• 14. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Erdogan ist ein guter Redner, kann aber viele trotzdem nicht überzeugen. - © reuters/Umit Bektas

Türkei-Wahlen

Vor dem Wendepunkt6

  • Der türkische Präsident Erdogan will am 24. Juni wiedergewählt werden - und seine Macht ausbauen. Die Opposition steht auch in den Startlöchern, allen voran CHP-Kandidat Ince und MHP-Chefin Aksener.

Ankara/Wien. Nächstes Wochenende finden in der Türkei Wahlen von historischer Dimension statt. Denn am 24. Juni geht es um nichts weniger als den Wechsel vom parlamentarischen zum Präsidialsystem - wohl mit Recep Tayyip Erdogan an der Spitze. Bei den vorgezogenen Wahlen handelt es sich eigentlich um zwei Wahlen: Zum einen können die 60 Millionen... weiter




Von seinem Palast Ak Saray aus, dekretierte Erdogan den Wahltermin. Die MHP unterstützt ihn. - © Ex13 - CC 4.0

Türkei

Erdogan lässt wählen5

  • Die Rechtsaußenpartei MHP einigt sich mit dem türkischen Präsidenten.

Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat vorgezogene Parlaments- und Präsidentenwahlen am 24. Juni angekündigt. Hintergrund ist der Wunsch Erdogans nach direktem Durchgriff in allen politischen Belangen: Der vergangenes Jahr per Volksabstimmung erfolgte Ausbau seiner Befugnisse tritt erst nach der nächsten Wahl des Staatschefs... weiter




Thomas Seifert.

Leitartikel

Knappes "Ja" zu Erdoganistan13

Recep Tayyip Erdogan wähnt sich am Ziel: "Die Nation steht aufrecht und geeint da. Der 16. April war ein Sieg für die gesamte Türkei", sagte der türkische Präsident, noch bevor am Sonntag alle Stimmzettel ausgezählt waren. Die Realität sieht freilich anders aus als Erdogans Phantasma: An diesem 16... weiter




Alle Augen auf Erdogan: Die Opposition befürchtet, dass sie sich im Wahlkampf kaum Gehör verschaffen wird können. - © reuters

Türkei

Mit aller Macht16

  • Türkei stimmt am 16. April über Einführung des umstrittenen Präsidialsystems ab. Erdogan könnte damit bis 2034 Staatschef bleiben.

Ankara. (rs) Im Vergleich zur parlamentarischen Debatte vor drei Wochen, als sich die Abgeordneten nicht nur hitzige Wortgefechte, sondern auch wüste Rangeleien gelieferte hatten, fiel der Part von Recep Tayyip Erdogan fast schon ungewöhnlich still aus... weiter




Hamit Bozarslan im Gespräch über die Türkei mit der "Wiener Zeitung". - © WZ/Moritz ZieglerInterview

Türkei

"Die Türkei sitzt im Gefängnis Kurdistans"63

  • Historiker Hamit Bozarslan über Minderheiten, Traumata der türkischen Geschichte und wirtschaftlichen Terrorismus.

"Wiener Zeitung": Warum ist die Kurdenfrage oder die armenische Frage so wichtig, um die Türkei zu verstehen? Hamit Bozarslan: In der Geschichte des späten Osmanischen Reiches gab es sehr viele Massaker. 1914 lebten 20 Prozent Christen in den türkischen Territorien. Diese wurden ausgerottet oder aus dem Land vertrieben... weiter




Türkei

Erdogan treibt Machtausbau voran

  • Türkischer Präsident macht Ernst mit seiner Reform.

Ankara. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan macht jetzt Ernst mit seinen Plänen zu einem weitreichenden Ausbau seiner Macht: Bereits in der kommenden Woche soll der Gesetzesentwurf zu den erweiterten Befugnissen des Staatschefs dem Parlament vorgelegt werden, kündigte Regierungschef Binali Yildirim am Donnerstag in Ankara an... weiter




Premier Ahmet Davutoglu von der AKP beherrscht das Straßenbild von Istanbul. - © EPA - Bozoglu

Türkei

Wahlkampf der Angst3

  • In der Türkei muss die Bevölkerung erneut an die Urnen.

Ankara.In rund einer Woche wird in der Türkei einmal mehr ein neues Parlament gewählt. Bei der letzten Wahl am 7. Juni hatte die konservativ-islamische Regierungspartei AKP erstmals seit 2002 ihre absolute Mehrheit verloren. Dafür hatte die pro-kurdische HDP überraschend stark abgeschnitten und war ins Parlament eingezogen... weiter




Türkei

Wählen, bis es Erdogan gefällt?18

  • Neuwahlen sind ein Risiko für die AKP.

Es gibt Momente, in denen die politische Situation eines Landes in einem einzigen Satz zum Ausdruck kommt. Die Türkei hat gerade einen solchen Moment erlebt. "So Gott will, wird die Türkei am 1. November erneut ein Parlament wählen", lautete der Satz von Recep Tayyip Erdogan... weiter




Recep Tayyip Erdogan

Die Türkei wählt am 1. November3

  • Erdogans nächster Anlauf zur Machtausdehnung.

Nach dem Scheitern von Koalitionsverhandlungen soll in der Türkei am 1. November vorzeitig ein neues Parlament gewählt werden. Das kündigte Präsident Recep Tayyip Erdogan am Freitag in Istanbul an. Die Frist zur Regierungsbildung läuft am Sonntag aus. Dann kann die Wahlkommission den neuen Wahltermin offiziell verkünden... weiter




Nutzt der Kurden-Konflikt den Konservativen? Der türkische Präsident Erdogan spricht beim Begräbnis eines von der PKK geöteten Polizisten.

Türkei

Eine Fahrt ins Ungewisse7

  • Die Türkei steht vor Neuwahlen. Was, wenn Präsident Erdogan abermals scheitert?

Ankara. Die Türkei steuert schnurstracks Neuwahlen und damit eine höchst ungewisse Zukunft an. Der provisorische Premier Ahmet Davutoglu von der konservativ-islamischen AKP hat den Auftrag, eine Regierung zu bilden, gestern niedergelegt. Am Sonntag läuft die Frist endgültig ab... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung