• 17. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Mathias Novovesky zelebriert auf der Bühne seine asozial-narzisstische Misanthropie. Foto: WZ

Kabarett

Nicht ohne mein Feinbenzin3

  • Mathias Novovesky brüllt in seinem Soloprogramm "Einzelhaft" seinen ganzen Grant in die Welt hinaus.

Wann, wenn nicht am Vorabend von Allerheiligen sollte das neue Kabarettprogramm von Mathias Novovesky Premiere feiern? Entstammt der bisherige Duo-Partner von Daniel Maurer doch einer Bestatterfamilie, und die haben am 1. und 2. November sozusagen ihr Hochfest... weiter




- © Ernst Gelles

Kabarett

Die ganze Welt - ein einziges Hoppala1

  • Nadja Malehs neues Soloprogramm dreht sich liebevoll um Fehler und Schwächen.

Zuerst die schlechte Nachricht: Niemand ist perfekt. Aber jetzt zur guten Nachricht: Niemand ist perfekt. So könnte die Kurzzusammenfassung von Nadja Malehs neuem Soloprogramm "Hoppala!" lauten. Denn wenn es nach der Kabarettistin geht, ist die ganze Welt ein einziges Hoppala, und das ist gut so. Begonnen hat es schon mit dem Urknall... weiter




Robert Palfrader setzt zwischendurch gekonnt den ganz harten Pointenstiefel ein. - © Ingo Pertramer

Kabarett

Das göttliche Genom17

  • Kabarettist Robert Palfrader rechnet in seinem neuen Programm mit seinem angeblichen Schöpfer und dessen gläubigen Anhängern ab.

Kabarett ist, wenn einer auf der Bühne steht und den anderen sein Weltbild erklärt. Nach diesem Motto lässt Robert Palfrader in seinem ersten Soloprogramm sein Publikum an seinen Ansichten über Gott und die Welt teilhaben. Und zwar vor allem über Gott... weiter




Friedrich E. Starp ist Diplom-Informatiker, Laborplaner und war Lehrbeauftragter für interaktive Medien. Er ist Ältester einer evangelischen Freikirche. Foto: privat

Gastkommentar

"Die Versuchung der Gläubigen"7

  • Das "Vater unser" und die Frage der korrekten Übersetzung.

Es ist irgendwie bezeichnend, wenn ein 60-köpfiges Expertengremium seit zehn Jahren an einer Auslegungsvariante zum "Vater unser" tüftelt - offenbar ohne zu einem greifbaren Ergebnis zu kommen. Dabei wäre es viel einfacher: Wenn wir nicht den Fehler machen, unser persönliches Missfallen an die Stelle des geschriebenen Wortes zu setzen... weiter




Gastkommentar

Was ist Wahrheit?8

  • Immer wieder fällt der Mensch - und immer wieder erfährt er Vergebung und Versöhnung.

Diese heute weitgehend tabuisierte Frage des Pontius Pilatus darf man am Karfreitag schon stellen, denke ich. "Was ist Wahrheit?" Angesichts des unerhörten, skandalösen Kreuzestods Christi ist diese Frage berechtigt. Was ist das für ein Gott, der Seinen Sohn opfert, um Seine eigenen Kreaturen, uns Menschen, zu retten? Zu retten? Wovor... weiter




Roman

Die Welt und ihr Schöpfer5

  • J.R. Dos Santos dekliniert in "Das Einstein-Enigma" einen Gottesbeweis durch.

Der Iran stiehlt ein verschlüsseltes Manuskript von Albert Einstein, entführt einen portugiesischen Physiker und lockt einen Historiker ins Land, um das Dokument zu entschlüsseln, in der Hoffnung, eineAtombombe bauen zu können. Doch schon bald stellt sich heraus, dass Einsteins einst für David Ben Gurion entwickelte Formeln gar nicht dazu dienen... weiter




Michael Bünker, Bischof der Evangelischen Kirche A.B. - © apa/Roland Schlager

Evangelische Kirche

Auf Distanz zum Rechtspopulismus5

  • Evangelische Kirchen stellten Programm für Reformationsjubiläum vor.

Wien. Seine Kritik an Wahlplakaten des FPÖ-Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer, auf denen die Formel "So wahr mir Gott helfe" steht, hat Michael Bünker, Bischof der Evangelischen Kirche A.B. (Augsburger Bekenntnis), am Mittwochabend vor Journalisten in Wien bekräftigt... weiter




Kunstsinnig

Wird Österreich zum christlichen Gottesstaat?64

  • Oder leben wir sowieso längst in einem und können den Norbert Hofer also ruhig zum Bundespräsidenten wählen? (Ist auch schon wurscht.)

Jetzt kann ich ihn endgültig nimmer wählen. Das verbietet mir mein Glaube. (Ich glaube, dass kein Gott existiert.) Und der Norbert Hofer will aus Österreich anscheinend einen christlichen Gottesstaat machen. Das muss verhindert werden. Sonst hängen nachher Kreuze in den Klassenzimmern... weiter




Die Kirchenführer Bünker, Schröckenfuchs und Hennefeld sehen Gott nicht als Wahlhelfer. - © Außenministerium, EmK, Erzdiözese Wien

FPÖ

"Du sollst den Namen des Herrn nicht missbrauchen"20

  • Kritik an Hofer - Evangelische Bischöfe wollen Gott und Religion nicht für Wahlkampf instrumentalisieren lassen.

Wien. Die Evangelischen Kirchen Österreichs protestieren gegen die Instrumentalisierung von Gott durch die FPÖ und ihren Bundespräsidentschaftskandidaten Norbert Hofer. Der FPÖ-Kandidat hat für die Präsidentenwahl am 4. Dezember gerade eine Plakat-Kampagne mit dem Zitat "So wahr mir Gott helfe" gestartet... weiter




Spricht die Verheerungen unserer Zeit an: Sibylle Lewitscharoff. - © Leber/ullstein bild/Getty Images

Interview

"Lesen und Schreiben haben mich gerettet"2

  • Die Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff über Dantes Aktualität in ihrem neuen Roman, dumme Formulierungen in ihrer einstigen Dresdner Rede - und ihren Bezug zur österreichischen Literatur von Doderer bis Handke.

"Wiener Zeitung": Frau Lewitscharoff, Dantes "Göttliche Komödie" schwelgt in ausgesuchten Höllenqualen: da werden die Seelen in flüssiges Pech getaucht oder schmoren in glühenden Särgen. Wo bleibt da die Komödie? Sibylle Lewitscharoff: Dante hat sein Werk mit voller Absicht so genannt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung