• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Andreas Kresbach ist Jurist im Öffentlichen Dienst. - © privat

Gastkommentar

Die NS-Propaganda wirkt immer noch9

  • Die Rolle Kurt Schuschniggs beim "Anschluss" 1938 sollte endlich weltanschaulich neutral und sachlich beleuchtet werden.

Am 28. Mai 1938 wurde der am 12. März von Nazi-Deutschland unter Androhung des Einmarsches zum Rücktritt gezwungene österreichische Bundeskanzler Kurt Schuschnigg durch die neuen NS-Machthaber in der Wiener Gestapo-Zentrale in Haft genommen. Nach einigen Wochen demütigender Isolationshaft am Morzinplatz... weiter




Umstrittener Politiker: Wilhelm Miklas (1872-1956). - © gemeinfrei

Zeitgeschichte

Bundespräsident am Abstellgleis8

  • Vor 60 Jahren, am 20. März 1956, starb Wilhelm Miklas, dem als Staatsoberhaupt bis heute die Ausschaltung von Demokratie und Rechtsstaat 1933 angelastet wird.

Unweit von den Grabmälern bekannter Schauspieler (u.a. Susi Nicoletti, Ernst Haeusserman, Richard Eybner), Autoren (Ferdinand von Saar), Politiker (Theodor Herzl, Bundeskanzler Streeruwitz, Finanzminister Kamitz), Ärzte (Lorenz Böhler, Moritz Kaposi) und Erfinder (wie dem Röhrentechniker Ignaz Lieben) befindet sich am Döblinger Friedhof in der... weiter




Jura Soyfer

Den Weltuntergang überdauert9

  • Auf den Spuren des Dichters Jura Soyfer im Wien der 1930er.

Wien. Zeit seines Lebens hat Jura Soyfer, Dichter im Wien der 1930er-Jahre, vor dem Weltuntergang gewarnt. Dennoch fand dieser durch die Machtergreifung der Faschisten statt. Umso bemerkenswerter ist, dass sich sein literarisches Werk, das diesen Untergang überdauert hat... weiter




- © Bettmann/Corbis, Nationalbibliothek

Zeitgeschichte

Der Schein der Legalität1

  • Erinnerungen an die Verfassung 1934.

Wien. Schon die Verfassungsgebung war merkwürdig. Sie erfolgte durch drei Akte: die Verordnung der Bundesregierung vom 24. April 1934 über die Verfassung des Bundesstaates Österreich, durch das Ermächtigungsgesetz vom 30. April 1934 über außerordentliche Maßnahmen im Bereich der Verfassung und durch die Kundmachung der Bundesregierung vom 1... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

Selbstauflösung oder Putsch?7

  • Die Ereignisse des Jahres 1933 wurden in der ÖVP vor kurzem neu bewertet. Reinhold Lopatka nähert sich wieder den alten Positionen an.

Was im Jahr 1933 passiert ist, wurde lange Zeit von der ÖVP als "Selbstausschaltung des Parlaments" bezeichnet. Erst der frühere Nationalratspräsident Andreas Khol bahnte der Wahrheit eine Gasse: "Es war ein Putsch, und herausgekommen ist eine Diktatur... weiter




SDAP

Feiertag unter dem Austrofaschismus11

  • "Spaziergang" statt verbotener Demonstration

Ob man auf den Maiaufmarsch geht oder nicht, ist eine persönliche Entscheidung. Vor 80 Jahren war das anders. Am ersten Mai 1933 waren sämtliche Versammlungen der Arbeiterschaft in Österreich verboten. 1933 errichtete die christlichsoziale Bundesregierung eine ständestaatliche Diktatur... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Austrofaschismus

Auf in die Zukunft!4

  • Was haben eigentlich historische Gedenktage, aktuelle Wahlergebnisse und der 3D-Drucker gemeinsam?

Historische Tage erleben wir gerade. Denn auch wenn sich die Zukunft in Form der 3D-Drucker ihren Weg bahnt (gemeint ist jenes Gerät, das jedes beliebige Werkstück in wenigen Minuten in einem mikrowellen-artigen Gerät herstellen kann und so den gemeinen Werkzeugmacher erblassen lässt), und auch wenn wir in der Gegenwart sehen... weiter




Die Macht der Symbole - Bundeskanzler Kurt Schuschnigg 1936 bei der Versammlung der Vaterländischen Front auf dem ehemaligenExerzierplatz Schmelz in Wien. - © Anonym / Imagno / picturedesk.com

Parlament

Ein später Akt der Gerechtigkeit1

  • Politikwissenschafter Emmerich Tàlos: Richtiger Schritt, aber keine Lösung.

Wien. "Ich werde mit meinem Optimismus langsam lächerlich. Ja, ich muss Optimist bleiben, auch hier drinnen", schrieb Bruno Kreisky Anfang 1935 in sein Gefängnistagebuch. Beinahe 77 Jahre später hat nun Kreiskys Optimismus eine späte Erfüllung erfahren... weiter




Nationalrat

Die Pflicht zur Aufklärung bleibt

Mit der Zukunftsbewältigung haben SPÖ und ÖVP derzeit ärgere Probleme - Stichwort Sparpaket -, in Bezug auf die Vergangenheit löst jedoch zusehends Konsens Jahrzehnte erbitterter Auseinandersetzung um die Deutungshoheit der unglückseligen Zwischenkriegszeit ab... weiter




Vor allem im Zuge des Februaraufstandes 1934 wurden zahlreiche Sozialdemokraten interniert. - © © Bettmann/CORBIS

Austrofaschismus

Rehabilitierung mit Hindernissen

  • Justizopfer des Ständestaats sollen rehabilitiert werden.
  • Grüne und Teile der SPÖ gegen rot- schwarzen Entwurf.

Wien. Nationalratspräsidentin Barbara Prammer (SPÖ) drückt in Sachen Aufhebungs- und Rehabilitierungsgesetz für die Justizopfer der Jahre 1933 bis 1938 aufs Tempo. Auch wenn "manches offen geblieben ist", solle man nicht mehr länger zögern, hatte Prammer am Dienstag erklärt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung