• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Glossen

Wählerwille1

Wenn die US-Amerikaner am 8. November ihren Präsidenten oder ihre Präsidentin küren, ist dies ein weiterer Akt in einer Reihe von Verfahren, die für Außenstehende oftmals verwirrend sind. Die beiden Kandidaten, Hillary Clinton und Donald Trump, sind ja seit Monaten im Wahlkampf: zunächst... weiter




Glossen

Familienplanung1

Es war im Herbst des Vorjahres, als China seine jahrzehntelange Ein-Kind-Politik offiziell für beendet erklärte. Zuvor hatte die chinesische Akademie der Wissenschaften eine Zwei-Kind-Lösung vorgeschlagen, um auf die Alterung der Gesellschaft und die fallende Geburtenrate zu reagieren... weiter




Glossen

Klimawandel im Lauf der Zeit1

Die Bewohner Englands hatten es gut: Um an begehrte mediterrane Produkte wie Oliven oder Wein zu gelangen, brauchten sie nur in der unmittelbaren Nachbarschaft einzukaufen, denn im nördlichen Europa wuchs vor 2000 Jahren so manches, was man viel weiter im Süden vermuten würde... weiter




Glossen

Sternstunde3

"Der Mond ist hinabgesunken, das Siebengestirn, und Mitternacht ist’s, es vergeht die Stunde, ich aber, ich schlaf‘ alleine." Diese klagenden Worte stammen von einer Dichterin, die es wie kaum eine Zweite verstanden hat, ihre Gefühle in kunstvollen Versen zum Ausdruck zu bringen... weiter




Mario Rausch

Metropole Palmyra1

Bis vor einem Jahr kannten nur Syrienreisende oder Archäologen den Baal-Shamin- und den Baal-Tempel, die Grabtürme und den Triumphbogen der Kolonnaden-Allee von Palmyra. Erst die Vandalenakte der IS-Terroristen an diesen Kulturdenkmälern haben im vergangenen Sommer die Welt schockiert und die Wüstenstadt im Herzen des zerfallenden Staates auch... weiter




Glossen

Kein stilles Örtchen2

Wissen Sie, was ein Xylospongium ist? Was sich durchaus als Frage für die "Millionenshow" eignen würde, hätte im alten Rom jedes Kind beantworten können: Bei besagtem Utensil handelte es sich um einen Schwamm, der auf einem Stock steckte, und mit dem man sich nach Verrichtung der großen Not den Hintern säuberte... weiter




Glossen

Iden des März4

Ziemlich genau 2060 Jahre ist es nun her, dass einer der mächtigsten römischen Politiker eines gewaltsamen Todes starb, und gerade dadurch unsterblichen Ruhm erlangte: Gaius Julius Cäsar, der Eroberer Galliens und Diktator auf Lebenszeit. Es war um die Mitte des Monats Martius, traditionell der Beginn des römischen Amts- und Kriegsjahres... weiter




Glossen

Antiker Euro3

Von England bis in die Türkei reisen und dabei kein Geld wechseln müssen? Das ist selbst in Zeiten der Einheitswährung Euro eine Illusion. Vor rund 2000 Jahren allerdings war eine umfassende Währungsunion Realität: der römische Denar. Die systematische Prägung von Münzen aus Bronze... weiter




Glosse

Völkerwanderung5

Anfangs versuchten die Grenzbeamten noch, die Neuankömmlinge zumindest zu zählen, doch gaben sie dieses Unterfangen angesichts der immer größer werdenden Menge bald auf. So schildert der Geschichtsschreiber Amminanus Marcellinus den Beginn einer Epoche, die als "Völkerwanderung" Eingang in die modernen Geschichtsbücher gefunden hat... weiter




Glossen

Brot für Rom

Tonnen von Getreide, fässerweise Öl und etwa 500.000 Liter Wein - eine solche Menge an Nahrungsmitteln verschlang die antike Metropole Rom jeden Tag. Kein Wunder, war die Stadt doch die mit Abstand größte Ansiedlung der alten Welt mit über einer Million Bewohnern... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung