• 16. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Sicherheitsmaßnahmen waren einigermaßen löchrig. - © Guy Waterval / WZ Online - CC 4.0

Datendiebstahl

Einzeltäter hinter Hackerangriff3

  • Ein 20-Jähriger gestand, die Daten von knapp 1000 Politikern in Deutschland ausgespäht und veröffentlicht zu haben.

Berlin. (reu/dpa/da) Der Skandal um massenweise gestohlene und veröffentlichte Daten in Deutschland ist weitgehend aufgeklärt: Ein 20-Jähriger aus dem Bundesland Hessen gestand, massenweise persönliche Daten von Politikern ausgespäht und über Twitter veröffentlicht zu haben... weiter




Nach dem Hackerangriff gab es nun eine Verhaftung. - © APAweb / Reuters, Kacper Pempel

Deutschland

Verdächtiger nannte Ärger als Motiv für Datenklau5

  • 20-Jähriger ist nach einem Geständnis wieder auf freiem Fuß. 994 Politiker sind vom Hack betroffen.

Berlin/Bonn. Der nach dem großangelegten Datendiebstahl bei Politikern und weiteren Prominenten in Deutschland festgenommene Tatverdächtige hat den Ermittlungen zufolge aus Ärger gehandelt. Nach einem Geständnis wurde er bereits am Montag - mangels Haftgründen - wieder auf freien Fuß gesetzt, teilten die Ermittler am Dienstag in Wiesbaden mit... weiter




Aus der virtuellen Welt verabschiedet sich Robert Habeck zumindest stückweise. - © afp/dpa/Hendrik Schmidt

Datendiebstahl

"Bye bye, Twitter"

  • Der deutsche Grünen-Vorsitzende Robert Habeck steigt aus Online-Netzwerken aus. Das birgt für einen Politiker Risiken.

Berlin/Wien. Ein Selfie mit Bürgern auf dem Hauptplatz, per Twitter geteilt; ein schnell geschnittener Videoclip, via Facebook verbreitet: Politiker haben die sozialen Netzwerke längst für ihre Zwecke entdeckt. Ob im Wahlkampf oder in der täglichen Arbeit versuchen sie, im Internet ihre Botschaften möglichst breit zu streuen... weiter




Sicherheitslücke

British Airways entschädigt Kunden für Datendiebstahl4

London. Die britische Fluggesellschaft British Airways hat ihren von dem Datendiebstahl betroffenen Kunden Entschädigung versprochen. Sollten finanzielle Schäden entstehen, werde die Fluggesellschaft diese ersetzen. "Wir fühlen uns zu 100 Prozent dazu verpflichtet, sie zu entschädigen", sagte Unternehmenschef Alex Cruz am Freitag der BBC... weiter





Werbung