• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

m vergangenen Herbst war bekanntgeworden, dass China den 8,5 Tonnen schwere "Himmelspalast" nicht mehr steuern kann und er nach sechs Jahrenim All und zahlreichen Experimenten unkontrolliert auf die Erde stürzenwird. - © APAweb/AFP/Jiuquan Space Centre

Himmelspalast

Chinesisches Raumlabor stürzt "bald" ab2

  • Seit mehr als einem Jahr kreist "Tiangong 1" unkontrolliert um die Erde und verliert an Höhe und Experten warnen vor Trümmern.

Peking. Teile des 2016 außer Kontrolle geratenen chinesischen Raumlabors "Tiangong 1" werden nach Ansicht von Raumfahrtexperten wahrscheinlich bald auf der Erde einschlagen. "Ein Großteil des Labors wird in der Atmosphäre verglühen, aber einige besonders große Bestandteile, etwa die Treibstofftanks, könnten auch die Erdoberfläche erreichen"... weiter




Das manuelle An- und Abdocken von dem Modul mit einer Art Joystick war die zentrale Aufgabe der Mission, die der Raumfahrer Liu Wang aus der dreiköpfigen Besatzung der "Shenzhou 9" übernahm. Die Rückkehr des Raumschiffs zur Erde wurde für Freitag erwartet. - © APAweb/AP

China

Chinesisches Raumschiff wieder erfolgreich von Testmodul getrennt

  • "Shenzhou 9" dockte erstmals manuell gesteuert von "Tiangong 1" ab.

Peking. Die Mission des chinesischen Raumschiffs "Shenzhou 9" verläuft weiter erfolgreich: Am Donnerstag wurde das Schiff mit der ersten Chinesin im All an Bord wieder manuell vom Testmodul "Tiangong 1" getrennt, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete... weiter




China

China schickte zwei neue Satelliten ins Weltall

  • China treibt derzeit intensiv sein Weltraumprogramm voran.
  • Vor wenigen Tagen kam ein unbemanntes Raumschiff zur Erde zurück.

 Peking. China hat zwei neue Satelliten ins Weltall geschickt. Am Sonntag startete auf dem Weltraumbahnhof Jiuquan im Nordwesten des Landes erfolgreich eine Langstreckenrakete mit den beiden Satelliten an Bord, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete... weiter




Das chinesische Raumschiff "Shenzhou 8" bei seinem Start Anfang November vom Weltraumbahnhof in Jiuquan (China). - © APAweb/dpa

Shenzhou 8

Chinesisches Raumschiff plant zweites Andockmanöver

  • Die Manöver sind erste Schritte auf dem Weg zur Entwicklung einer eigenen chinesischen Raumstation, die um 2020 fertiggestellt werden soll.

Peking. Das chinesische Raumschiff "Shenzhou 8" hat sich am Montag auf sein zweites Andockmanöver mit dem Raummodul "Tiangong 1" vorbereitet. Das Entkoppeln und neue Andocken soll im Laufe des Tages erfolgen und etwa 30 Minuten dauern, wie die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete... weiter




Stramm stehen vor einem Prestigeprojekt: Am Donnerstag soll "Tiangong" starten. - © REUTERS

China

China greift nach den Sternen

  • Raumstation soll bis zum Jahr 2020 fertig werden.
  • China treibt seine ehrgeizigen All-Pläne bedingungslos voran.

Peking. Der Blick in die Zukunft ist bei den großen Raumfahrtnationen zuletzt nicht unbedingt zuversichtlich gewesen: Die amerikanische Nasa befindet sich nach dem Ende des Shuttle-Programms auf einer schwierigen Identitätssuche zwischen privaten Weltraum-Taxis und der Erkundung des Weltraums mit neuen Schwerlastraketen... weiter




Tiangong

China beginnt mit Bau von "Himmelspalast"

  • Raumfahrtmodul "Tiangong 1" soll diese Woche ins All starten.
  • Erster Schritt zum Aufbau einer chinesischen Raumstation.

Wien/Peking. In dieser Woche startet China seine Expansion ins All. Mit dem geplanten Start eines Weltraummoduls ist der erste Schritt hin zur Entwicklung einer eigenen chinesischen Raumstation, die nach übereinstimmenden Medienberichten ab 2014 in Angriff genommen und bis 2020 fertiggestellt werden soll, getan... weiter





Werbung