• 16. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Merkel widerspricht im EU-Parlament ihrer Verteidigungsministerin Von der Leyen. - © afp/Lorin

Europäische Armee

Merkel geht nochmals auf Macron zu1

  • Nach dem Eurozonen-Budget greift Deutschlands Kanzlerin nun den Vorschlag einer eigenen europäischen Armee auf.

Straßburg/Wien. "Die Zukunft Europas" diskutieren Staats- und Regierungschefs der Union seit Jahresbeginn mit den EU-Parlamentariern. Elf von ihnen sind bereits gekommen, am Dienstag ist Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel an der Reihe. Über ihre Zukunft wird viel diskutiert, seit sie den Rückzug von der CDU-Spitze mit Dezember angekündigt hat... weiter




Trump kritisiert, dass Frankreich den Import von US-Weinen durch hohe Zölle erschwert. - © APAweb / AFP, Lizabeth Menzies

USA

Trump attackiert Macron hart wegen Handels- und Sicherheitspolitik4

  • US-Präsident mokiert sich über "niedrige Zustimmungsraten" des französischen Präsidenten.

Washington. Zwei Tage nach seiner Rückkehr aus Paris hat US-Präsident Donald Trump den französischen Staatschef Emmanuel Macron in einer Serie von Twitter-Botschaften hart wegen dessen Positionen in der Sicherheits- und Handelspolitik attackiert. Trump kritisierte am Dienstag erneut Macrons Idee einer europäischen Armee und beschwerte sich auch... weiter




Warnung vor den Dämonen des Nationalismus: Macron und Merkel versuchten in Paris, das europäische Projekt zu verteidigen.  - © APAweb / Yoan Valat, AFP

Gedenken

Merkel und Macron warnten vor Nationalismus

  • 100 Jahre nach dem Ersten Weltkrieg: "Die alten Dämonen steigen wieder auf."

Paris. Beim Gedenken an das Ende des verheerenden Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren haben Deutschland und Frankreich eindringlich vor dem erstarkenden Nationalismus und Gefahren für den Weltfrieden gewarnt. "Die alten Dämonen steigen wieder auf - bereit, ihr Werk von Chaos und Tod zu vollenden"... weiter




Die Staats- und Regierungschefs fuhren im Bus und gingen anschließend zu Fuß zum Arc de Triomphe, nur Trump und Putin kamen in schwarzen Limousinen.  - © APAweb, Eric Feferberg, AFP

100 Jahre

Macrons europäische Friedensfeier24

  • 70 Staatschefs kamen zum Weltkriegs-Gedenken nach Paris.
  • Die britische Regierung blieb geschlossen fern.
  • Eine Aktivistin protestierte barbusig gegen Präsident Trump.

Paris. Die Symbolik war nicht ganz beabsichtigt. Nebeneinander, so wie nach dem Anschlag auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo vor drei Jahren, marschierten die politischen Führer von fast 70 Staaten am Sonntag zum Pariser Triumphbogen, um gemeinsam des 100. Jahrestags des Weltkriegsendes zu gedenken... weiter




Der Friedhof von Douaumont bei Verdun kündet vom sinnlosen Sterben.  - © Jean-Pol Grandmot - CC

Gedenken

Erinnerungen an das große Schlachten7

  • Der Erste Weltkrieg ist für Macron eine Mahnung, wie brüchig der Friede sein kann.

Es ist nicht gerade die beste Zeit für einen Wochenendtrip nach Paris. Trübes Novembergrau umhüllt die Stadt der Liebe, feiner Nieselregen durchdringt die Poren. Und dann noch das. "Morgen steht hier alles still", klärt der Portier in einem kleinen Hotel nahe den Champs Elysees auf. Wird wieder gestreikt? Ist es wegen des Feiertags... weiter




Frankreichs Präsident Emmanuel Macron fordert eine gemeinsame europäische Armee zur Verteidigung. - © APAweb, Reuters, Ludovic Marin

Verteidigung

Macron will "wahre europäische Armee"

  • Der französische Präsident sieht von den USA, China und Russland eine mögliche Bedrohung ausgehen.

Paris. Der französische Präsident Emmanuel Macron hat die Einrichtung einer eigenen europäischen Armee gefordert. Ohne eine "wahre europäische Armee" könnten die Europäer nicht verteidigt werden, sagte Macron in einem am Dienstag ausgestrahlten Interview mit dem Radiosender Europe 1... weiter




Emmanuel Macron vergleicht den Nationalismus in Europa mit Lepra. - © APAweb/REUTERS, Marin

Nationalismus

Macron warnt Europa vor Rückfall in die 1930er-Jahre12

  • Krankreichs Präsident verurteilt nationalistische "Lepra"

Paris. Der französische Präsident Emmanuel Macron hat Europa wegen des Erstarkens nationalistischer Bewegungen vor einem Rückfall in die 1930er-Jahre gewarnt. Er sei "betroffen von den Ähnlichkeiten zwischen der Zeit, in der wir leben, und der zwischen den beiden Weltkriegen", sagte Macron in einem Interview mit der Zeitung "Ouest-France"... weiter




Merkel könnte sich künftig stärker von Macrons EU-Zukunftsplänen abwenden. - © reuters/Yaman

Angela Merkel

"Nicht jeder ist sofort ersetzbar"12

  • Angela Merkels Autoritätsverlust könnte sich bei EU-Krisen negativ auswirken, meint Forscher Stefan Lehne.

Brüssel/Berlin/Wien. Innenpolitisch ist Angela Merkel zur Belastung für ihre CDU und die konservative Union geworden. Das hat sie mit ihrem angekündigten Verzicht auf den Parteivorsitz eingestanden. Einen Autoritätsverlust als Kanzlerin erwartet EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger dadurch nicht, sondern "das Gegenteil"... weiter




Es ist sehr traurig", sagte Trump auf dem Weg zu einem Wahlkampfauftritt im US-Staat Montana. - © APAweb / Reuters, Jonathan Ernst

Saudi-Arabien

Trump geht von Tod Khashoggis aus7

  • Die Reaktion müsse "sehr strikt" sein, so Trump. Auch Europa geht auf Distanz zu Saudi-Arabien.

Washington/Istanbul. Der internationale Druck auf Saudi-Arabien wächst: US-Präsident Donald Trump geht inzwischen verstärkt davon aus, dass der seit mehr als zwei Wochen vermisste saudi-arabische Journalist Jamal Khashoggi tot ist. "Es sieht sicherlich danach aus für mich", antwortete Trump am Donnerstag auf eine entsprechende Frage von Reportern... weiter




Der Macron-Vertraute Christophe Castaner ist neuer Innenminister Frankreichs. - © APAweb / AFP, Joel Saget

Frankreich

Castaner wird neuer Innenminister Frankreichs1

  • Die Kabinettsumbildung wurde nach dem Rücktritt von Collomb notwendig.

Paris. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat den Chef der Regierungspartei La Republique en Marche, Christophe Castaner, zum neuen Innenminister ernannt. Der Elysee-Palast gab am Dienstag die seit Tagen erwartete Kabinettsumbildung bekannt. Das Amt des Innenministers ist in Frankreich auch wegen der anhaltend hohen Terrorbedrohung ein... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung