• 21. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Im Südsudan werden Kinder oft als Soldaten eingesetzt. - © APAweb, afp, Stefanie Glinski

Konflikte

Laut UNICEF bis zu 250.000 Kindersoldaten3

  • Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen ruft die Regierungen zu mehr Engagement dagegen auf.

Köln. Zehntausende Mädchen und Buben werden nach Angaben von UNICEF weltweit als Kindersoldaten missbraucht. Gesicherte Zahlen fehlten zwar, doch manche Schätzungen gingen von bis zu 250.000 Kindersoldaten weltweit aus, teilte das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen zum Welttag gegen den Einsatz von Kindersoldaten am 12. Februar (Dienstag) mit... weiter




Laut UNICEF haben allein im Jemen rund zwei Millionen Kinder keinen Zugang zu Bildung. Der Bürgerkrieg verschlimmert die Situation. - © APAweb, afp, Ahmad Al-Basha

Vereinte Nationen

UNICEF: 41 Millionen Kinder hilfsbedürftig

  • Das UN-Kinderhilfswerk benötigt knapp vier Milliarden US-Dollar, um Kindern zu helfen.

Wien/Genf/New York. 41 Millionen Kinder sind laut dem aktuellen UNICEF-Bericht "Humanitarian Action for Children" 2019 von Kriegen, Gewalt oder Naturkatastrophen in insgesamt 59 Ländern betroffen. Für Hilfsprogramme würden 3,9 Milliarden US-Dollar (rund 3,4 Mrd... weiter




Geflüchtet vor den Kämpfen in Hodeidah, im Westen des Jemen. - © afp/Ahmad Al-Basha

UNICEF

"Beim Schutz der Kinder versagt"1

  • Gewalt gegen Mädchen und Buben in Konfliktgebieten hat laut Vereinten Nationen auch 2018 nicht abgenommen.

New York. (czar/apa) Als Kindersoldaten rekrutiert oder entführt, als menschliche Schutzschilde missbraucht, zwangsverheiratet - auch in diesem Jahr waren Mädchen und Buben in Kriegs- und Konfliktgebieten extremer Gewalt ausgesetzt. Die Verantwortlichen werden fast nie zur Rechenschaft gezogen. Die Bedrohung der Kinder nehme weiterhin zu... weiter




Mexikanische Mutter, die mit ihrem Kind in Texas aufgegriffen wurde. - © APAweb, afp, Loren Elliott

Migration

Ausgegrenzte Rückkehrer

  • Migranten Kinder, die in ihre Heimat zurück müssen, haben dort laut Unicef oft ein schweres Los.

New York. Migranten-Kinder, die die USA oder Mexiko zurück in ihre Herkunftsländer schicken, werden dort einem neuen Unicef-Bericht zufolge häufig ausgegrenzt und mit Gewalt konfrontiert. Stigmata, psychologischer Stress und wirtschaftliche Not erschwerten es den Kindern, dort wieder Fuß zu fassen... weiter




Hilfe für den Jemen kommt nur über den Hafen Hodeidah - der jetzt Kampfzone werden soll. - © afp/Ahmed

Jemen

"Weltweit schlimmste Notlage"4

  • Drei Millionen Kinder sind im Jemen unterernährt. Österreich will mit einer Million Euro helfen.

Sanaa/Riad/Wien. Beeindruckende Hochhäuser aus Lehm, prächtige Moscheen und der einzigartige Großmarkt in Sanaa - das war der Jemen einmal. Heute wütet hier ein blutiger Bürgerkrieg, das Land steht für Hunger, Not und tausende Tote. Die vom Iran unterstützen Houthi-Rebellen, die einen Großteil des dicht bevölkerten Westen des Landes kontrollieren... weiter




Syrische Flüchtlingskinder füllen Wasser in Kanister. - © afp

Syrien

Geberkonferenz soll Syrien Milliarden bringen2

  • Warnung vor humanitärer Katastrophe in Rebellenprovinz Idlib.

Brüssel/Berlin.Vor der Syrien-Geberkonferenz in Brüssel haben Hilfsorganisationen eine deutliche Aufstockung der Hilfsgelder zur Versorgung von Millionen Flüchtlingen angemahnt. Die anhaltende Gewalt und Luftangriffe auf Zivilisten, Schulen und Krankenhäuser hätten seit Jahresbeginn weitere 700... weiter




Krieg

Kinder in Kriegsgebieten immer gefährdeter5

  • Schulen und Spielplätze wurden von Scharfschützen bewusst als Angriffsziele gewählt.

New York. Kinder in Kriegsgebieten werden laut Unicef weltweit immer stärker zur Zielscheibe. Die Konfliktparteien missachteten offensichtlich das Völkerrecht, durch das die Wehrlosesten geschützt werden sollten, sagte Manuel Fontaine, Unicef-Direktor für Nothilfe-Programme am Donnerstag... weiter




Die 30-jährige Haifa Ismail (im Tschador), die vor sechs Monaten mit ihren fünf Kindern aus dem Dorf Scheich Hamed nach Hadschi Ali geflohen ist, denkt nicht an Rückkehr. Zuhause gibt es nichts mehr, hier kann die Familie in Sicherheit leben und ist versorgt. - © Thomas Seifert

Irak

Ein neues Leben nach dem Islamischen Staat im Irak20

  • Die Menschen in Mossul, der zweitgrößten Stadt im Irak, stehen vor den Trümmern ihrer Existenz.

Mossul. Die zehn Jahre alte Nadar liegt auf einer Krankenliege im Muharabeen-Spital in Ost-Mossul und bemüht sich, ein tapferes Mädchen zu sein. Sie ist eines von 18.000 Opfern, die bei der blutigen Schlacht um Mossul, der zweitgrößten Stadt im Irak, verletzt wurden... weiter




Armut

Jedem zwölften Kind geht es schlechter als seinen Eltern8

  • Der aktuelle Unicef-Bericht nennt Konflikte und schlecht arbeitende Regierungen als Grund.

New York. Jedem zwölfte Kind auf der Welt geht es einem Bericht des UNO-Kinderhilfswerks UNICEF zufolge schlechter als seinen Eltern. Weltweit sei für 180 Millionen Kinder in 37 Ländern die Wahrscheinlichkeit höher, in extremer Armut zu leben, nicht in die Schule zu gehen oder an Gewalt zu sterben als noch vor 20 Jahren... weiter




Der Schaden für Kinder auf der ganzen Welt sei besorgniserregend, heißt es in dem Bericht. - © APA, Sebastian Kahnert

UNICEF

300 Millionen Kleinkinder weltweit Opfer von Gewalt3

  • Drei Viertel aller Buben und Mädchen zwischen zwei und vier Jahren erleben laut Bericht körperliche oder verbale Gewalt.

Köln/New York. Etwa 15 Millionen Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren sind nach Angaben des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (Unicef) weltweit schon einmal zum Sex oder zu anderen sexuellen Handlungen gezwungen worden. Nur ein Prozent der jugendlichen Mädchen, die sexuelle Gewalt erfahren hätten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung