• 25. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

Eine Worthülse mit Nebensinn7

  • Vermeidet das Füllwort "sozusagen", es schwächt nur die eigentliche Botschaft! Aber manchmal ist der Ausdruck berechtigt.

"Wiener Zeitung"-Leser Günter F. hat mich auf ein interessantes Thema hingewiesen: "In letzter Zeit macht sich bei TV-Journalisten eine neue Art eines Konjunktivs breit. Die Realität wird abgeschwächt durch das Wort ,sozusagen‘. Wieso bricht dieser Ausdruck plötzlich über uns herein... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

Wenn die Straße plötzlich zur Rutschbahn wird10

  • Statt Glatteis verwenden die Medien neuerdings das Wort Blitzeis. Doch die Meteorologie kennt diesen Ausdruck gar nicht.

In Tagen wie diesen können die Fahrbahnen plötzlich glatt werden. Wer die Warnungen der Zentralanstalt für Meteorologie in den Wind schlägt und zu schnell unterwegs ist, redet sich gern darauf aus, dass er aufgrund von Blitzeis die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hat... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

Viele offene Fragen rund um den "Anschluss"20

  • Im März 1938 marschierten Hitlertruppen in Österreich ein - das war das vorläufige Ende der Eigenstaatlichkeit Österreichs.

Der Kabarettist Michael Mittermeier, ein Bayer, feixte vor einigen Jahren bei einem Auftritt im "Gasometer": "Ich bin auf der Autobahn zu euch gefahren. Auf einer Tafel stand ,Anschlussstelle Sankt Marx‘. Da hab ich mir gedacht: Aha, dort war’s." Verhaltenes Lachen im Publikum... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

Das ist der Beginn eines wunderbaren Bankings!7

  • Wie kommunizieren die großen Unternehmen mit ihrer Kundschaft? Die Erste Bank hat sich für ein moderates Gendern entschieden.

Meine Hausbank wirbt mit dem Slogan: "Was zählt, sind die Menschen!" Das ist beachtlich. Nicht der Cash Flow oder die Aktienkurse zählen, es zählen die Menschen. Den Slogan könnte eine sozialdemokratische Partei eins zu eins übernehmen - wobei es nicht einer gewissen Ironie entbehrt, dass gerade eine Bank auf diese Weise wirbt... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

Hackler oder Durchschummler?8

  • Das Wort schummeln stammt nicht aus dem Jiddischen oder Hebräischen. Es hat zwei unterschiedliche Wurzeln.

Die Sprachregelung der Regierungsspitze zum derzeitigen Thema Nummer eins geht so: Bei Arbeitslosen wird künftig auf ihr Vermögen zugegriffen werden, allerdings nur bei jenen, die erst kurz ins System einzahlen und "sich durchschummeln wollen". Claudia Reiterer hat in der Sendung "Im Zentrum" auch mehrere Male das dazugehörende Nomen Agentis... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

Die sprachlichen Probleme mit dem dritten Geschlecht26

  • Wie könnte ein drittes Personalpronomen neben "er" und "sie" lauten? In Schweden hat man eine Lösung gefunden.

Unlängst in der Fernsehwerbung: Der Vater schlägt in einer Zeitung ein ganzseitiges Inserat auf. Dort steht in großen Lettern: "Alles muss raus!" Der Vater liest vor und sagt: "Familie, jetzt muss echt alles raus!" Der Sohn: "Ich bin schwul!" Die Tochter: "Ich schlafe mit meinem Lehrer!" Die Mutter: "Und ich war einmal ein Mann... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

Nur Rares ist Wahres13

  • Wenn ich auf ein Wort stoße, das ich nicht kenne, werde ich hellhörig. Spannend wird es, wenn der Ausdruck in den Wörterbüchern nicht vorkommt.

In diesen Tagen findet man in vielen Zeitungen amüsante Beiträge mit der Überschrift "Die besten Sprüche des Jahres". In kaum einer dieser Listen fehlt der Name Marcel Hirscher, denn unser Nationalheld ist ein exzellenter Kommunikator. Er hat einen großen Wortschatz und viele seiner Stellungnahmen zeichnen sich durch Sprachwitz aus... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

Ich bin nicht gerade vom Rübenwagen heruntergefallen!2

  • Es ist unterhaltsam und lehrreich, klassische Redewendungen unseres Sprachgebrauchs ins Englische zu übersetzen.

Die Feiertage sind ein Anlass, alte Freunde zu treffen. So war es auch dieses Jahr. Mein amerikanischer Freund Bob war zu Besuch, und irgendwann begannen wir über Redewendungen zu philosophieren. Mit einem wissenschaftlichen Terminus hätte man das vergleichende Sprachwissenschaft genannt, für uns war es ein Spaß... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

Ich bin nicht gerade vom Rübenwagen heruntergefallen!59

  • Es ist unterhaltsam und lehrreich, klassische Redewendungen unseres Sprachgebrauchs ins Englische zu übersetzen.

Die Feiertage sind ein Anlass, alte Freunde zu treffen. So war es auch dieses Jahr. Mein amerikanischer Freund Bob war zu Besuch, und irgendwann begannen wir über Redewendungen zu philosophieren. Mit einem wissenschaftlichen Terminus hätte man das vergleichende Sprachwissenschaft genannt, für uns war es ein Spaß... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

So spricht man in Österreich über den Advent11

  • Wörter in Kombination mit dem Bestandteil Advent- werden bei uns traditionell ohne Fugen-s gebraucht. Das sollte auch der ORF so halten.

Unlängst habe ich auf Ö3 ein Kurzinterview mit Haimo Godler, dem Chefsprecher des ORF, gehört. Die Moderatorin flehte ihn um eine Sprachregelung an. Man sei verwirrt, einmal höre oder lese man Adventskalender, dann wieder Adventkalender. "Was ist jetzt richtig?" Für mich klingt Adventskalender fremd und Adventkalender vertraut... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung