• 16. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Auch in Erbil können die Christen wieder Weihnachten feiern. - © Getty/Chris McGrath

Irak

Das Kreuz auf den Trümmern des Kalifats18

  • Fast die Hälfte der vom IS vertriebenen Christen im Irak ist zurück in ihrem Stammland unweit der früheren IS-Hauptstadt Mossul. Eine alte Kultur wehrt sich gegen den Untergang. Doch die Zukunft ist ungewiss.

Mossul. Der Christ Mohanad Hanna Yousif kauft seine Ware dort, wo das IS-Kalifat bis zum Juli 2017 noch seine Hauptstadt hatte. Er steigt an einem Platz im Osten Mossuls in ein Auto. "Guten Tag, wie geht es Ihnen?", sagt er auf Deutsch. Über eine frisch asphaltierte Straße geht es heraus aus der Stadt... weiter




Noch sind die USA in Syrien präsent. - © afp/Wakil Kohsar

Gastkommentar

Die Folgen eines Tweets10

  • Was hinter dem angekündigten US-Rückzug aus Syrien stecken dürfte.

Ein kurzer Tweet - ein großer Schock: "We have defeated ISIS in Syria, my only reason for being there during the Trump Presidency", twitterte Donald Trump am 19. Dezember um 6.29 Uhr. Wenige Tage nach der Einnahme der letzten IS-Bastion im Euphrattal verkündete der US-Präsident also den Rückzug der 2000 US-Soldaten aus Syrien... weiter




Unter anderem mit Militärgerät unterstützen die USA demokratische Truppen in Syrien wie die SDF. - © afp/Deli Souleiman

IS

USA bereiten Abzug aus Syrien vor3

  • Trump sieht IS in Syrien als besiegt an: "...war der einzige Grund, dort zu sein".

Washington. US-Präsident Donald Trump sieht die amerikanische Mission in Syrien als erfüllt an. "Wir haben den IS (die Terrororganisation Islamischer Staat, Anm.) in Syrien geschlagen, das war der einzige Grund, während der Trump-Präsidentschaft dort zu sein", schrieb er am Mittwoch auf Twitter... weiter




Blumen für das Opfer. - © REUTERS

Melbourne

Der Attentäter war ein Fan des IS6

  • Seinem Bruder wird die Planung eines weiteren Anschlags vorgeworfen.

Der Messer-Attentäter von Melbourne wurde durch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu seiner Tat angeregt, dürfte aber keinen direkten Kontakt zu der verbrecherischen Vereinigung gehabt haben. Das gab die Polizei am Samstag bekannt. Der tödliche Angriff des aus Somalia stammenden 30-Jährigen muss somit als Terroranschlag gelten... weiter




Die sonst so belebte Einkaufsstraße wurde weiträumig abgesperrt. - © APAweb / AFP, William West

Australien

IS-Miliz reklamiert tödlichen Angriff in Melbourne für sich3

  • In der Innenstadt der australischen Metropole wurden mindestens zwei Menschen getötet. Der Täter ist tot.

Melbourne. Die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) hat den tödlichen Messerangriff in Melbourne für sich reklamiert. In einer am Freitag von dem IS-Propaganda-Sprachrohr AMAQ verbreiteten Erklärung hieß es, der Täter sei ein IS-Kämpfer gewesen und habe auf Staatsbürger der gegen den IS kämpfenden Länder gezielt... weiter




Von den 202 entdeckten Massengräbern wurden laut dem UN-Bericht erst 28 ausgegraben und mehr als 1250 Leichen darin exhumiert. - © APAweb, afp, Safin Hamed

Irak

Massengräber mit bis zu 12.000 IS-Opfern entdeckt8

  • Laut UNO-Angaben könnten die Gräber zur Aufarbeitung von IS-Verbrechen beitragen.

Bagdad/Mosul. In den früheren Gebieten der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) im Irak sind nach UN-Angaben mehr als 200 Massengräber mit den Leichen von bis zu 12.000 Opfern der Extremistengruppe entdeckt worden. Die UN-Mission im Irak (UNAMI) rief Bagdad am Dienstag auf, die Stätten vollständig auszuheben... weiter




Die zentrale Prachtstraße, an der sich das Innenministerium und mehrere internationale Hotels befinden, wurde abgesperrt. - © APAweb, afp, Fethi Belaid

Tunesien

Schwere Explosion erschüttert Tunis2

  • Eine Frau hat sich im Stadtzentrum in die Luft gesprengt. Sie hatte keine Verbindungen zu Extremisten.

Tunis. Im Zentrum der tunesischen Hauptstadt Tunis ist es kurz vor 14 Uhr  zu einer schweren Explosion gekommen. Eine Frau sprengte sich in der Nähe einer Polizeistreife auf der Avenue Bourguiba in die Luft. Zuvor war sie zielgerichtet auf die Sicherheitskräfte vor dem Einkaufszentrum Le Palmarium zugegangen... weiter




Die Wahlplakate werden langsam abgebaut, der schlechte Ruf, den Kandidaten oft haben, ist da weitaus beharrlicher. - © reu/Sobhani

Parlamentswahl

Afghanische Mutprobe3

  • Mit dreijähriger Verspätung wird am Samstag in Afghanistan ein neues Parlament gewählt. Die Angst vor Anschlägen und ein weit verbreitetes Misstrauen gegenüber ihren Volksvertretern könnten auf die Beteiligung drücken.

Kabul. Nach großer Materialschlacht ist in Afghanistan der Wahlkampf zu Ende gegangen. Bevor bis zu 8,8 Millionen Afghanen - so viele ließen sich in die Wahlerlisten eintragen - am Samstag ihre Stimmen für die Wahl des neuen Parlaments abgeben, herrscht eine zweitägige Stillhalteperiode... weiter




Es hat Nazis auf Hochtouren gebracht: Pervitin. Auch die Soldaten der Wehrmacht bekamen die Droge reichlich verabreicht. - © Jan Wellen - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20294993Video

Pervitin

"Panzerschokolade" und "Hermann-Göring-Pillen"42

  • Im Zweiten Weltkrieg wurden deutsche Soldaten mit Pervitin wachgehalten. Heute finden sich Drogen in den Arsenalen vieler Armeen.

Wien. Chemische Substanzen, die aus Menschen furchtlose Soldaten, ja Kampfmaschinen machen sollen? Das gibt es und hat es gegeben, wie der deutsche Journalist Norman Ohler in seinem Buch "Der totale Rausch. Drogen im Dritten Reich", erschienen bei Kiepenheuer&Witsch, beschreibt... weiter




Terrorismus

Freispruch für angeblichen IS-Kämpfer1

  • Die Beweislage vor Gericht hat beim Terrorprozess am Dienstag nicht ausgereicht.

Wien. Ein mittlerweile 22-Jähriger ist am Dienstag am Wiener Landesgericht mangels Beweisen vom Vorwurf freigesprochen worden, im Juni 2014 illegal nach Syrien gereist zu sein und sich dort als Kämpfer für die radikalislamistische Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) betätigt zu haben. Der Freispruch ist nicht rechtskräftig... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung