• 22. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Zur Abwechslung etwas zu lächeln für Merkel und Macron. - © dpa/Kappeler

EU-Asylpolitik

Abtausch13

  • Frankreich übernimmt Asylverfahren, Merkel und Macron einigen sich auf Eurozonen-Budget.

Berlin/Brüssel/Wien. Emmanuel Macron gab sich galant, schenkte Angela Merkel öffentlichkeitswirksam vor den Kameras Tee ein. Die deutsche Kanzlerin lächelt bei dem Treffen in Schloss Meseberg bei Berlin am Dienstag - zuletzt ein seltenes Bild. Ihr bleiben nur zwei Wochen, um Abkommen mit EU-Staaten vorzuweisen... weiter




G7-Gipfel

Berater von Trump legen nach7

  • Macron: Internationale Zusammenarbeit kann nicht von "Wutanfällen" abhängig gemacht werden.

La Malbaie/Washington/Berlin. Mit einem beispiellosen Eklat hat US-Präsident Donald Trump die seit mehr als 40 Jahren bestehende G-7-Staatengruppe in eine tiefe Existenzkrise gestürzt. Die Europäer reagierten am Sonntag empört auf den nachträglichen Ausstieg Trumps aus der zunächst gemeinsam beschlossenen Abschlusserklärung des G7-Gipfels in... weiter




EU

Merkel geht bei EU-Reform auf Macron zu4

  • Deutsche Kanzlerin stellte ihre Pläne für Eurozone und gemeinsame Asylpolitik vor.

Berlin/Paris. In Paris ist man erfreut. Denn Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel hat sich nun zu EU-Reformen geäußert. Und damit, nach langem Zögern, eine Antwort auf einen entsprechenden Vorstoß von Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron im Vorjahr gegeben... weiter




Nach seinem mutigen Rettungseinsatz erhielt der 22-jährige Mamoudou Gassama erstmal eine Einladung vom Präsidenten. Seine Einbürgerung versprach Emmanuel Macron obendrauf. - © APAweb / AFP, Thibault Camus

Frankreich

"Held von Paris" bekommt Staatsbürgerschaft19

  • Ein junger Einwanderer hatte in einer waghalsigen Aktion ein Kleinkind vom Balkon eines Hauses gerettet.

Paris. Nach der spektakulären Rettung eines vierjährigen Buben in Paris durch einen illegalen Einwanderer aus Mali will sich Frankreichs Präsident Emmanuel Macron persönlich mit dem jungen Mann treffen. Wie Macrons Büro der Nachrichtenagentur AFP am Sonntagabend mitteilte... weiter




Emmanuel Macron will die Vermitterrolle einnehmen. - © APAweb / AFP, Ludovic MARIN

Libyen-Konflikt

Macrons erneuter Vermittlungsversuch2

  • Der französische Präsident lädt den libyschen Regierungschef, dessen Rivalen und Vertreter von 19 Staaten nach Paris ein.

Paris. Der französische Präsident Emmanuel Macron startet einen neuen Vermittlungsversuch im Libyen-Konflikt. Wie am Samstagabend aus Diplomatenkreisen in Paris verlautete, hat Macron den libyschen Regierungschef Fayez al-Sarraj und seinen Rivalen Khalifa Haftar für Dienstag zu einem Treffen im Elysee-Palast eingeladen... weiter




Frankreich

Proteste demonstrieren gegen Reformkurs von Macron3

  • Tausende Franzosen protestieren in Paris und anderen Städten. Der Staatschef gibt sich unbeeindruckt.

Paris. In Paris und anderen französischen Städten haben am Samstagnachmittag Tausende gegen den Reformkurs von Staatspräsident Emmanuel Macron demonstriert. Allein in der Hauptstadt versammelten sich mehrere tausend Menschen zu einem Protestzug. Zu den Kundgebungen hatten mehr als 60 Gruppen aufgerufen... weiter




Man kommt sich näher: Macron (l.) und Putin beim Wirtschaftsforum in St. Petersburg. - © APAweb / Reuters, Dmitri Lovetsky

Russland

Ost-West-Mikado6

  • Die Politik von US-Präsident Trump lässt manche in Europa wieder an stärkere Zusammenarbeit mit Russland denken.

St. Petersburg. Prunk und Protz gehören zu Staatsbesuchen dazu, besonders in Ländern, die eine lange monarchische Vergangenheit haben. Frankreich und Russland können diesbezüglich aus dem Vollen schöpfen: Das Land der Französischen Revolution verfügt neben anderen beeindruckenden Anlagen über das Schloss schlechthin, Versailles... weiter




Präsident Macron und seine Frau Brigitte nach der Preisverleihung. - © apaWeb / Reuters

Karlspreis

"Seien wir nicht schwach"17

  • Emmanuel Macron fordert ein einiges, selbstbewusstes Europa

Vor dem Hintergrund der Eskalation im Nahen Osten hat Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron die Europäer zu Stärke und Einigkeit aufgerufen. "Seien wir nicht schwach", sagte der 40-Jährige am Donnerstag in Aachen. Er bekam dort den Karlspreis für sein europäisches Engagement verliehen... weiter




Hat Europa ein Zentrum, oder ist es eine Sammlung von kleinen und mittleren Staaten? Darüber befinden nun die Bürger. - © EC Audivisual Services

#euandme

Welche EU wollen Sie?41

  • Die Union startet ihre größte Bürgerbefragung.

(ja) 450 Millionen Europäer können in den nächsten Monaten im Internet ihre Meinung zur Zukunft der Europäischen Union formulieren. Die EU-Kommission stellte dazu am Mittwoch einen Online-Fragebogen mit zwölf Themen vor, darunter die Zusammenarbeit der EU-Mitgliedsstaaten, Zuwanderung oder Bildung... weiter




In dem Streit geht es um Einfuhrzölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte, die die US-Regierung im März erlassen hat. EU-Firmen wurden davon verschont, allerdings nur bis zum 1. Mai. - © APAweb / Hans Klaus Techt

Handelsstreit

Kommen US-Zölle für EU-Stahl?4

  • Am 1. Mai endet die Schonfrist für EU-Firmen. Die EU-Kommission kämpft auf "hoher Ebene" gegen die Zölle.

Brüssel/Washington. Im Streit um die Einführung von US-Zöllen auf Stahl- und Aluminiumimporte aus der EU rückt das Ende der Schonfrist am 1. Mai näher. Die EU-Kommission wollte bis zuletzt versuchen, Zölle für die EU-Mitglieder abzuwenden. "Im Augenblick liegt unsere Priorität bei einem Dialog auf hoher Ebene"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche