• 18. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Fed-Präsident Jerome Powell hat für Krisen vorgesorgt. - © reuters

Währungspolitik

Die EZB hat kaum Munition für künftige Krisen9

  • Die US-Notenbank hat mit den jüngsten Zinsanhebungen einen substanziellen Puffer aufgebaut, in der Eurozone steht die Zinswende noch aus.

Frankfurt. (reu) Ein Chaos-Brexit, der Haushaltskonflikt mit Italien außer Kontrolle und zugleich eskaliert der US-Handelsstreit. Sollte dieses Schreckensszenario 2019 tatsächlich eintreten, wären die Notenbanken dies- und jenseits des Atlantiks gefordert wie seit der weltweiten Finanzkrise vor zehn Jahren nicht mehr... weiter




Eurozone

Mehr Jobs für ältere Arbeitnehmer

  • EZB-Studie zeichnet Entwicklungen am Arbeitsmarkt in Eurozone nach.

Frankfurt. Der Arbeitsmarkt in der Eurozone hat sich verändert: Denn das Job-Wachstum in den vergangenen Jahren kam vor allem älteren, gut ausgebildeten Arbeitnehmern zugute. Das geht aus einer Untersuchung der Europäischen Zentralbank (EZB) hervor. Die Autoren der Studie untersuchten die Veränderungen... weiter




- © reuters/Pfaffenbach

EZB

Das Ende des Kaufrausches1

  • Die Europäische Zentralbank stellt die Anleihenkäufe ein. Die Währungshüter machen aber klar, dass das Anleihenkaufprogramm zukünftig zu den Mitteln der EZB gehören wird, schließlich wurde es zuletzt auch vom Europäischen Gerichtshof als solches sanktioniert.

Frankfurt. (wak) Vier Jahre hat es gedauert, zum Jahreswechsel hört es auf: Die Europäische Zentralbank EZB stellt die Anleihenkäufe ein. Seit März 2015 waren die unter dem Stichwort "Quantitative Easing" (QE) die wichtigste Waffe der EZB im Kampf gegen eine schwache Konjunktur und eine zu geringe Inflation... weiter




Wie hell wird der Euro in den nächsten Jahren leuchten? - © Christoph F. Siekermann - CC 4.0

EZB

Draghi erwartet geringeres Wachstum2

  • EZB-Präsident verweist auf die Schwankungen der Finanzmärkte.

Die EZB hat angesichts der schwächeren Weltwirtschaft ihre Wachstumsprognosen für die Eurozone abermals nach unten korrigiert. Das Bruttoinlandsprodukt in der Währungsunion dürfte in diesem Jahr um 1,9 Prozent und 2019 um 1,7 Prozent zulegen, teilten die hauseigenen Ökonomen der Notenbank am Donnerstag mit... weiter




Blickfang vor der EZB-Zentrale in Frankfurt/Main. - © APAweb/Reuters, Kai Pfaffenbach

EZB

Schluss mit zusätzlichen Anleihenkäufen2

  • EZB steckt nur noch bis Ende 2018 frische Milliarden in Anleihen.

Frankfurt. Nur noch bis zum Ende dieses Jahres steckt die Europäische Zentralbank (EZB) frische Milliarden in den Kauf von Staats- und Unternehmensanleihen. Das beschloss der EZB-Rat am Donnerstag in Frankfurt. Eine abrupte Kehrtwende nach Jahren im Anti-Krisen-Modus ist dennoch nicht zu erwarten: Den Leitzins im Euroraum hält die EZB auf dem... weiter




EU

EZB-Anleihenkäufe verstoßen nicht gegen EU-Recht

Luxemburg. Die umstrittenen milliardenschweren Anleihenkäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) sind nach einem richtungsweisenden Urteil des obersten EU-Gerichts erlaubt. Die Notenbank verstoße damit nicht gegen ihr Mandat und nicht gegen das Verbot der Staatsfinanzierung... weiter




Anleihen

Die Europäische Zentralbank bereitet den sanften Ausstieg vor

  • EZB wird voraussichtlich am Donnerstag ein wichtiges Mittel der Krisenpolitik einstellen - der milliardenschwere Anleihenkauf geht zu Ende.

Frankfurt. Die Europäische Zentralbank wird am Donnerstag aller Voraussicht nach ein wichtiges Mittel ihrer jahrelangen Krisenpolitik weitgehend einstellen. Trotz der jüngsten Konjunkturabschwächung erwarten Experten, dass die EZB ihre bisher rund 2,6 Billionen Euro schweren Anleihenkäufe zum Jahresende auslaufen lässt... weiter




Die Euro-Finanzminister im Gruppenfoto nach der langen Verhandlungsnacht. - © APAweb/AFP, Thys

Europäische Union

Euro-Staaten einigen sich auf Reform der Währungsunion11

  • Euro-Finanzminister beschließen eigenes Budget, ESM soll zum Währungsfonds ausgebaut werden.

Brüssel. Die Finanzminister der Euro- und EU-Staaten haben sich auf eine Reform der Währungsunion verständigt. Wie Eurogruppen-Chef Mario Centeno sagte, erzielten die Mitgliedstaaten eine Einigung auf ein Sicherungsnetz zur Abwicklung von Krisenbanken und auf Eckpunkte für eine Reform des Euro-Rettungsfonds ESM... weiter




Nicht nur in der Nacht, sondern rund um die Uhr und vor allem in Sekundenschnelle soll Geld mit dem neuen Sofortbezahldienst der EZB von einem Land in ein anderes überwiesen werden können. - © APAweb / dpa, Boris Roessler

Euro

EZB startet neuen Sofortzahlungsdienst1

  • Jederzeit kann damit Geld in Sekundenschnelle über Ländergrenzen hinweg überwiesen werden.

Frankfurt. Die Europäische Zentralbank (EZB) startet am Freitag einen Dienst, mit dem Bankkunden rund um die Uhr und das ganze Jahr über in Sekundenschnelle Geld von einem Land ins andere überweisen können.Mit dem TIPS (Target Instant Payment Settlement) genannten Service will die EZB alteingesessenen Zahlungsdienstleistern wie Visa oder Mastercard... weiter




Der Italiener Andrea Enria soll Europas oberster Bankenaufseher werden. - © APAweb, Reuters, Yves Herman

Eurozone

EZB für Italiener Enria als Chef-Bankenaufseher

  • Nun geht die Personalie an das EU-Parlament, das bei der Auswahl ein Mitspracherecht hat.

Frankfurt. Der Italiener Andrea Enria hat das Rennen um den frei werdenden Posten des obersten Bankenaufsehers der Eurozone gemacht, wie die EZB am Mittwoch mitteilte. Enria ist langjähriger Chef der EU-Bankenbehörde EBA. Er setzte sich gegen die Vizechefin der irischen Notenbank, Sharon Donnery, durch... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung