerlisten eintragen - am Samstag ihre Stimmen für die Wahl des neuen Parlaments abgeben, herrscht eine zweitägige Stillhalteperiode... weiter




Es hat Nazis auf Hochtouren gebracht: Pervitin. Auch die Soldaten der Wehrmacht bekamen die Droge reichlich verabreicht. - © Jan Wellen - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20294993Video

Pervitin

"Panzerschokolade" und "Hermann-Göring-Pillen"40

  • Im Zweiten Weltkrieg wurden deutsche Soldaten mit Pervitin wachgehalten. Heute finden sich Drogen in den Arsenalen vieler Armeen.

Wien. Chemische Substanzen, die aus Menschen furchtlose Soldaten, ja Kampfmaschinen machen sollen? Das gibt es und hat es gegeben, wie der deutsche Journalist Norman Ohler in seinem Buch "Der totale Rausch. Drogen im Dritten Reich", erschienen bei Kiepenheuer&Witsch, beschreibt... weiter




Terrorismus

Freispruch für angeblichen IS-Kämpfer1

  • Die Beweislage vor Gericht hat beim Terrorprozess am Dienstag nicht ausgereicht.

Wien. Ein mittlerweile 22-Jähriger ist am Dienstag am Wiener Landesgericht mangels Beweisen vom Vorwurf freigesprochen worden, im Juni 2014 illegal nach Syrien gereist zu sein und sich dort als Kämpfer für die radikalislamistische Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) betätigt zu haben. Der Freispruch ist nicht rechtskräftig... weiter




Syrien

Verheerender IS-Angriff

  • Mindestens vier Selbstmordattentäter sprengten sich der syrischen Stadt Sweida in die Luft.

Damaskus. Bei einem der blutigsten IS-Überraschungsangriffe im syrischen Bürgerkrieg sind Aktivisten zufolge mehr als 200 Menschen ums Leben gekommen, darunter Dutzende Zivilisten. Mindestens vier Selbstmordattentäter der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sprengten sich dabei in der von der Regierung kontrollierten Stadt Sweida (Al-Suwaida) in die... weiter




In der Region nahe der Grenze zum Niger gibt es regelmäßig Kämpfe zwischen Extremisten, die der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) die Treue geschworen haben, auf der einen Seite und den Gruppen Gatia und MSA auf der anderen Seite. - © APAweb / AP Photo, Jerome Delay

Terror

Tote bei Anschlag in Mali1

  • Männer auf Motorrädern schießen auf einem Markt in die Menge und töten 14 Menschen.

Bamako. Mutmaßliche Dschihadisten haben im westafrikanischen Mali mindestens zwölf Zivilisten getötet. Ein Beamter des Gouverneursbüros von Menaka, der größten Stadt in dem Gebiet im Nordosten nahe der Grenze zum Niger, sagte am Sonntag, bewaffnete Männer auf Motorrädern hätten auf einem Markt im Ort Injagalane in die Menge geschossen... weiter




Dschihadismus

IS-Miliz droht irakischer Regierung mit Ermordung von Geiseln3

  • Die Dschihadisten fordern Freilassung weiblicher Gefangener.

Bagdad. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat der irakischen Regierung mit der Ermordung von sechs Geiseln gedroht, falls nicht alle inhaftierten Anhängerinnen der Miliz freigelassen werden. In einem am Samstag veröffentlichten Video zeigte der IS die Geiseln... weiter




Katar gibt sich gern modern, doch dem Emir (hier auf einer Fassade) wird vorgeworfen, Terroristen zu unterstützen. - © ap/Kamran Jebreili

Gastkommentar

Katars Charme-Offensive im Golf-Streit3

  • Die Handlungen des Wüstenstaats, dem die Unterstützung von Terror vorgeworfen wird, sind zutiefst konträr.

Im sogenannten Golfstreit sind die Fronten klar: Auf der einen Seite bekennen sich Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi-Arabien und Bahrain zum globalen Kampf gegen den Terrorismus. Als Anti-Terror-Quartett haben sie das Ziel, terroristische Aktivitäten in ihrer Region zu bekämpfen und zu verhindern... weiter




Extremismus

Zwei Paare in Graz als IS-Sympathisanten verurteilt

  • Auch wegen Quälen und Vernachlässigen ihrer Kinder für schuldig befunden, Urteil nicht rechtskräftig.

Graz. Im Grazer Straflandesgericht sind am Dienstag zwei Paare zu Strafen knapp unter dem Höchstmaß verurteilt worden. Ihnen wurden die Verbrechen terroristische Organisation und kriminelle Vereinigung sowie Quälen und Vernachlässigen von Minderjährigen vorgeworfen... weiter




Belgien

IS bekennt sich zum Attentat in Lüttich

  • Staatsanwaltschaft glaubt ebenfalls an einen terroristischen Hintergrund.

Die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) hat den Anschlag in Lüttich für sich reklamiert. Ein 31-jähriger Gefängnis-Freigänger hatte am Dienstagmorgen in der Innenstadt von Lüttich zwei Polizistinnen und einen jungen Mann erschossen. Anschließend hatte er an einer Schule eine Frau als Geisel genommen... weiter




Der Mann wurde zu fünf Monaten unbedingt verurteilt, weil er eine barbusige Frau bedrohte. - © apa/Pfarrhofer

Kriminalität

Sittenwächter bleibt in Haft6

  • Gegen den 24-Jährigen ist ein Terrorverfahren anhängig. Das OLG lehnte seine Enthaftung ab.

Wien. Der unter Terror-Verdacht geratene sogenannte Sittenwächter von Kaltenleutgeben bleibt bis auf Weiteres in U-Haft. Das Wiener Oberlandesgericht (OLG) hat einer Haftbeschwerde seines Verteidigers Wolfgang Blaschitz nicht stattgegeben. Das OLG sieht "die immanente Gefahr"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung