• 13. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Verwundeter wird versorgt. - © afp/Hashimi

Taliban

Mehr als 100 Tote bei Gewaltwelle in Afghanistan

  • Armee hat Lage weiterhin nicht im Griff.

Kabul. In Afghanistan verschlechtert sich die Sicherheitslage weiter: Bei einem Anschlag in der Hauptstadt Kabul und Gefechten in mehreren Provinzen sind mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen. In Kabul starben mindestens sechs Menschen, als ein Selbstmordattentäter am Montag einen Kontrollposten der Polizei angriff... weiter




Militär

Größtes NATO-Manöver seit Ende des Kalten Krieges angelaufen2

  • Rund 50.000 Soldaten bei "Trident Juncture 18" im Einsatz.

Oslo. Das größte NATO-Manöver seit Ende des Kalten Krieges ist am Donnerstag in Norwegen angelaufen. An der Übung "Trident Juncture 18" nehmen rund 50.000 Soldaten aus 31 Ländern teil - die 29 NATO-Mitgliedstaaten sowie Schweden und Finnland. Aus Deutschland sind in Norwegen etwa 8000 Soldaten beteiligt... weiter




- © epa

Trident Juncture

Training für den Fall X8

  • Die Nato startet in Norwegen ihr größtes Manöver seit dem Ende des Kalten Krieges.

Brüssel. Rund 50.000 Soldaten, 10.000 Fahrzeuge sowie dutzende Kampfflugzeuge und Schiffe: Die Nato beginnt am Donnerstag das größte Manöver seit dem Ende des Kalten Krieges. In Norwegen wird bis in den November hinein erstmals seit langem wieder groß für den sogenannten Bündnisfall trainiert... weiter




Mit dem Manöver soll die gemeinsame Abwehr eines fiktiven Gegners trainiert werden - wie hier bei einer ähnlichen NATO-Übung im Juni im Baltikum. - © APAweb, afp, Petras Malukas

Militär

Nato plant größtes Manöver seit dem Kalten Krieg4

  • An der Übung in Norwegen nehmen ab 25. Oktober mehr als 44.000 Soldaten teil. Knapp ein Viertel stellt Deutschland.

Brüssel/Oslo. (apa/dpa) Es wird die größte Militärübung der Nato seit dem Ende des Kalten Krieges: Mehr als 44.000 Soldaten sollen an dem von 25. Oktober bis 23. November anberaumten Manöver "Trident Juncture 2018" teilnehmen, wie Militärkreise in Brüssel der Deutschen Presse-Agentur bestätigten. Geprobt wird für den sogenannten Bündnisfall... weiter




Rund 300.000 Soldaten machen bei dem Militärmanöver mit. - © APAweb/Reuters, Vasily Fedosenko

Manöver

Russische Kriegsspiele der Superlative10

  • Russland startet größtes Militärmanöver seiner Geschichte.

Moskau. Das größte Militärmanöver in der Geschichte Russlands mit rund 300.000 Soldaten hat begonnen. An der einwöchigen Übung "Wostok-2018" (Osten-2018), die am Dienstag im fernen Osten Russlands startete, beteiligen sich auch China und die Mongolei. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Moskau nehmen 36... weiter




Leserbriefe

Leserforum

Die Europäische Union steht sich selbst im Weg Im Zusammenhang mit einem potenziellen Assistenzeinsatz von Soldaten zum Schutz der EU-Außengrenze äußerte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini ihre Bedenken, ob es rechtlich möglich sei, Soldaten auf dem Gebiet der EU überhaupt einzusetzen... weiter




Leserbriefe

Leserforum2

Zum Artikel vom 22. August Rechtsabbiegen bei Rot als Kann-Bestimmung Beim Rechtsabbiegen bei Rot handle es sich um eine Kann-Bestimmung, wird der Verkehrswissenschafter Harald Frey zitiert. Und weiter: "Es muss nicht abgebogen werden." Diese Aussage klingt mir aber sehr nach plumper Milchmädchenrechnung... weiter




Der Nato-Beitritt des Landes war in Montenegro - wie hier bei einer Demo im Jahr 2015 - ein Politikum. Und Russland ein Dorn im Auge. - © afp/Savo Prelevic

Russland

Verdecktes russisches Spiel24

  • Der russische Militärgeheimdienst GRU soll hinter einem gescheiterten Putsch im Jahr 2016 in Montenegro stehen.

Wien. (red) Gegen mehr als ein Dutzend russische, serbische und montenegrinische Verdächtige läuft ein Verfahren in Montenegros Hauptstadt Podgorica. Ihnen wird die Beteiligung an einem gescheiterten Putsch im Jahr 2016 vorgeworfen. Das Brisante: Zwei Schlüsselfiguren fehlen vor Gericht... weiter




US-Soldaten bei einem Nato-Manöver in Bulgarien. - © afp/Dilkoff

Verteidigung

"Die Europäer haben Angst"48

  • US-Präsident Trump hat nicht viel für die Nato übrig. Kann eine eigene EU-Verteidigung das Militärbündnis ersetzen?

Washington/Brüssel. Welchen Stellenwert hat die Nato für US-Präsident Donald Trump? Für Generalleutnant Wolfgang Wosolsobe, bis 2016 Generaldirektor des Militärstabs der Europäischen Union, ist der Fall klar: "Das westliche Verteidigungsbündnis ist in Trumps Denken eine vernachlässigbare Größe", sagt er im Gespräch mit der "Wiener Zeitung"... weiter




Mark Galeotti

Interview

"Die Russen können die Show genießen"8

  • Der britische Politologe Mark Galeotti über das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin und warum er selbst glaubt, dass sich die Beziehungen zwischen dem Kreml und dem Westen wieder entspannen werden.

"Wiener Zeitung": "Besser als super", hat der russische Außenminister Sergej Lawrow das Treffen von Donald Trump und Wladimir Putin in Helsinki bezeichnet. War das wirklich so ein Erfolg für den Kreml? Mark Galeotti: Eigentlich schon. Im Vorfeld gab es viele Spekulationen: Etwa... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung