• 21. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien. Foto: Daniel Novotny

Aus sicherer Entfernung

Zur Causa Dönmez35

  • Erkenntnisse, die man aus Vermutungen gewinnt.

Noch ein Wort zur Causa Dönmez. Kommentatoren lieben es gemeinhin, mehr zu wissen. Oder solches Mehr-Wissen zumindest anzudeuten. Dieser Kommentar beruht auf keinerlei geheimem Wissen, das unter der Hand zirkuliert. Er kann keine Interna auffahren. Er kann sich keiner größeren Nähe zur Macht rühmen als jeder andere Leser auch... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien. - © Daniel Novotny

Gastkommentar

Der Streit um die Asylpolitik10

  • Deutsche Symbolpolitik.

Der österreichische Vizekanzler sagte kürzlich mit Bezug auf die Flüchtlingssituation: "Die Politik muss jetzt Handlungsfähigkeit signalisieren." Signalisieren muss sie sie, die Handlungsfähigkeit! Ich glaube nicht, dass ihm in dem Moment bewusst war, was er sagte. Aber auch deutschen Politikern geht es nicht anders... weiter




Frauenemanzipation

Was ist der Traum von der häuslichen Idylle?8

  • "Schneewittchen-Fieber" oder neuer Feminismus.

Was ist das, wenn junge Frauen heute wieder von häuslicher Idylle träumen? Ist es, wie etwa Angelika Hager in ihrem neuen Buch meint, ein Fall von "Schneewittchen-Fieber" - ein Rückschritt hinter die hart erkämpften Errungenschaften der Frauenemanzipation... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Talentförderung

Demokratischer Elitismus7

  • Österreich sucht seine Talente.

Kürzlich fand wieder der Wettbewerb "Talent Österreich" statt. Das ist keine weitere Casting-Show - oder zumindest keine im landläufigen Sinn. Es ist dies vielmehr Teil des "High Potentials Programms" der Universität Wien, ein Talente-Förderprogramm subventioniert von der Wirtschaftskammer Österreich und der Raiffeisenbank... weiter





Werbung