• 16. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Guaido wollte im Bundesstaat Vargas an einer Protestkundgebung gegen die zunehmend autoritäre Regierung teilnehmen. - © APAweb/AFP, Yuri Cortez

Machtkampf

Kräftemessen in Venezuela2

  • Geheimdienst nahm Parlamentschef Guaido fest, der nun wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.

Caracas. Mitten im Machtkampf zwischen Venezuelas Präsidenten Nicolas Maduro und der Opposition hat der Geheimdienst Sebin den Parlamentspräsidenten Juan Guaido festgenommen und kurz danach wieder auf freien Fuß gesetzt. "Sebin-Agenten haben den Präsidenten der Nationalversammlung, den Abgeordneten Juan Guaido... weiter




Juan Guaido war Präsident Nicolas Maduro ein Dorn im Auge. - © APAweb, Reuters, Carlos Garcia Rawlns

Venezuela

Geheimdienst verhaftete Parlamentschef

  • Juan Guaidó hatte Präsident Maduro nach dessen umstrittenen Amtsantritt offen herausgefordert.

Caracas. Inmitten des Machtkampfs zwischen Venezuelas Präsident Nicolas Maduro und der Opposition hat der Geheimdienst Sebin den Parlamentspräsidenten Juan Guaido festgenommen und kurz danach wieder auf freien Fuß gesetzt. "Sebin-Agenten haben den Präsidenten der Nationalversammlung, den Abgeordneten Juan Guaido... weiter




Straßenbotschaften in Caracas - hier wirbt das offizielle Venezuela: "Präsident Maduro - Gemeinsam ist alles möglich." - © apa/afp/Cortez

Venezuela

Maduro noch bis 2025?

  • Venezuelas Staatschef wird am Donnerstag für eine zweite sechsjährige Amtszeit vereidigt.

Caracas. Nach dem Tod des venezolanischen Übervaters Hugo Chávez 2013 ging alles ganz schnell: Sein handverlesener Nachfolger, Nicolás Maduro, der schon längst die Präsidialgeschäfte interimsmäßig geführt hatte, konnte die ein Monat später angesetzte Präsidentschaftswahl knapp für sich entscheiden: Mit 50,6 Prozent der Stimmen... weiter




Venezuela

Mit dem Skateboard ins Leben5

  • Er surft, rappt und skatet: Einem Venezolaner ohne Beine gelang die Flucht nach Kolumbien.

Mit 13 Jahren hegte Alfonso Mendoza Suizidgedanken. Die anderen Kinder seiner Klasse hatten sich stets einen Spaß daraus gemacht, ihn in Mistkübel zu stecken oder auf dem Schulklo einzusperren. Das war relativ einfach für sie. Denn Alfonso kam ohne Beine zur Welt. Deshalb gaben ihn seine Eltern nach der Geburt auch weg... weiter




Ein Video-Ausschnitt zeigt die Reaktion von Maduro, seiner Frau und Militärs auf einen lauten Knall bei einer Ansprache des Präsidenten Anfang August. - © APAweb / AFP, Venezuelan Television (VTV), HO

Venezuela

Maduro: Chile, Kolumbien und Mexiko hinter Drohnenangriff

  • Die Länder weisen die Vorwürfe von Venezuelas Präsidenten zurück.

Caracas. Venezuelas sozialistischer Präsident Nicolas Maduro hat den konservativen Regierung von Chile, Kolumbien und Mexiko vorgeworfen, hinter einem Drohnenangriff vom August zu stehen. Diplomaten der drei Länder hätten sich daran beteiligt, die Angreifer zu schützen, die einen "terroristischen Akt" begangen hätten, sagte Maduro am Montag... weiter




Venezuelas präsident Maduro Anfang August bei einer Ansprache zurm 81. Jubiläum der Nationalgarde. Bei der Ansprache wurde er von einer Drohne attackiert. - © APAweb/AFP, BARRETO

Venezuela

US-Regierung soll mit Militär Umsturz besprochen haben3

  • Die Pläne wurden laut einem Bericht der "NYT" jedoch nicht weiterverfolgt, bisher kein Dementi aus Washington.

Washington/Caracas. Vertreter der US-Regierung haben nach einem Bericht der "New York Times" mit venezolanischen Militärs Pläne zu einem möglichen Sturz von Präsident Nicolas Maduro erörtert. Allerdings seien die in den vergangenen Monaten besprochenen Pläne nicht weiterverfolgt worden... weiter




Gastkommentar

Sozialismus wirkt eben doch76

  • Das Massenelend in Venezuela und der ostdeutsche Rechtsextremismus sind Konsequenzen der gleichen menschenfeindlichen Ideologie.

Es ist eine der schlimmsten humanitären Katastrophen der Gegenwart, die sich gerade in Venezuela abspielt: Frauen und Kinder, die verhungern, weil sie sich kein Essen kaufen können; Krankenhäuser, in denen die Menschen sterben wie die Fliegen, weil es keine Medikamente gibt... weiter




Venezuelas Nachbarstaaten appellieren an das Land, den Ausreisewilligen gültige Personalweise oder Reisepässe auszustellen. - © APAweb / AP, Martin Mejia

Venezuela

Nachbarstaaten fordern humanitäre Hilfe für Flüchtlinge1

  • Caracas soll Hilfe annehmen und Reisedokumente ausstellen. Maduro-Regime weist Forderungen zurück.

Quito/Caracas. Angesichts der vielen Flüchtlinge haben Venezuelas Nachbarländer die Regierung in Caracas aufgefordert, humanitäre Hilfe anzunehmen. Nach einem zweitägigen Treffen in Ecuador forderten elf lateinamerikanische Länder am Dienstag in einer Erklärung, einen "Hilfsmechanismus" zu schaffen... weiter




Ein Polizist nimmt Fingerabdrücke in Lima, Peru. - © APAweb / AFP, Cris Bouroncle

Venezuela

"In Venezuela gibt es keine Zukunft"4

  • Präsident Maduro laufen die Untertanen weg: Massenflucht aus dem südamerikanischen Krisenstaat.

Caracas/Bogota. Mit sorgenvollem Blick schaut Luis Pena hinauf zu den Gipfeln des Paramo. "Kalt ist es dort oben", sagt der junge Venezolaner und zieht sich die grüne Decke noch etwas enger um die Schultern. Zwei Tage ist er mit seinen Freunden bereits von der tropischen Grenzstadt Cucuta Richtung Süden gelaufen... weiter




Südamerika

Kolumbien verlässt wegen Venezuela Unasur-Verbund1

  • Präsident Duque wirft Organisation "Komplizenschaft" mit Maduros "Diktatur" vor.

Bogotá. (wak/afp) Kolumbien hat seinen Rückzug aus der Union südamerikanischer Staaten (Unasur) angekündigt und die Entscheidung mit scharfer Kritik an der Organisation im Umgang mit der Krise in Venezuela verknüpft. Der Verbund südamerikanischer Staaten sei der "größte Komplize der Diktatur Venezuelas" gewesen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung