• 17. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Hans Kronspieß - © Wiener Zeitung

Leitartikel

Ist der Papst naiv?27

Der Titel dessen, was Papst Franziskus und Ahmed al-Tayyeb, seines Zeichens Großimam der al-Azhar-Moschee in Kairo, da am Montag in Abu Dhabi unterschrieben haben, nimmt sich nicht gerade bescheiden aus: "Dokument über die Geschwisterlichkeit unter den Menschen für den Weltfrieden und das Zusammenleben"... weiter




Rainer Stepan war Leiter der Internationalen Abteilung im Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien für Projektentwicklung in Städten und Regionen der Ukraine, der Länder des Südkaukasus und Zentralasiens sowie der Nordosttürkei. Davor war er unter anderem Vize- und Studiendirektor sowie Tutor an der Diplomatischen Akademie in Wien, Mitglied des Mittelost- und Südosteuropa-Ausschusses der EVP sowie Gründer und Geschäftsführer des Karl-von-Vogelsang-Instituts zur Erforschung der Geschichte der Christlichen Demokratie in Österreich und den Nachfolgestaaten. - © Andreas Hendler

Gastkommentar

Renaissance der politischen Ideen?4

  • Gedanken zur Debatte über "christlichsozial" versus "konservativ".

Gibt es derzeit eine Chance, die politische Beliebigkeit durch schon tot geglaubte unterschiedliche Werte und ihre gesellschaftspolitischen Folgerungen zu ersetzen und damit Politik wieder interessanter, ideenreicher und bunter zu gestalten? Ausgangspunkt für diese Überlegung ist die jüngst medial aufgeflammte... weiter




Religion

Am Glauben teilhaben lassen2

  • Otto Neubauer will in "Mission Possible" Christen konkrete Handlungsanleitungen geben.

Was haben ein Maler und Anstreicher, ein Juwelier, eine Karosseriebautechnikerin, ein Friseur, eine Sozialpädagogin und der Papst gemeinsam? Sie alle haben Gott für sich entdeckt. Und sie wollen ihre Mitmenschen teilhaben lassen an dem Glück, dass sie dabei gefunden haben... weiter




Kaiser Konstantin sah im Traumgesicht ein Kreuz. Kaiser Julian verwendete die Sonne als Symbol seiner Theologie. - © Benedetta Barbanti/EyeEm/Getty Images

Religionsgeschichte

Weihnachten im Zeichen von Kreuz oder Sonne?16

  • Wie die Geburt des christlichen Festes im vierten Jahrhundert bis heute Auswirkungen auf den europäischen Identitätsdiskurs hat.

Die öffentliche Verwendung eines zentralen Zeichens christlicher Identität war, so scheint es, die Grundlage des Erfolgs des Kaisers Konstantin Anfang des vierten Jahrhunderts. In einer militärisch schwierigen und für ihn und sein weiteres Wirken gefährlichen Situation hörte er auf ein Traumgesicht, das ihm empfahl... weiter




Die Sentinelesen sind ein von der Außenwelt isoliertes indigenes Volk, das auf North Sentinel Island - einer Insel im Indischen Ozean - lebt. - © AFP, Sophie Chauveau

Missionierung

Getöteter US-Bürger wollte Stamm missionieren11

  • Als der Amerikaner auf der Andamanen-Insel ankam, rief er: "Jesus liebt euch". Die Ureinwohner töteten ihn.

Neu-Delhi. Ein von Ureinwohnern auf den indischen Andamanen-Inseln getöteter US-Bürger wollte das Volk der Sentinelesen missionieren. Als er auf der Insel North Sentinel ankam, habe der 27-jährige John Allen Chau gerufen: "Mein Name ist John. Ich liebe euch und Jesus liebt euch", berichteten Medien am Donnerstag... weiter




Besucherin vor einer Bildtafel, die an die brennenden Synagogen im November 1938 erinnert, im Berliner Museum "Topographie des Terrors". - © Getty Images

Antijudaismus

Mörder oder Störenfried?3

  • Bei der Erinnerung an die Novemberpogrome 1938 stellt sich einmal mehr die Frage nach christlicher Mitschuld - und nach Antijudaismus im Neuen Testament: Zum Teil ist dieser ungenauen Übersetzungen geschuldet, aber nur zum Teil. Eine Recherche.

Im Jahr 2018 ist auch der schrecklichen Ereignisse während der Novemberpogrome des Jahres 1938 zu gedenken. Während dieser Pogrome wurden über 1400 Synagogen und jüdische Versammlungsräume zerstört. Tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe fielen den Pogromen zum Opfer... weiter




Die Töchter der pakistanischen Christin Asia Bibi beten für ihre Mutter. - © APAweb/Reuters, Adrees Latif

Vorwurf der Gotteslästerung

Asia Bibi ist weiter in Pakistan9

  • Die vom Blasphemie-Vorwurf freigesprochene Frau wurde zum Schutz vor Extremisten an einen unbekannten Ort gebracht.

Islamabad. Die Christin Asia Bibi befindet sich nach offiziellen Angaben weiterhin in Pakistan. Das erklärte ein Sprecher des Außenministeriums in Islamabad, Mohammad Faisal, am Donnerstag. Bibi war eine Woche nach dem Freispruch vom Vorwurf der Gotteslästerung am Mittwochabend auf freien Fuß gesetzt worden... weiter




Alexia Weiss - © Paul Divjak

Jüdisch leben

Alte Wunden15

  • Mit einem Text zum jüdisch-christlichen Dialog hat der emeritierte Papst Benedikt XVI. alte Wunden aufgerissen. Schade.

Die kirchlichen Nachrichtendienste Vaticannews und Kathpress üben sich bei der Besprechung eines vom emeritierten Papst Benedikt XVI. im Oktober 2017 verfassten und nun in der Zeitschrift Communio veröffentlichten Beitrag zum jüdisch-christlichen Dialog in Zurückhaltung... weiter




Die hohe Kunst der Mathematik . . . - © fotolia/allvision

Leserbriefe

Leserforum1

Dürftige Ergebnisse bei der Mathematik-Zentralmatura Gejammert wird auf bescheidenem Niveau zur Mathematik-Zentralmatura - zu viele "Nicht genügend". Dazu beobachtend: 1.) Der Trend zu verbal ausufernden Aufgabenstellungen kommt sicherlich auch aus den Pisa-Tests... weiter




Alexia Weiss - © Paul Divjak

Jüdisch leben

Integration /Ausgrenzung15

  • Der Ramadan stellt Muslime in einer nichtmuslimischen Mehrheitsgesellschaft vor viele Probleme. Der soziale Charakter der Fastenzeit erinnert an jüdische Feiertage: Tradition wird groß geschrieben, das Beisammensein mit Familie und Freunden auch.

Es ist Ramadan. Muslime und Musliminnen fasten untertags, abends nach Sonnenuntergang gibt es eine Mahlzeit, die oft in geselligem Rahmen eingenommen wird – das Fastenbrechen, Iftar genannt. Die Wahrnehmung des Ramadan in den nichtmuslimischen Teilen der Gesellschaft ist oft vorrangig problembeladen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung